Corona-Virus-Situation in den Regionen der Russischen Föderation Stand 30. April 2020

Corona-Virus-Situation in den Regionen der Russischen Föderation Stand 30. April 2020

 

„Kaliningrad-Domizil“ analysiert Meldungen russischer föderaler und regionaler Medien, die für eine seriöse Berichterstattung bekannt sind, sowie Meldungen staatlicher Behörden zur Corona-Virus-Lage in Russland zur allgemeinen Information, insbesondere für deutsche Bürger die sich in Russland aufhalten.

 

 

  • 106.498 Erkrankungsfälle sind in Russland registriert. Das sind 7.099 mehr, als am Vortag.
  • 1.073 Personen sind an der Erkrankung verstorben. Das sind 101 mehr, als am Vortag.
  • 11.619 Erkrankte konnten bisher geheilt aus den Krankenhäusern entlassen werden.

 

 

Die Corona-Virus-Erkrankung hat sämtliche russischen Regionen erfasst. Absoluter Schwerpunkt ist der Großraum Moskau mit 65.449 oder 61 % aller Erkrankten in Russland. Weiterhin befinden sich in der TOP-5 Gruppe der Großraum St. Petersburg mit 4.947, die Region Nischni Nowgorod mit 1.944, das Gebiet Murmansk mit 1.227 und die Republik Dagestan mit 1.369 Erkrankten.

 

 


Das Verhältnis der Anzahl der Neuerkrankungen zur Anzahl der Genesenden ist negativ. Die proportionale Entwicklung des Verhältnisses ist für den aktuellen Berichtstag negativ. Die Anzahl der Neuinfizierungen steigt schneller als die Zahl der Genesenden. Für den aktuellen Berichtstag stehen sich 7.099 Neuerkrankungen und 1.333 Genesungen gegenüber.

 

 

Mehr als 3.500.000 Infektionsteste wurden bisher in Russland durchgeführt.

 

 

Dies entspricht einem Gesamtanteil an der Bevölkerung von ZWEI Prozent. Je Patient werden drei Teste durchgeführt: zwei Teste durch regionale Laboreinrichtungen, ein abschließender Test in einem der zwei föderalen Zentrallabore.

 

 

  • 358 Erkrankungsfälle sind im Gebiet Kaliningrad registriert. Dies sind 32 mehr als am Vortag.
  • Es gibt 3 Sterbefälle im Kaliningrader Gebiet.
  • 66 Erkrankte konnten bisher geheilt aus den Krankenhäusern entlassen werden.

 


In Kaliningrad ist das Verhältnis zwischen Neuerkrankungen und Genesenden negativ, d.h. es erkranken mehr, als Genesende aus den medizinischen Einrichtungen entlassen werden. Für den aktuellen Berichtstag stehen sich die Zahlen mit 32 Neuerkrankungen und 0 Genesungen negativ gegenüber.

 

 

Yandex ermittelt im Stundenrhythmus den Index der freiwilligen Selbstisolierung für Russland insgesamt und für die wichtigsten Städte. In der nachfolgenden Grafik zeigt der grüne Balken den gewünschten Idealzustand mit 5,0 an, sowie den Realindex für den Erfassungstag   29. April für die Stadt Moskau mit 3,0 und für Kaliningrad mit 2,3

Klicken Sie auf die Grafik, um sich über die Situation in anderen Städten zu informieren.


 

Weitere Informationen aus dem föderalen Russland

 

Der russische Premierminister Mischustin hat neue Maßnahmen für die Unterstützung im Rahmen der Corona-Krise angeordnet. Hierzu gehören:

  • Weitere zur Verfügungstellung von finanziellen Mitteln für russische Bürger im Ausland für die Unterbringung und Verpflegung,
  • 42 Milliarden Rubel für die Unterstützung im Bauwesen,
  • 15 Milliarden Rubel zur Unterstützung von Industrieunternehmen,
  • Unterstützung für klein- und mittelständische Unternehmen beim Erhalt von günstigen Mikrokrediten und im Rahmen der Umschuldung. Zwei Milliarden Rubel werden für die Aufstockung der Finanzreserven der Mikrofinanzorganisationen zur Verfügung gestellt,
  • Private medizinische Einrichtungen erhalten 577 Mio. Rubel für die Unterstützung von älteren Bürgern. Diese Hilfe gilt als Pilotprojekt in neun russischen Regionen,
  • Einbeziehung von privaten medizinischen Einrichtungen in das System zur Bekämpfung des Corona-Virus.

Die russische Regierung hat den russischen Staatsbürgern, die Inhaber einer zweiten Staatsbürgerschaft oder eines anderen Aufenthaltstitels für ein Drittland sind, genehmigt, das Land zu verlassen. Die Bürger dürfen während der gegenwärtigen Krise nur einmal ausreisen und müssen ein Dokument vorweisen, welches sie berechtigt, in einem anderen Land zu leben.

Die Sberbank hat den Höhepunkt der Corona-Krise für den 6. Mai berechnet. An diesem Tag werden 9.282 Personen erkranken. Die Angaben wurden auf der Internetseite der Bank veröffentlicht.

 

Weitere Informationen aus dem Kaliningrader Gebiet

 

 

Kaliningrader Unternehmer haben sich zu einer Initiative zusammengeschlossen und fordern die Bevölkerung auf, daran teilzunehmen. Die Unternehmergruppe ist bereit den Ärzten, die gegenwärtig heldenhaften Einsatz in Krankenhäusern im Kampf gegen das Corona-Virus zeigen, ein Denkmal zu setzen und dies zu finanzieren. Mögliche Standorte sind bereits im Gespräch. Die Bevölkerung soll nun ihre Entwürfe für ein derartiges Denkmal einbringen. Die fünf besten Vorschläge erhalten je 100.000 Rubel Anerkennungsprämie.

Kaliningrad hat humanitäre Hilfe aus dem Ural erhalten. Absender ist eine russische kirchliche Stiftung. Die Sendung besteht aus einer Million Schutzmasken, 15.000 Respiratoren, 15.000 Schutzanzüge, 30.000 Schutzhandschuhe, 12.000 Flaschen Desinfektionsmittel sowie viele andere Ausrüstungsteile.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung