Putin kennt sich nicht in der westlichen Gender-Geschlechter-Welt aus

Putin kennt sich nicht in der westlichen Gender-Geschlechter-Welt aus
 
Der russische Präsident Putin kritisierte die Kultur anderer Länder, insbesondere die Gender-Politik. Er äußerte, dass es ihm schwerfällt, alle die Geschlechter aufzuzählen, die es mittlerweile schon in der Welt gibt.
 
 
Am Donnerstag fand ein Treffen des russischen Präsidenten Putin mit dem russischen Rat für Menschenrechte statt. Eine der Teilnehmerinnen zeigte sich empört, dass weder im Internet, noch im Fernsehen irgendwelche moralisch-ethischen Normen funktionieren. Als Beispiel nannte sie Talk-Shows, wo solche Themen besprochen werden, wie „Von wem ist eine 12jährige Schülerin schwanger geworden“, oder „Schwanger mit 15“.
 
„Wir reden immer davon, wie wichtig es ist, die Familienwerte zu wahren … nur diese, tja, wie soll man sie bezeichnen … diese unangenehmen Fälle … sind es nicht die, die die Familienwerte zerstören?“ … fragte die Teilnehmerin am Treffen mit Putin.
 
Wladimir Putin antwortete, dass es hier eine ganz empfindliche Grenze gäbe zwischen der freien Meinungsäußerung und der Verantwortung bei der Verbreitung von Informationen zum Schutz fundamentaler Werte.
 
„Aber das, was in einigen Ländern vor sich geht, ist für uns prinzipiell nicht zu akzeptieren, meiner Meinung nach. Dort ist es sogar schwierig, die Anzahl der Geschlechter aufzuzählen. Und selbst die Bezeichnung dieser Geschlechter kann ich nicht aufzählen, so ist das dort. Aber das ist deren Sache“, so der russische Präsident.
 
Putin forderte das Niveau der Kultur anzuheben und auf dieser Grundlage dann eine professionelle Kultur zu entwickeln, so zu entwickeln, dass diese selbstregulierend Grenzen setzt.
 
Videoeinspielung: Zitat Putin zu seinem Verhältnis zu Dmitri Medwedjew
Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung