Corona-Virus-Situation in den Regionen der Russischen Föderation Stand 01. Mai 2020

Corona-Virus-Situation in den Regionen der Russischen Föderation Stand 01. Mai 2020

 

„Kaliningrad-Domizil“ analysiert Meldungen russischer föderaler und regionaler Medien, die für eine seriöse Berichterstattung bekannt sind, sowie Meldungen staatlicher Behörden zur Corona-Virus-Lage in Russland, zur allgemeinen Information, insbesondere für deutsche Bürger die sich in Russland aufhalten.

 

 

114.431 Erkrankungsfälle sind in Russland registriert. Dem stehen 13.220 Genesungen gegenüber.

 

 

1.169 Personen sind an der Corona-Virus-Erkrankung verstorben.

 

 

Am Berichtstag gab es 7.933 Neuerkrankungen, 1.601 Genesende und 96 Todesfälle.

 

 

Die Corona-Virus-Erkrankung hat alle russischen Regionen erfasst. Schwerpunkt ist der Großraum Moskau mit 69.807 oder 61 % aller Erkrankten. Weiterhin befinden sich in der TOP-5 Gruppe der Großraum St. Petersburg mit 5.340, die Region Nischni Nowgorod mit 2.123, das Gebiet Murmansk mit 1.313 und die Republik Dagestan mit 1.553 Erkrankten.

 

 

Mehr als 3,7 Mio. Infektionsteste wurden bisher in Russland durchgeführt. Dies entspricht einem Gesamtanteil an der Bevölkerung von 3 %.

 

 

395 Erkrankungsfälle sind in Kaliningrad registriert. Dem stehen 73 Genesungen gegenüber.

 

 

5 Personen sind an der Corona-Virus-Erkrankung in Kaliningrad verstorben.

 

 

Am Berichtstag gab es 37 Neuerkrankungen, 7 Genesende und 2 Todesfälle im Kaliningrader Gebiet.

 

 

Yandex ermittelt den Index der freiwilligen Selbstisolierung für die wichtigsten Städte. In der nachfolgenden Grafik zeigt der grüne Balken den gewünschten Idealzustand mit 5,0 an, sowie den Realindex für die Stadt Moskau mit 2,8 und für Kaliningrad mit 2,1

 

 

Weitere Informationen aus dem föderalen Russland

 

Das russische Verteidigungsministerium informiert, dass bisher 2.491 Armeeangehörige und 285 Zivilangestellte am Corona-Virus erkrankt sind. 109 Armeeangehörige und 10 Zivilbeschäftigte konnten bereits aus den medizinischen Einrichtungen gesund entlassen werden.

Am 30. April informierte der russische Premier Mischustin, dass er sich infiziert habe. Mit der Führung der Regierung wurde der Vizepremier Andrej Belousow betraut. Der Kreml bezeichnete die Vermutungen in den Medien, dass Mischustin nicht in die Funktion zurückkehren wird als „puren Unfug“.

 

Weitere Informationen aus dem Kaliningrader Gebiet

 

Die Arbeiten am neuen Infektionszentrum der Ostseeflotte in der Stadt Kaliningrad werden auch während der Feiertage fortgesetzt. Die dort eingesetzten Arbeiter und Technik arbeiten rund um die Uhr. Die Ausbildung des Personals für das neue Krankenhaus wird in zentralen medizinischen Bildungseinrichtungen fortgesetzt und bis zum 15. Mai, der Inbetriebnahme des Infektionskrankenhauses, beendet. Transportflieger der russischen Luftstreitkräfte liefern weiterhin Ausrüstungen für das Krankenhaus aus dem russischen Mutterland. Das Krankenhaus wird eine Kapazität von 100 Betten haben.

 

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung