Föderale Kurzinformationen - Woche 2020-16

Föderale Kurzinformationen - Woche 2020-16

 

Das Leben in Russland ist vielfältig und interessant. Aber nicht jede Information reicht für einen vollumfänglichen Artikel aus oder ist so wichtig, um darüber ausführlich zu berichten. Wir fassen sonstige Ereignisse zu Kurzinformationen zusammen und veröffentlichen diese am Wochenende für die jeweils abgelaufene Woche.

 

 

Rund 563.000 Strafgefangene saßen im Jahre 2018 in russischen Gefängnissen ein. Im Jahre 2019 waren es 40.000 weniger. Kommentiert wurde dieser Rückgang mit dem Bestreben des Staates, Freiheitsstrafen nur in äußerst begründeten Fällen auszusprechen und übertriebenen Freiheitsentzug möglichst zu vermeiden. Die Anzahl der Strafgefangenen in Russland hat sich in den letzten 20 Jahren halbiert.

Der russische Generalstaatsanwalt Igor Krasnow hat fünf Regionalstaatsanwälte von ihren Funktionen entbunden. Vier Staatsanwälte hatten das Rentenalter erreicht und in diesem Zusammenhang um die Versetzung in den Ruhestand gebeten. Zu den entlassenen Staatsanwälten gehört auch der Staatsanwalt des Kaliningrader Gebietes.

In Russland ist der Verkauf von Sportwaren stark zunehmend. Im Vergleich zum Vorjahr ist ein Anstieg um 53 Prozent zu verzeichnen. Alleine im Zeitraum vom 1. März bis 5. April war der durchschnittliche Warenscheck für Sportwaren um 4 Prozent höher als im Vorjahr.

Der russische Sicherheitsdienst FSB hat in Krasnojarsk einen 14jährigen Schüler verhaftet. Dieser hatte ein umfangreiches Waffen- und Sprengstofflager angelegt. Gefunden wurde ein Tagebuch, wo der Schüler detailliert seine Planungen für ein Blutbad vorgenommen und aufgezeichnet hatte.

 

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung