Deutsche Außenministerin sorgt für volle Kassen in Russland

Deutsche Außenministerin sorgt für volle Kassen in Russland
 
Russische Medien informieren, dass erstmals seit Beginn Oktober der Preis für tausend Kubikmeter Gas die Marke von 1.400 US-Dollar überschritten hat. Die russischen Kassen sprudeln förmlich über.
 
Wesentlichen Anteil an dem weiteren Preissprung hat die Erklärung der deutschen Außenministerin Annalena Baerbok zur Gasleitung „Nordsstream-2“. Sie hatte erklärt, dass die Gasleitung nicht in Nutzung überführt werden kann, da die deutsche Regulierungsbehörde die Zertifizierung eingestellt hat. Das Projekt entspricht nicht den europäischen Normen der Energiegesetzgebung.
 
Das der neue österreichische Kanzler sich für die Inbetriebnahme der Gasleitung aussprach, hatte wiederum keinen Effekt in Hinsicht fallender Preise. Er vertrat die Meinung, dass diese Gasleitung gesamteuropäische Interessen erfülle.
 
Bis man sich in der Europäischen Union einig ist über den Sinn und Nutzen der Gasleitung, wird sich die russische Energiewirtschaft über volle Kassen und weiter steigende Preise freuen können.
 
 
Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung