Putin empfiehlt, am 31. Dezember nicht zu „raboten“

Putin empfiehlt, am 31. Dezember nicht zu „raboten“
 
Seit Anfang Dezember gibt es ein TOP-Thema in der gesellschaftlichen Diskussion. Soll am 31. Dezember gearbeitet werden oder nicht. Selbst wenn gearbeitet wird, so ist allen klar, dass das russische Bruttoinlandprodukt wohl kaum einen realen Zuwachs an diesem Tag erhalten wird.
 
 
 
Videoeinspielung: Filmklassiker „Operation Ö“
 
Und so hatten sich im Verlaufe der öffentlich geführten Diskussion schon rund die Hälfte aller Regionen entschlossen, den letzten Tag im Jahr für arbeitsfrei zu erklären. Bei der anderen Hälfte der Regionen gab es unterschiedliche Reaktionen – entweder man schwieg sich aus oder man erklärte radikal, dass es schon genug freie Tage gibt und somit am 31. Dezember zu arbeiten ist.
 
Videoeinspielung: Wladimir Schirinowski - Lustige Wahlwerbung
 
Nun hat sich auch der russische Präsident Putin zu Wort gemeldet und gemeint, man solle doch am 31. Dezember den Leuten frei geben. Es fand eine Beratung im Staatsrat statt, eines der Mitglieder, Mitglied der Partei „Einiges Russland“, begann mit der Diskussion zu diesem Thema und Putin griff es auf.
 
„Erholung ist nicht zu arbeiten – ein Feiertag mehr oder weniger. Klar, dass der 31. sowieso schon ein besonderer Arbeitstag ist – um es mal zurückhaltend auszudrücken“, - so Putin.
 
Deshalb empfahl er den Regionen, die den Tag noch nicht für arbeitsfrei erklärt hatten, dem Beispiel der anderen Regionen zu folgen. 
 
Videobegleitung: Putin berät sich mit Parteiführern der Duma-Parteien
 
Dann ergriff mein Lieblings-Oppositionspolitiker Wladimir Wolfowitsch Schirinowski das Wort und erinnerte, dass der Gedanke, den letzten Tag im Jahr arbeitsfrei zu machen, eigentlich die Idee der Liberaldemokraten war. Und jetzt, kurz vor den Duma-Wahlen im Jahre 2021 eignet sich die Partei „Einiges Russland“ diese fremden Gedanken an. Den eingereichten Gesetzesentwurf wollte man in der Duma nicht behandeln und die Föderalregierung hat den Gedanken abgelehnt – so der wohl etwas beleidigte Wolfowitsch.
 
Somit sieht es jetzt so aus, dass wohl alle sich bereits am 31. Dezember erholen, sprich, nicht arbeiten werden. Dann können sich die Russen und alle, die sich in Russland aufhalten, über zehn ununterbrochene Feiertage freuen. Der erste Arbeitstag in Russland ist somit der 11. Januar 2021.
 
In der Praxis sieht es aber so aus, dass diese Feiertage nur durch einen kleinen Teil der Bevölkerung wirklich genutzt werden. Der überwiegende Teil des Volkes beginnt ab dritten Januar das ganz normale Leben – man muss Geld verdienen, wenn man gut leben will. Wer schon genug Geld hat, der kann feiern.
Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung