Gesundheitsministerium hat große Kadersorgen

Gesundheitsministerium hat große Kadersorgen

 

Das russische Gesundheitsministerium informiert, dass 120.000 Personen im mittleren medizinischen Dienst im gesamten Land fehlen. Um das Defizit zu beseitigen, gibt es nur den Weg die Ausbildung in den medizinischen Fach- und Hochschulen zu intensivieren.

 

 

Gemeinsam mit dem russischen Bildungsministerium und dem Arbeitsministerium werden Pläne erarbeitet, um bis zum Jahre 2024 das Personalproblem zu lösen. Um junge Menschen für den medizinischen Beruf zu interessieren, sollen die Arbeitsbedingungen verbessert werden, die Einkommen sollen steigen und es soll weitere finanzielle Anreize geben.

Gegenwärtig arbeiten im russischen Gesundheitswesen 1,3 Mio. Personen im mittleren medizinischen Dienst. Die jährliche Kaderrotation beträgt zwischen 6-8 Prozent. Somit ist klar, dass die Anzahl der Auszubildenden verdoppelt werden muss.

 

 

Im Jahre 2020 werden 66.000 Spezialisten die schulischen Einrichtungen verlassen. Im Jahre 2021 werden es schon 72.000 sein.

Das russische Arbeitsministerium und Gesundheitsministerium hatten ebenfalls informiert, dass der Bedarf an Ärzten im Land nur zu vier Prozent befriedigt werden kann. Man stellt Überlegungen an, auch ausländische Ärzte ins Land zu holen.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung