Putin schafft neue Partei gegen Korruption

Putin schafft neue Partei gegen Korruption
 
Ein Putin kapituliert nicht. Roman Putin, der Cousin des russischen Präsidenten, wurde Mitte des Jahres zum Vorsitzenden der Partei „Volk gegen Korruption“ gewählt. Man hoffte damit, einem Verbot der Partei entgegenwirken zu können. Das Justizministerium ließ sich jedoch nicht beeindrucken und löste die Partei wegen Nichterfüllung der Mindestvoraussetzungen für eine Partei auf.
 
 
Nun hat Roman Putin angekündigt, eine neue Partei mit der Bezeichnung „Russland ohne Korruption“ zu gründen. Der Gründungsparteitag soll bereits am 15. Dezember in Moskau stattfinden. Der Parteitag soll das Statut der Partei beschließen und die Parteiführung wählen. Weiterhin sollen die Vollmachten für Gründungen von Parteizellen in den Regionen festgelegt werden.
 
Am Gründungsparteitag nehmen Vertreter aus 53 russischen Regionen teil. Jede Region entsendet zwei Delegierte.
 
Für den Vorsitz der Partei kandidieren mehrere Personen, so auch Roman Putin. Ob es bei der Bezeichnung „Russland ohne Korruption“ für die Partei bleibt, wird ebenfalls der Parteitag beschließen.
 
Antrag auf Gründung, Zulassung und Registrierung der Partei wird sofort nach dem Parteitag beim Justizministerium eingereicht.
 
Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung