Moskau bestellt britische Botschafterin ein. Es werden Sanktionen verkündet.

Moskau bestellt britische Botschafterin ein. Es werden Sanktionen verkündet.
 
Russische Medien verbreiten die Information, dass die britische Botschafterin für Mittwoch den 30. Dezember in das russische Außenministerium einbestellt wurde. Die Botschafterin wird dort über russische Sanktionen gegen das Königreich in Kenntnis gesetzt.
 
 
Auch im Verhältnis zu Großbritannien hat sich Russland entschlossen, gegen verantwortliche Politiker und Entscheidungsträger im Königreich persönliche Sanktionen zu verhängen und die Einreise nach Russland zu verbieten. Großbritannien hatte im Oktober sechs russischen Bürgern im Zusammenhang mit der Nawalny-Affäre die Einreise verboten, nun trifft es im Gegenzug sechs britische Bürger. Informiert wird, dass es sich um hochgestellte britische Persönlichkeiten handeln soll.
 
Um wen es sich konkret handelt, wollte der Informant aus dem russischen Außenministerium nicht mitteilen. Ergänzt wurde die Information nur mit der Anmerkung, dass es sich um Personen aus dem militärischen Bereich handelt, die eine Verbindung zum Chemiewaffenprogramm haben und zum britischen Chemielabor in Porton-Down. Es soll sich um zwei stellvertretende Verteidigungsminister, den Chef eines britischen Geheimdienstes und den Leiter des Chemielabors handeln.
 
Videoeinspielung: Filmklassiker „Jemeljan Pugatschow“
 
Der Informant kommentierte, dass es nicht der russischen Diplomatie entspricht, öffentlich Namen zu nennen.
Reklame

Kommentare ( 1 )

  • Gerald Hübner

    Veröffentlicht: 29. Dezember 2020 21:38 pm

    Es ist auch nicht sinnvoll, Namen zu benennen! Der Westen produziert offensichtlich immer noch Nowitschok! Daher sind die, die damit in Verbindung zu bringen sind, nicht ins Land zu lassen!! Basta, würde Schröder jetzt sagen!

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung