Nawalny will Richterin mit Frau Obersturmbannführerin anreden

Nawalny will Richterin mit Frau Obersturmbannführerin anreden
 
Russische Medien berichten über die Fortsetzung des Prozesses gegen Nawalny, wo dieser sich wegen Beleidigung eines Kriegsveteranen zu verantworten hat. Nawalny nutzte den Prozess wiederum für verbale Ausfälle und Beleidigungen gegen Kläger und Richter.
 
 
Während der heutigen Gerichtsverhandlung bei einem Moskauer Gericht, bat der Angeklagte Alexej Nawalny die vorsitzende Richterin, sie mit „Obersturmbannführer“ anreden zu dürfen.
 
Nawalny brachte seine Zweifel zum Ausdruck, dass der 94jährige Kläger in der Lage war, eigenständig dem Staatsanwalt Fakten zu diktieren.
 
„Wir sehen, dass er mit großen Schwierigkeiten vier Zeilen lesen kann. Jetzt versucht man zu beweisen, dass er (der Kläger) diese Beweise bei den Vorermittlungen gegeben hat“, - regte sich Nawalny auf.
 
Die Richterin wies Nawalny zum wiederholten Male zur Ordnung und rief eine 45minütige Pause aus. Daraufhin erklärte der Angeklagte, dass dieser Prozess ihn an die Vernehmungen in einer faschistischen Kommandantur erinnere und bat die Richterin, sie zukünftig mit „Obersturmbannführer“ anreden zu dürfen.
 
Bereits während der ersten Gerichtsverhandlung führte sich der angeklagte Nawalny extrem emotional auf und beleidigte den Kläger und dessen Angehörige. Dies führte dazu, dass der 94jährige Veteran zusammenbrach und die Schnelle medizinische Hilfe gerufen werden musste.
 
Die Angehörigen beschuldigte er, den alten Mann in der Nacht mit einem Kopfkissen ersticken zu wollen, damit behauptet werden kann, er, Nawalny sei schuld am Tod des Mannes.
Reklame

Kommentare ( 4 )

  • Hans-Otto Bathke

    Veröffentlicht: 12. Februar 2021 22:40 pm

    Justitia mag blind sein, aber sie kann in Dunkel sehen.
    A.N. versucht immer wieder, nun auch durch Beleidigungen, den russ. Staat zu diskreditieren.
    Er wurde aufgebaut und hat versagt. Nicht nur dass, der ganze Plan hat versagt. Als Person stellt er sich ein Armutszeugnis aus und stellt sich gegen das russ. Volk.

  • Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 13. Februar 2021 01:02 pm

    Da könnte ich mir vorstellen, daß ein anderer Richter der regelrechten Bettellei Nawalnys entsprechen wird, ihn für die fortlaufende Beleidigung der Richterin und des Gerichts mit einer saftigen Strafe zufrieden zu stellen. Man muß doch nicht alles negativ sehen. Er bittet faktisch inständig darum, noch einen Nachschlagan Haft und keine Geldstrafe zu bekommen. Warum soll man ihm den das verweigern?
    Könnte es sein, daß Nawalny fürchtet, zu zeitig wieder aus der Strafhaft entlassen zu werden, bevor man ihn "draußen" vergessen hat. Deswegen könnte es doch sein, daß er quasi auffällig unauffällig bemüht ist, sich ein noch ein bisschen Zeit in Sicherheit im Straflager zu beschaffen.

  • Gerald Hübner

    Veröffentlicht: 13. Februar 2021 12:56 pm

    Interessant, wie sich jemand an eine Zeit erinnern kann, wo er noch nichtmal als Quark im Schaufenster lag. Mehr Haft im Straflager hilft dem auch nicht mehr, beim Arbeiten lernen!!

  • Mnborken

    Veröffentlicht: 13. Februar 2021 19:52 pm

    Das mit der „Obersturmbannführerin“ ist schon schräg. Mit dem Beileidigen eines 94jährigen Veterans beweist er, das er definitiv nicht für das russische Volk arbeitet, sowas kommt da nicht gut an, wenn ich mich nicht irre.

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 13. Februar 2021 19:53

      ... richtig, Sie irren sich nicht. Ich bedaure auch, dass es keine Videoaufzeichnungen des Verhaltens von Nawalny im Gerichtssaal gibt ...

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung