Amnestien in Russland für alle Lebenslagen – nun auch für Balkone

Amnestien in Russland für alle Lebenslagen – nun auch für Balkone

 

Russland hat für alle Lebenslagen Amnestievorschläge. Es gibt Amnestien für Kriminelle und Verbrecher, es gibt Kapitalamnestien, Datschen-Amnestien, Garagenamnestien und jetzt auch eine Balkon-Amnestie.

 

 

So hat die Duma der Stadt St. Petersburg am Mittwoch in dritter und letzter Lesung ein Gesetz zur sogenannten Balkon-Amnestie beschlossen.

 

 

Jetzt können alle Bürger dieser Stadt aufatmen, die ihre Balkone bis zum 11. Januar 2020 in Eigeninitiative und ohne Genehmigung verglast haben. Sie werden jetzt nicht mehr dafür bestraft. Alles was nach diesem Datum ohne Genehmigung geschieht und die Fassaden beeinflusst, wird mit drastischen Strafen bedacht.

Wie die russischen Medien informieren, bestehen die „drastischen“ Strafen gegenwärtig aus der Zahlung von 5.000 Rubel Strafe.

Reklame

Kommentare ( 1 )

  • Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 21. Februar 2020 01:54 pm

    Jaaaaah, 5000 Rubel! Und weiter? Verglasung raus, Balkon ab? Foto des "Verbrechers" als abschreckendes Beispiel im Hauseingang?

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung