Putin hat Immunität gegen Beleidigung und Verleumdung – kommentiert sein Sprecher

Putin hat Immunität gegen Beleidigung und Verleumdung – kommentiert sein Sprecher
 
Jeden Sonntag in den Abendstunden gibt es eine interessante Sendung unter dem Titel „Moskau-Kreml-Putin“. Am vergangenen Sonntag stellte sich der Pressesprecher Putins Dmitri Peskow, den neugierigen Fragen des Journalisten. Hier kamen auch die Beleidigungen zur Sprache, denen Putin nun seit zwanzig Jahren täglich ausgesetzt ist.
 
 
Videobegleitung: Putin im Arbeitsregime im Kreml
 
Dmitri Peskow antwortete auf entsprechende Fragen des Journalisten, dass es keinerlei Geheimnisse im persönlichen Leben des russischen Präsidenten gäbe. Die wichtigsten Fakten sind allen seit langer Zeit bekannt. Es gibt keinen Geheimnisvorhang. Allerdings ist der Präsident nicht bereit, einzelne Details seines Lebens vor der Öffentlichkeit auszubreiten.
 
Im Gespräch erinnerte der Journalist daran, dass es in der letzten Zeit in den Medien eine Vielzahl von Veröffentlichungen über Putin gäbe, wo er wohnt, wie es um seine Gesundheit bestellt ist, Details aus seinem Leben, Informationen über seine Töchter. Und er wollte vom Pressesprecher des Präsidenten wissen, ob es der Präsident nicht leid sei, diese Dinge ständig zu hören und ob er denn nicht den Vorhang des Geheimen anheben und über einige Momente seines Lebens berichten möchte.
 
Videoeinspielung: Auszug aus dem Interview mit Peskow vom 27. Dezember 2020
 
„Schauen Sie, es gibt keinen Vorhang des Geheimen … Alle wissen genau, wo er wohnt und arbeitet. Und, hat der Präsident Töchter? Ja, er hat Töchter. Wer diese sind … ja, er zieht es vor, dies im privaten zu belassen. Und er hat selber mehrmals erklärt, warum er dies so möchte“, - so Peskow weiter.
 
Wir sind schon lange mit diesen Informationsdingen vertraut, sie halten schon all die Jahre an, wo Putin Präsident war oder Premierminister. Das Einzige, was Putin nicht ändern möchte ist seine Arbeit und den Stil seiner Arbeit. Denn, das Wichtigste ist, wie ein Staatsoberhaupt seine Pflichten erfüllt, wie er arbeitet und welche Resultate seine Arbeit hat – antwortete Peskow auf die Fragen des Journalisten.

 

Reklame

Kommentare ( 1 )

  • Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 30. Dezember 2020 19:41 pm

    Ein bekanntes Sprichwort, daß einem bekannten Herrn Wladimir Iljitsch zugeordnet wird, heißt doch inhaltlich: Wenn Dich Deine Feinde loben, dann hast Du einen Fehler gemacht. Nun, Putin hat ja lange Jahre seine Feinde, die sich ja selbst so bezeichnen, als Partner bezeichnet. Diese haben aber diese guten Gesten ausgeschlagen und haben den Präsidenten des größten Landes der Erde beleidigt, verleumdet, mit Dreck beworfen.
    Das ist aber das ganze Gegenteil von Lob. Also hat Wladimir Wladimirowitsch doch das Allermeiste vollkommen richtig gemacht. Manchmal hatte ich so bei mir gedacht, warum behandeln die russischen Politiker, allen voran Putin, diese Nato-Dreckschleudern mit solcher Langmut? Denen gehört doch für diese ganzen Provokationen, Sanktionen und völkerrechtswidrigen Boykotte mal ein richtiger Schuß vor den Bug.
    Was wäre die Folge? Der wacklige Frieden wäre dahin. Und dann? Das kann jeder für sich überlegen.

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 2. Januar 2021 08:04

      ... bitte ändern Sie Ihre email-Adresse. Sie ist nicht korrekt.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung