Die unbeachtete Information von Putin

Die unbeachtete Information von Putin
 
In der vergangenen Woche fand ein Treffen des russischen Präsidenten Putin mit Vertretern des Rates für Menschenrechte beim russischen Präsidenten statt. Russische Medien berichteten ausführlich darüber, aber ein kleiner Nebensatz von Putin, der eigentlich eine Sensation hätte auslösen müssen, blieb unbeachtet.
 
 
Am Montag stellte sich Dmitri Peskow, Pressesprecher des russischen Präsidenten, wie jeden Montag den Fragen von Journalisten. Ein Journalist bat, den Satz des russischen Präsidenten zur Ermordung des russischen Politikers Nemzow im Jahre 2015 zu kommentieren.
 
Der russische Präsident hatte während der Besprechung mit den Menschenrechtlern erklärt, dass es nötig ist, die Untersuchungen zum Mord an Herrn Nemzow zu Ende zu führen. An sich, so der Präsident, sei alles klar, die Ausführenden des Mordes sind gefunden und der Auftraggeber auch.
 
Das der Auftraggeber gefunden worden ist, war bisher der Öffentlichkeit nicht bekannt. Die tatausführenden Mörder, insgesamt fünf Personen, wurden im Jahre 2017 verurteilt.
 
Peskow kommentierte, dass er den Worten des Präsidenten nichts weiter hinzuzufügen habe. Am 17. Dezember findet eine große Pressekonferenz des Präsidenten statt und da könne man nochmal versuchen, den Präsidenten direkt darauf anzusprechen.
Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung