Damit keine Zweifel aufkommen: Russland ist schuld

Damit keine Zweifel aufkommen: Russland ist schuld

 

Das russische Außenministerium weist in einem Kommentar zu aktuellen neuen Diskrepanzen zwischen den Niederlanden und Russland darauf hin, dass man sich auf eine neue Verleumdungs- und Diskreditierungskampagne seitens der Niederlande einstelle, wonach natürlich wieder Russland die Schuld am Vorgefallenen trägt.

 

 

Für den Zeitraum 25-27. Februar war der Besuch einer niederländischen Delegation auf Einladung des Ausschusses für internationale Angelegenheiten der russischen Staatsduma geplant. Dieser Besuch findet nicht statt und Russland vertritt die Ansicht, dass die Niederlande genau dieses Ziel erreichen wollten – man habe einfach provoziert. Schuld ist allerdings Russland, welches versuchte, Einfluss auf den Bestand der Delegation zu nehmen, die die Niederlande nach Russland schickten wollten.

In Vorbereitung derartiger Besuche erfolgen immer diverse Abstimmungen und letztendlich enden diese Abstimmungen mit der Ausreichung der notwendigen Einreisedokumente. Als Russland die Liste der vorgesehenen Delegationsmitglieder erhielt, befand sich darauf der Name eines Mitglieds der Partei „Demokraten-66“. Russland teilte den niederländischen Behörden mit, dass man diese Person nicht in Russland empfangen möchte. Somit war den Niederländern klar, dass es für diese Person keine Einreisedokumente geben würde.

Trotzdem setzten sie ihn auf die Delegationsliste und erhielten einen abschlägigen Bescheid aus dem russischen Außenministerium. Dies war für die Niederländer Anlass, empört den Besuch der Delegation abzusagen. Somit geht man in Russland davon aus, dass dies eine geplante Provokation war. Man wusste, dass das Mitglied der Partei „Demokraten-66“ seit vielen Jahren nicht nur antirussisch sondern regelrecht aggressiv gegen Russland auftritt und hat ihn deshalb in die Delegationsliste aufgenommen, wohl wissend, wie die Reaktion Russlands erfolgen wird.

 

 

Somit ist klar, dass die Niederlande an keinem Dialog mit Russland interessiert sind und auch nicht an einer Verbesserung der zwischenstaatlichen Beziehungen.

Man erwartet nun in Russland eine von den Niederlanden, nach altbekanntem Schema, ausgelöste Kampagne gegen Russland: Schuld ist Russland, wer sonst.

Reklame

Kommentare ( 1 )

  • Peter Z. Ziegler

    Veröffentlicht: 1. Februar 2020 16:28 pm

    Welchen Sinn sollten die Besuche von Delegationen haben wenn bei den Gästen ausgewiesene Feinde des Gastgebers sitzen? Die Methode ist nicht neu. In den 70er- Jahren schmuggelte die NPD regionale Funktionäre in Delegationen nach Moskau. Als nach der Enttarnung das Visum entzogen worden war, da tobten die Volksgenossen.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung