Keine russischen Truppen an der Grenze zur Ukraine – sagt die OSZE

Keine russischen Truppen an der Grenze zur Ukraine – sagt die OSZE
 
Die schwedische Außenministerin Ann Linde, die gleichzeitig Vorsitzende der OSZE ist, hat erklärt, dass man keine außergewöhnlichen Truppenansammlungen Russlands in der Nähe zur ukrainischen Grenze gesehen habe.
 
Man habe gesehen, dass Russland einen Teil der Militärtechnik, die im Rahmen der Übung „Sapad-2021“ genutzt wurde, in bestimmten Räumen zurückgelassen hat. Aber auch hier handelt es sich nicht um irgendwelche außergewöhnlich großen Mengen.
 
Auch der ukrainische Präsident Selenski informierte, dass es an der Grenze weniger russische Truppen gäbe, als während der Zeit des Manövers. Die Lage an der Grenze schätze er als nicht schlechter ein, als noch im Frühjahr dieses Jahres.
 
Im Widerspruch hierzu steht die Anschuldigung des Sekretärs des nationalen Sicherheitsrates der Ukraine Alexej Danilow an die russische Adresse, an der Grenze zur Ukraine große Truppenkonzentrationen vorzunehmen.
 
 
Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung