Corona-Virus-Situation in den Regionen der Russischen Föderation Stand 25. März 2020

Corona-Virus-Situation in den Regionen der Russischen Föderation Stand 25. März 2020

 

„Kaliningrad-Domizil“ analysiert Meldungen russischer Medien und staatlicher Behörden zur Corona-Lage in Russland zur allgemeinen Information, insbesondere für deutsche Bürger die sich in Russland aufhalten.

 


Die Corona-Virus-Infektion hat 55 von 85 russischen Regionen erfasst. Schwerpunkt ist die Stadt Moskau und das Moskauer Gebiet.

 


Russland hat aktuell 658 registrierte Erkrankungsfälle. Moskau meldet zwei Verstorbene. 29 Infizierte konnten bisher als geheilt aus den Krankenhäusern entlassen werden.

 

 

In Kaliningrad gibt es acht registrierte Infektionsfälle. Bei dem Zuwachs um einen Infizierten handelt es sich um den Vater des erkrankten 13jährigen Jungen, welcher als siebter Infizierter registriert worden war. Beide kamen aus Österreich.

 

 

Kaliningrad hat eine neue Internetseite, speziell orientiert auf Personen, die sich in Selbstisolation befinden, im Netz freigeschaltet. Hier findet man kompakt vielfältigste Informationen, Hilfen und Unterhaltung, um den 14tägigen Zeitraum der Quarantäne besser bewältigen zu können. Voraussetzung ist allerdings, dass man Russisch versteht. Es werden folgende Informationsblöcke angeboten:

  • Informationen zum Corona-Virus-Stand der Region
  • Informationen für Vorschulkinder und Schüler der Grundschulen
  • Material für persönliche Weiterqualifizierung
  • Hinweise für die Nutzung von Dienstleistungen im staatlichen Sektor
  • Hinweise für Arztbesuche und Arzttermine
  • Hinweise für Unternehmertum
  • Unterhaltungsblock (Kino, Theater online)
  • Weitere nützliche Hinweise

Der russische Verteidigungsminister hat angeordnet, acht Infektionskrankenhäuser an Schwerpunkten im Land zu bauen. Ein Schwerpunkt ist Kaliningrad, wo vor wenigen Tagen auf dem Gelände des Militärhospitals im der ul. Gerzena intensive Bauarbeiten im 24-Stunden-System begonnen haben.

Der Kaliningrader Nahverkehr hat bis zu 30 Prozent weniger Passagiere. Die Anzahl der täglichen Beförderungen schrumpfte auf 1,11 Millionen. Der Umsatz verringerte sich von 28 auf 25,5 Mio. Rubel.

In Russland schließen alle Kinos, Diskotheken, Nachtclubs, Kinderspielzimmer und sonstige Unterhaltungseinrichtungen. Weiterhin wird das Wasserpfeifenrauchen in Restaurants und ähnlichen Einrichtungen verboten. Die Föderalregierung erarbeitet gegenwärtig Weisungen für die Regionen zur weiteren Organisation des öffentlichen Lebens während der Virus-Krise.

Der Krai Krasnojarsk ist die erste russische Region, welche die Bewegungsfreiheit der Bürger innerhalb der Region einschränkt. Reisen innerhalb der Region zwischen den einzelnen kommunalen Verwaltungskreisen, sind nur in begründeten Ausnahmefällen gestattet. Der Krai Krasnojarsk hat gegenwärtig fünf Infizierte Bürger.

Die Russische Bahn hat eine Reihe von innerrussischen Verbindungen eingestellt. Gründe sind die Corona-Situation sowie der damit im Zusammenhang stehende Rückgang der Nachfrage nach Fahrkarten.

Rund 45 Prozent aller russischen Studenten haben ihren Wohnplatz in den Wohnheimen der Universitäten, Hoch- und Fachschulen verlassen. Die Bildungseinrichtungen sind geschlossen und arbeiten im Distanz-Regime.

Moskau hat die Vergünstigungen im öffentlichen Nahverkehr für Rentner, Studenten und Bürger mit chronischen Erkrankungen ausgesetzt.

Der russische Gesundheitsminister geht davon aus, dass die Anzahl der Infizierten wachsen könnte. Selbst bei einer großen Anzahl von Neuerkrankungen, sind die Krankenhäuser darauf vorbereitet. Gegenwärtig erfolgt auf Weisung des russischen Premierministers eine detaillierte Bestandsaufnahme aller Krankenhausbetten in ganz Russland.

In Russland haben die ersten Produktionsbetriebe ihre Arbeit eingestellt. In erster Linie nennen russische Medien die Fahrzeugindustrie. Als erste Firma meldete Volkswagen die Einstellung der Fahrzeugproduktion bei Moskau.

Russland plant nach wie vor die Durchführung der Militärparade am 9. Mai 2020. Das Verteidigungsministerium informiert über umfangreiche medizinische Maßnahmen für russische und ausländische Soldaten, die an der Parade teilnehmen. Auch während der Parade werden die Teilnehmer ununterbrochen beobachtet. Die Unterbringung der Paradeteilnehmer erfolgt gegenwärtig in speziell vorbereiteten Garnisonen im Moskauer Umland.

Der russische Präsident hat den Verteidigungsminister angewiesen, im Zeitraum 25.-28. März die Bereitschaft der russischen Armee im Rahmen der Bekämpfung von Folgen der Virusinfektion zu prüfen. Die Überprüfung erfolgt in zwei Etappen auf Truppenübungsplätzen und in Armeeobjekten. Überprüft werden die personelle und die technische Einsatzbereitschaft von Spezial- und medizinischen sowie Transporteinheiten.

Russland hat seine Bürger aufgefordert, die USA zu verlassen und in die Heimat zurückzukehren. Diese Aufforderung steht im Zusammenhang mit neuen Befürchtungen der WHO, dass die USA zum neuen Epizentrum der Corona-Krise werden könnte. Gleichzeitig hat Russland den USA Hilfe im Rahmen der Corona-Krise angeboten. Der russische Botschafter in den USA erklärte, dass der einfache Amerikaner wissen soll, dass Russland bereit ist zu helfen, wenn Hilfe benötigt wird. Er erinnerte an die ehemals angebotene Hilfe Russlands bei der Brandbekämpfung in Kalifornien.

 

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung