Föderale Kurzinformationen - Woche 51-2019

Föderale Kurzinformationen - Woche 51-2019

 

Das Leben in Russland ist vielfältig und interessant. Aber nicht jede Information reicht für einen vollumfänglichen Artikel aus oder ist so wichtig, um darüber ausführlich zu berichten. Wir fassen sonstige Ereignisse zu Kurzinformationen zusammen und veröffentlichen diese am Wochenende für die vergangene Woche.

 

 

Erstmals hat ein Standesamt in Russland die Ehe von zwei Transgendern registriert. Die Eheschließung fand in der Stadt Kasan statt. Geheiratet haben Erika, die früher ein Mann war und Viktor, der früher eine Frau war. Beide hatten sich vor vier Monaten kennengelernt.

Gegenwärtig sind bereits 76 Prozent des Bestandes an Raketen in der russischen Armee modernisiert. Die restlichen 24 Prozent stammen noch aus sowjetischen Zeiten und werden bis zum Jahre 2024 vollständig gegen moderne russische Systeme ausgetauscht.

30 Prozent des Familienbudgets geben die Russen für Speisen und Getränke aus. Damit belegen sie den 31 von 40 Plätzen in Europa. Die Luxemburger geben nur 8,4 Prozent aus.

Opel hat im Jahre 2015 den russischen Markt verlassen. Nun kehrt die Marke nach Russland zurück. Bisher gibt es 11 offizielle Händler in Russland. Bisher werden PKW verkauft. Im Jahre 2020 sollen auch LKW-Fahrzeuge hinzukommen. Jedes Jahr soll das Verkaufssortiment um mindestens ein Modell erweitert werden.

Der russische Präsident Putin hat ein Gesetz unterzeichnet, wonach es möglich ist, ehemaligen Angehörigen des russischen Sicherheitsdienstes FSB eine Reise ins Ausland für maximal fünf Jahre zu verwehren. Grund ist der Schutz der ehemaligen Mitarbeiter vor Verhaftung durch Drittstaaten.

Ein Drittel aller russischen Arbeitgeber plant für ihre Mitarbeiter im neuen Jahr eine Gehaltserhöhung. Vierzig Prozent wollen ihren Mitarbeitern ein unverändertes Gehalt zahlen und 28 Prozent sind sich über die Gehaltspolitik im kommenden Jahr noch nicht schlüssig.

Russische Banken haben im November 2019 820.000 Kreditkarten an ihre Kunden ausgegeben. Das sind 30 Prozent weniger, als im gleichen Monat des Vorjahres. Dies steht im Zusammenhang mit der Offenlegung der Kredithistorie der Antragsteller, was die Banken jetzt wesentlich vorsichtiger macht.

Die Russen haben anscheinend nicht die Absicht, die negative demografische Entwicklung zu stoppen. In den letzten vier Jahren ist die Anzahl der verkauften Kondome ständig gewachsen. 2015 wurden wöchentlich 2,4 Mio. Stück verkauft und 2019 bereits 2,7 Mio. Stück.

 

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung