Acht Länder produzieren russische Corona-Impfung

Acht Länder produzieren russische Corona-Impfung
 
Dmitri Medwedjew informierte in seiner Eigenschaft als stellvertretender Vorsitzender des russischen Sicherheitsrates, dass es bereits mit acht ausländischen Produktionsstandorten Vereinbarungen zur Herstellung der russischen Impfungen gegen das Corona-Virus gibt.
 
 
Medwedjew informierte, dass Russland in intensivem Erfahrungsaustausch mit ausländischen Interessierten zur Produktion von Impfstoff gegen das Corona-Virus stehe. Produktionsvereinbarungen sind bisher mit acht ausländischen Standorten unterzeichnet. Wo sich diese Standorte befinden, wurde jedoch durch ihn nicht mitgeteilt.
 
Russland benötigt im ersten Halbjahr 2021 mindestens 45 Millionen Impfdosen. Einen Großteil werde man in Russland produzieren. Hierzu werden gegenwärtig die Produktionskapazitäten erweitert.
 
 
Russland verfügt gegenwärtig über zwei Impfungen, die alle Testphasen durchlaufen haben und offiziell zugelassen worden sind. Eine dritte Impfung befindet sich gegenwärtig in der letzten Testphase. Diese soll im Februar 2021 abgeschlossen werden, so dass dann eine dritte Impfung zur Verfügung steht.
 
Weiterhin wurde die Information verbreitet, dass man noch in dieser Woche mit der Impfung in der Altersgruppe 60+ beginnen will. Alle notwendigen Voraussetzungen hierfür sind getroffen.
 
Die Massenimpfung der Bevölkerung in Russland begann bereits in der vergangenen Woche. Hier werden vorrangig Mitarbeiter des Gesundheits- und Bildungswesens geimpft. Der russische Premierminister Michael Mischustin hat angewiesen, alle Voraussetzungen zu schaffen, dass auch über die Feierlichkeiten zum neuen Jahr, die Impfungen mit voller Kapazität durchgeführt werden können.
Reklame

Kommentare ( 1 )

  • Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 24. Dezember 2020 17:59 pm

    Hallo Uwe Erichowitsch, eine Bitte an den Neurussen. Können Sie eruieren und mitteilen, welcher Impfstoff neben Sputnik V nicht nur registriert sondern bereits - zugelassen - wurde. Und wann das in etwa war. Die bundesdeutschen Systemmedien faseln nämlich immer noch davon, daß Sputnik V noch gar nicht zugelassen sei, aber bereits Hunderttausende damit gespritzt würden. Der antirussische Trommelwirbel wird immer stärker und absurder. Man kann sich wirklich des Eindrucks nicht erwehren als ob die Leitsätze eines Großdeutschen Propagandaministers verbindliche Handlungsmaxime eines fast jeden bundesdeutschen Artikelverfassers wäre.

    Vollkommen unabhängig davon wünsche ich Ihnen, Ihren Freunden und Verwandten, vor allem auch den drei ! Sibieriern schöne Festtage und kommen sie allesamt gut ins Neue Jahr. S Nowim Godom!

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 25. Dezember 2020 01:56

      Sputnik V ist zugelassen und wird seit ungefähr zwei Wochen in Russland real angewandt. Bisher sind 300.000 Impfdosen produziert und ausgeliefert. Die dritte Testphase wurde nach der Registrierung in Russland durchgeführt, an der einige tausend Menschen teilgenommen haben.
      Der zweite Impfstoff, der am 14. Oktober registriert wurde, heißt "EliWakKorona". Bisher wurde noch nichts von einer realen Anwendung in der Praxis berichtet.
      Ich werde versuchen am 25. oder 26. Dezember einen weiteren Bericht hierzu zu erarbeiten und zu veröffentlichen.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung