Putin erhält Besuchsverbot

Putin erhält Besuchsverbot
 
Der russische Außenminister Lawrow informierte am Samstag über den skandalösen Fakt, dass dem russischen Präsidenten Putin und anderen russischen staatlichen Vertretern, der Besuch von Weltmeisterschaften und Olympiaden verboten wurde.
 
 
Wie immer in seiner emotionslosen Art, bezeichnete der russische Außenminister Lawrow das Verbot des Besuches internationaler Sportveranstaltungen als „nicht akzeptabel“.
 
„Unverständlich und, ich denke auch nicht akzeptabel, ist die Festlegung, die das Verbot des Besuchs von Sportveranstaltungen für Vertreter des russischen Staates anbelangt“, - so Lawrow während eines Interviews mit dem Telekanal „Matsch-TV“ (Spiel TV).
 
„Ich denke, dass wir nach der Entscheidung des CAS alle die richtigen Schlussfolgerungen ziehen werden. Das Wichtigste bei dieser Entscheidung ist, dass es keine kollektive Verantwortung gibt und die sauberen Athleten, im Gegensatz zu den vorherigen Olympischen Winterspielen, jetzt keine besondere Einladung des Internationalen Olympischen Komitees beantragen müssen", - so Lawrow weiter.
 
Am 17. Dezember hatte die CAS die Rechtmäßigkeit der von der WADA gegen Russland ausgesprochenen Maßnahmen bestätigt. Es ging hierbei um den Fakt der Manipulierung von Laborergebnissen des Moskauer Antidoping-Labors. Allerdings wurde die Sanktionsfrist der WADA von vier Jahre auf zwei Jahre verkürzt. In dieser Zeit müssen russische Sportler bei allen internationalen Veranstaltungen als neutrale Sportler auftreten. In diesen Zeitraum fallen zwei Olympische Spiele und eine Fußball-Weltmeisterschaft. Gestattet wird den neutralen Sportlern aus Russland die Aufschrift „Rossia“ und die Farben der russischen Flagge auf der getragenen Sportbekleidung.
 
Ergänzt wird die Meldung der russischen Medien mit dem Hinweis, dass Vertreter des russischen Staates dann an internationalen Wettbewerben als Besucher teilnehmen können, wenn das Staatsoberhaupt des Ausrichterlandes eine private Einladung ausspricht.
Reklame

Kommentare ( 4 )

  • Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 28. Dezember 2020 12:02 pm

    Da werden wohl dann einige andere "Staatsoberhäupter, die sich bis dahin noch nie für Sport sonderlich interessierten zu den Weltmeisterschaften und Olympiaden reisen, wenn der Putin nicht privat eingeladen wurde. Dieses fragwürdige Ereignis werden wohl einige so richtig auskosten. Aber es gibt auch ein sehr schönes Sprichwort, daß man auch auf dieses Gaunerstück anwenden kann. - Der Russe ist ja nicht nachtragend, aber er vergißt auch nichts ! - Irgendwann paßt es dann wieder, wenn er sich im rechten Moment an diese "Freundlichkeiten" erinnert.

  • Gego Tschetoch

    Veröffentlicht: 29. Dezember 2020 14:34 pm

    Neee...neee...neee... diese Meldungen machen mich mittlerweile sprachlos. Dieser antirussische Schlagabtausch in den Medien wird zunehmend unerträglich. Diese Beleidigungen, diese Respektlosigkeit und diese vielen Lügen schreien zum Himmel. Diese unberechenbare und tägliche Stimmungsmache gegen Russland riecht verdammt noch mal nach lüsternem Kriegsgeschrei...

  • Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 30. Dezember 2020 02:38 pm

    Gego Tschetoch, sieh es doch mal so, es ist vollkommen richtig, daß diese Nato aus allen Rohren schießt, was noch unterhalb eines heißen Krieges ist. Sie wollen, daß Rußland oder China auf diese von Staatspolitikern eigentlich unwürdigen Aktionen des Westens in irgendeiner Weise einmal nicht angemessen reagieren, so daß daraus ein Anlaß für eine ganz gefährliche Aktion gestrickt werden kann.
    Es geht darum, Rußland, China und die übrigen drei von Brics von einem guten Weg abzubringen und vor allem zu verhindern, daß China in wenigen Jahren die USA wirtschaftlich überholt. Es geht zu verhindern, daß Rußland in der EU auch unter den Staatslenkern der EU-Mitglieder mehr Achtung bekommt durch die gesicherte Lieferung des wirtschaftlich sehr notwendigen und preiswerten Erdgases.
    Die US-Administration und die derzeit meisten Staatenlenker der EU sind doch zumindest in ihren Äußerungen transatlantisch unterwürfig und russophob. Und das soll auf jeden Fall so bleiben. Die werden sich wundern!

  • Gego Tschetoch

    Veröffentlicht: 30. Dezember 2020 11:30 pm

    Hallo Radeberger! ja, diese internationalen wirtschaftspolitischen Verflechtungen sind wahrlich interessant und fördern sicherlich noch ein gewaltiges Potential zutage. Ich kann allerdings z.B. das aktuell foranschreitende Nord-Stream-2-Projekt nicht wirklich einschätzen, und halte es für eine sehr brisante Sache. Gleichzeitig habe ich gestern irgendwo zufällig einen Beitrag gelesen, dass es wohl recht häufig auch im Luftraum zu Begegengungen von russischen und nato-Flugzeugen kommt. Und wenn ich dann auf dem gesamten Hintergrund der medialen Berichterstattung noch die kürzlich von Wolfgang Ischinger gemachten Aussagen bei LBBW-Mindset-21 vom 10.12.2020 betrachte, dann macht mich das schon stutzig, wie er mit seinem tiefen westlichen Einblick das Sicherheitsgeschehen in Europa beurteilt.
    Da steht doch die aktuelle Sanktions-Politik gegenüber Russland und seinem Präsidenten persönlich, im absolut unverständlichen und krassen Gegensatz zu den sicherheitspolitischen Zielen in Europa.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung