Eigentlich spricht man nicht über das Gehalt – schon gar nicht in Russland

Eigentlich spricht man nicht über das Gehalt – schon gar nicht in Russland
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation. Nur der Manuskripttext enthält nicht alle angebotenen Informationen, denn im Videobeitrag gibt es zusätzliche eingeblendete Text-, Grafik- und Fotoinformationen.

 

 

Angeblich soll es in Deutschland verboten sein, über sein Gehalt zu sprechen. Dies sei ein Entlassungsgrund – so ein alter Kenntnisstand. In einer Ratgebersendung bei ARD wurde dies korrigiert. Auch in Russland kann man nicht entlassen werden.

Aber man spricht freiwillig nicht über Geld und schon gar nicht über sein Gehalt, denn häufig wird das Gehalt gesplittet gezahlt: Ein Teil ist „steuer- und abgabenoptimiert“, ein anderer Teil völlig steuer- und abgabenfrei. Und wer spricht schon gerne über Dinge, die den Gesetzen widersprechen? Dafür jammert man dann aber mit Eintritt in das Rentenalter vor laufenden westlichen Kameras über die schlechte russische Rente und den bösen russischen Staat, der sich nicht um seine Bürger kümmert.

Nun hat man aber eine Untersuchung durchgeführt, um zu bestimmten Erkenntnissen in der Gehaltsstruktur zu kommen.

Man stellte fest, dass 12 Prozent aller Russen ein Gehalt über 75.000 Rubel haben – also nach russischen Maßstäben zu den Bestverdienern gehören. Übersetzt ins Deutsche bedeutet dies, dass sie mehr als 1.000 Euro verdienen und somit Kandidaten für die „Partei der Besserverdiener“ sind.

Dann gibt es die Gruppe der Einkommensbezieher, die vermutlich „Die Linke“ wählen würden – also die 15.000 Rubel verdienen. Die Mehrzahl dieser Niedriglöhner arbeitet im Bereich Bildung, Tourismus, Land- und Forstwirtschaft. Und dann gibt es noch eine Gruppe von Menschen, die mit noch weniger Geld für ihre Arbeit zufrieden sein müssen – sie arbeiten alle in der Leichtindustrie, wo 30 Prozent aller Beschäftigten mit weniger als 15.000 Rubel nach Hause gehen.

Im Juli gab es in den russischen Medien aber noch eine andere Statistik. Diese besagt, dass 11.287 Personen ein Gehalt von mehr als einer Million Rubel bezieht. Durchschnittlich beziehen aber die Russen ein Gehalt zwischen 34.000-40.000 Rubel.

 

Reklame

Kommentare ( 1 )

  • Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 13. August 2019 00:52 pm

    So, nun muß man Uwes Rubelangaben aber gewiß nicht durch 75 teilen, um auf einen Euro-Wert zu kommen. Der stimmt zwar dann rechnerisch, aber keinesfalls real. Deshalb finde ich auch diese Umrechnungen durch die Medien immer recht lächerlich und die, die das als reale Einkünfte ansehen, als nicht gerade realitätsbewußt.

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 13. August 2019 06:11

      ... richtig. Ich habe auch eine zeitlang in Euro informiert, aber der direkte Vergleich ist völlig verkehrt, weil das Leben ins Russland sich eben anders finanziert, als in Deutschland. Wenn ich in Euro informiere, dann eben nur, um es an dieser Stelle aus rein lesetechnischen Gründen für den Leser einfacher zu machen.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung