Nawalny-Fond bittet USA um Hilfe

Nawalny-Fond bittet USA um Hilfe
 
Der „Fond für den Kampf gegen die Korruption“ (FBK) (Ausländischer Agent) hat sich an den amerikanischen Präsidenten mit Bitte um Hilfe gewandt. Die USA sollen eine Reihe von russischen Staatsbürgern mit Sanktionen belegen. Darüber berichtet CNN.
 
 
Der geschäftsführende Direktor des Fonds Wladimir Aschurkow äußerte:
 
„Der Brief ist an den Präsidenten der Vereinigten Staaten, dem allermächtigsten Land gerichtet. Die USA verhängen schon seit langem, Sanktionen gegen Personen, die in Korruption verwickelt sind.“
 
Der Fond fordert gegen 35 russische hochgestellte Persönlichkeiten, die sich im unmittelbaren Umfeld von Wladimir Putin befinden, Sanktionen zu verhängen. Hierzu gehören:
 
  • der Unternehmer Roman Abramowitsch
  • der Minister für Gesundheitswesen Michael Muraschko
  • der Direktor des russischen Sicherheitsdienstes FSB Alexander Bortnikow
  • der Pressesprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow
und weitere.
 
 
Gegen einen Teil der genannten 35 Personen sind bereits Sanktionen verhängt worden.
 
Der Unternehmer Abramowitsch befindet sich in dieser Liste sehr weit oben. Durch einen Sprecher ließ dieser erklären, dass er sich dies überhaupt nicht erklären kann.
 
Wie der Fond weiter informiert, habe man diese Liste bereits zu einem Zeitpunkt erarbeitet, wo sich Nawalny noch in Deutschland befand.
 
Es sei daran erinnert, dass es in Russland als Ritterschlag gilt, wenn eine Persönlichkeit durch den Westen mit Sanktionen belegt wird.
Reklame

Kommentare ( 2 )

  • Peter Z. Ziegler

    Veröffentlicht: 1. Februar 2021 10:01 pm

    Wenn ich das richtig verstehe fordert ein russischer Staatsbürger den Präsidenten der USA auf, dieser möge Sanktionen gegen russische Mitbürger verhängen. Geht's noch?

    Ob ich im Gegenzug jetzt Präsident Putin bitten kann, dass er gegen einige EU-Bürger Sanktionen verhängt? Ich hätte da eine lange Liste von Kandidaten.

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 1. Februar 2021 10:03

      ... ja, man kann nur mit dem Kopf schütteln und sich fragen, wozu wir Gesetze haben mit Paragraphen wie Landesverrat und Zusammenarbeit mit fremden Diensten ...

  • Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 3. Februar 2021 21:00 pm

    Da nehme ich doch ganz stark an, daß diese Gesetze auch zur Anwendung kommen werden. Allerdings müssen diese Beschuldigungen gegen jeden Einzelnen wasserdicht und beweisbar sein. Da nehme ich doch mal an, daß entsprechende ausländische Dienste Hilfestellung gegeben haben werden, damit auch ja die im Westen gewünschten Personen auf die Sanktionsliste mit der passenden Begründung kommen.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung