Putin kandidiert für Parteivorsitz „Volk gegen Korruption“

Putin kandidiert für Parteivorsitz „Volk gegen Korruption“

 
Russische Medien informieren, dass am heutigen Tag ein Parteitag der Partei „Volk gegen Korruption“ stattfindet und Putin auf diesem Parteitag sich um das Amt des Parteivorsitzenden bewerben wird.  
 
 
Es handelt sich allerdings nicht um Wladimir Wladimirowitsch Putin, sondern um seinen Cousin Roman Putin.
 
 
Informiert wird, dass Roman Putin Unternehmer und ehemaliger Mitarbeiter des russischen Sicherheitsdienstes FSB ist.
 
Das Büro des Generalpolitrates der Partei wird dem Parteitag einen entsprechenden Vorschlag unterbreiten, damit dieser Roman Putin, der seit dem 21. Juni 2020 Mitglied der Partei ist, zum Vorsitzenden wählt.
 
 
Die Partei verspricht sich von dieser Personalentscheidung einen neuen Impuls in der Entwicklung der anti-Korruptionstätigkeit sowie bei der Umsetzung weiterer sozialer Projekte.
 
Vorausgegangen waren Gerüchte, dass Roman Putin die Absicht hatte, eine eigene neue Partei zu gründen. Hierfür wollte er eine bereits existierende politische Bewegung unter der Bezeichnung „Menschen der Sache“ nutzen. Seit Anfang Februar hatte diese Bewegung bereits eine Mitgliederzahl von 16.000 erreicht und Vertretungen in 45 Regionen geschaffen. Das Ziel dieser, in eine Partei umformierte Bewegung, war der Einzug in die Staatsduma.
Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung