Kommunisten haben keine Ahnung von der Wirtschaft – sagt Putin

Kommunisten haben keine Ahnung von der Wirtschaft – sagt Putin

 

So, oder so ähnlich könnte man die Worte des russischen Präsidenten Putin umdeuten, als dieser sich zu den Gründen des Zusammenbruchs der Sowjetunion äußerte.

Der Zerfall der Sowjetunion ist nicht das Ergebnis eines anwachsenden Nationalismus im Baltikum gewesen, sondern das Ergebnis einer uneffektiven Wirtschaftspolitik – so der russische Präsident.

 

 

Die uneffektive Wirtschaftspolitik der Sowjetunion führte faktisch zum Kollaps im Sozialbereich des Landes und hatte somit weitere Auswirkungen im politischen Bereich des Staates.

Putin bezeichnete das chinesische Modell als effektiv. Hier haben es die Verantwortlichen verstanden, auf der Basis des Zentralismus eine entwickelte Marktwirtschaft zu schaffen.

 

Die Folgen des Zerfalls der Sowjetunion waren viel schlimmer, als sich die Menschen dies in ihren schlimmsten Träumen hätten vorstellen können – so Putin.

Bereits im Jahre 2005 hatte Putin geäußert, dass der Zerfall der Sowjetunion die größte geopolitische Katastrophe des vergangenen Jahrhunderts war. Dutzende Millionen von russischen Bürgern befanden sich plötzlich im Ausland, was ein regelrechtes Drama darstellte.

 

Am 8. Dezember 1991 trafen sich Boris Jelzin (Russland), Leonid Krawschuk (Ukraine) und Stanislaw Schuschkewitsch (Weißrussland) und unterschrieben eine Vereinbarung über die Auflösung der Sowjetunion und die Schaffung einer Gemeinschaft unabhängiger Staaten. Am 25. Dezember trat Michael Gorbatschow als Präsident der UdSSR zurück.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung