Die Russen sind nicht besser, als alle anderen Ausländer

Die Russen sind nicht besser, als alle anderen Ausländer

 

Das Fleisch ist willig, der Geist ist schwach – so, oder so ähnlich lautet wohl ein Spruch, wenn man etwas tun müsste, was eigentlich notwendig ist, es aber aus Faulheit dann doch nicht tut. Und beim Erlernen von Fremdsprachen unterscheiden sich die Russen in Nichts von den Bürgern in anderen Ländern.

Es ist schon schlimm, so meinen häufig deutsche Touristen in Kaliningrad, dass die Straßenschilder in der russischen Stadt nicht in Deutsch und die Speisekarten mit unverständlichen Buchstaben bedruckt sind. Genauso problematisch ist, dass die Kaliningrader kein Deutsch sprechen und somit das touristische Erfolgserlebnis der Deutschen beträchtlich beeinträchtigen. 

Dabei ist die Mehrheit der Russen davon überzeugt, dass es in der heutigen modernen Zeit unbedingt erforderlich ist, eine zweite Sprache zu beherrschen. Dies ergibt sich aus einer aktuellen Umfrage von WZIOM.

63 Prozent sind der Meinung, dass man ohne eine zweite Sprache nicht mehr weiterkommt im Leben. 31 Prozent meinen, dass das Erlernen einer Zweitsprache von Vorteil, aber nicht unbedingt notwendig ist. Und fünf Prozent meinen, man kommt auch ohne Fremdsprache aus.

Und trotzdem erklärten 74 Prozent, dass sie in absehbarer Zeit keine Absicht haben, eine Fremdsprache zu lernen und dies trotzdem gerade 63 Prozent der Befragten vor einer Minute, im Rahmen der Befragung erklärt hatten, dass man ohne Fremdsprache nicht weiterkomme im Leben.

17 Prozent erklärten, dass sie gerade dabei sind, sich mit einer Fremdsprache zu beschäftigen und diesen Lernprozess auch fortsetzen werden. Und weitere neun Prozent haben sich fest vorgenommen, sich dem Lernprozess zu stellen.

93 Prozent der Befragten waren der Ansicht, dass man Englisch lernen sollte und 31 Prozent erklärten, dass sie bereits Englisch sprechen.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung