Corona-Virus hat Russland fest im Griff

Corona-Virus hat Russland fest im Griff
 
Egal wohin man schaut, überall wachsen die Zahlen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Für Statistiker ein wahrer Glücksfall, für die betroffenen Menschen wohl eher tragisch. Russland unternimmt die verschiedensten Schritte, um die besorgniserregende Situation zu regulieren. Zu den drastischen Einschränkungen aus dem Frühjahr will man aber nicht zurückkehren.
 
 
In vielen Städten Russlands herrscht Maskenpflicht an den Orten, wo es zu größeren Menschenansammlungen kommt. Wer dies nicht beachtet, wird zur Kasse gebeten. Den reichen Moskauern kostete die Undiszipliniertheit bisher 500 Mio. Rubel. Die Bestrafungen begann zu Herbstbeginn. Rund 102.000 Moskauer wurden bestraft, so dass die durchschnittliche Strafsumme bei 5.000 Rubel liegt – eine beachtliche Summe, auch für Moskauer Verhältnisse.
 
Wie russische Medien mitteilen, werden täglich durchschnittlich 3.000 Personen in Moskau zur Kasse gebeten. Aber auch in anderen Städten setzen die Behörden die Masken- und andere Hygienebestimmungen durch.
 
 
Verantwortliche kommentieren, dass es aber keinen Sinn mache, einerseits die Selbstisolierung zu fordern und andererseits eine Armee von Kontrolleuren auf die Straßen zu schicken. Die strengen Einschränkungen, die im Frühjahr verhängt worden sind, haben einen guten Effekt gebracht, haben aber auch der Wirtschaft Schaden zugefügt.
 
Weiterhin melden russische Medien, dass Ungarn in der kommenden Woche eine erste Lieferung von Impfungen der Marke „Sputnik V“ erhält. Ungarn bereitet parallel eigene Produktionskapazitäten vor, um die russische Spritze im eigenen Land zu produzieren.
 
Der Russische Fond für Direktinvestitionen teilte mit, dass man mit Südkorea ein Abkommen zur Produktion des Impfstoffes „Sputnik V“ abgeschlossen habe. 150 Mio. Impfungen sollen im Jahr produziert werden.
 
Die Weltgesundheitsorganisation hat zwischenzeitlich erklärt, dass man die Aufnahme des Impfstoffes in die Liste der empfohlenen Medikamente gegen das Corona-Virus prüfe.

 

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung