Konkurrenz belebt das Geschäft – Russland will YouTube-RU schaffen

Konkurrenz belebt das Geschäft – Russland will YouTube-RU schaffen
 
Die russische Aufsichtsbehörde für Massenmedien und Internet hat die russischen IT-Firmen aufgerufen, eine eigene Videoplattform zu entwickeln. Die Zensur von Filmen bei YouTube hat einen Umfang angenommen, dass Russland sich um eine Alternative kümmern muss.
 
 
Der russischen Aufsichtsbehörde geht es darum, den russischen Massenmedien eine Möglichkeit zu geben, unzensiert ihre Sicht der Dinge, auf die mehr oder weniger wichtigen Dinge der Welt zu veröffentlichen.
 
Die russische Aufsichtsbehörde forderte gleichzeitig das Unternehmen Google auf, den Zugang zum YouTube-Kanal der russischsprachigen Informationsagentur „ANNA NEWS“ wieder freizugeben und die Blockierung aufzuheben.
 
„Die zielgerichtete Politik der Zensur von russischsprachigen Massenmedien ist nicht zulässig und verletzt Schlüsselprinzipien der freien Verbreitung von Informationen und des ungehinderten Zugangs zu ihnen. Wir fordern in maximal kürzester Zeit die verhängten Zugangsbeschränkungen zum YouTube-Kanal ANNA NEWS aufzuheben“, - so die Forderung auf der Internetseite der russischen Behörde.
 
Die russischen Medien erinnern in diesem Zusammenhang an einen Gesetzentwurf, welcher am 19. November zur Beratung in die Staatsduma eingebracht worden war. Dieser sieht eine Bestrafung der Informationsplattformen vor, die die Arbeit der russischen Medien behindern oder zensieren. Ausgangspunkt für diese Gesetzesinitiative waren die Einschränkungen die YouTube gegen den Film „Beslan“ vom russischen TV-Sender „Rossia 1“, verhängt hatte. Weitere Zensuren wurden von „Facebook“, „Google“ und „Twitter“ vorgenommen.
 

 

Reklame

Kommentare ( 1 )

  • Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 1. Dezember 2020 21:19 pm

    Vielleicht fällt der russischen Behörde "etwas Nettes" ein, womit sie die Amis veranlassen kann, ihr arrogantes Weltherrschaftsgehabe einzuschränken.
    Ich habe mir den Beslan-Film im russischen Fernsehen angeschaut. Obwohl mental nicht so sehr anfällig, habe ich so manchesmal ziemlich geschluckt und die kalte Wut kam hoch. Aber nicht nur auf diese Unmenschen, sondern auch auf die Kräfte, die dahinter stehen. Auch auf die, die sich auch hierzulande selbst als Christen und Demokraten bezeichnen und von freiheitlich-demokratischen Grundordnung ähnlichem Zeug schwatzen, gleichzeitig aber solchen Verbrechern hier im Lande Asyl gewähren.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung