Es gibt Wichtigeres als General zu sein

Es gibt Wichtigeres als General zu sein
 
In Vorbereitung des „Tages der Vaterlandsverteidiger“, am 23. Februar, hat der russische Präsident 26 Oberste zu Generälen ernannt. Sich selber hat er dabei vergessen.
 
 
Während des üblichen Pressemeetings beantworte der Pressesprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow Fragen von Journalisten. Eine Frage betraf ihn persönlich, ob er gedient habe und welchen Dienstgrad der Pressesprecher habe. Peskow informierte, dass er gedient habe, auch wenn er wegen einer Lungenentzündung vorzeitig ausgemustert wurde. Er habe, bedingt durch sein Studium, den Dienstgrad Oberleutnant erreicht.
 
 
Angesprochen darauf, warum der russische Präsident immer noch den Dienstgrad Oberst habe, zumal er der Oberkommandierende der russischen Streitkräfte ist, antwortete Peskow, dass Putin – wenn er denn richtig informiert ist – Oberst der Reserve ist und der Präsident es sicher schon …zigmal verdient hätte, in den Generalsstand versetzt zu werden. Aber der Präsident ist mit vielen anderen Dingen beschäftigt und hat keine Zeit, sich mit dieser Thematik zu befassen. Außerdem gehe der Präsident davon aus, dass er kein aktiv dienender Kaderoffizier ist.  
 
Insgesamt hatte Putin 60 Offiziere aus bewaffneten Behörden befördert, davon 26 zu Generälen ernannt.
Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung