Putin wird vor den Richter gebeten

Putin wird vor den Richter gebeten

 
Der russische Präsident Putin wurde verklagt. Am 30. Juni findet die Gerichtsverhandlung statt, wo der russische Präsident als Verklagter dem Richter Fragen beantworten muss. Geklagt hat Herr Ignatjew – ehemaliger Leiter der Republik Schuwaschija.
 
 
Vor einigen Monaten hatte der, im Januar 1962 geborene Michael Ignatjew, noch in seiner Eigenschaft als Leiter der Republik Schuwaschija, einem Gebiet mit 18.343 Quadratkilometern, also etwas größer als das Gebiet Kaliningrad und 1,2 Mio. Einwohnern, mit einer Äußerung auf sich aufmerksam gemacht, die die Aufmerksamkeit erstmals auf ihn lenkte.
 
Grafik: Karte der Russischen Föderation
 
Er meinte, dass man Journalisten und Blogger, die sich gegen die Regierung wenden, wässern sollte. Man kann das Wort wohl aber auch mit „anpissen“ übersetzen.
 
Videoeinspielung
 
Ende Januar 2020 kam es dann zu einem zweiten Zwischenfall. Die regionale Verwaltung des Katastrophenministeriums erhielt neue Technik und Michael Ignatjew übergab öffentlichkeitswirksam einem Verantwortlichen den Schlüssel zu einem Feuerwehrfahrzeug und zwang ihn, nach diesem Schlüssel zu springen.
 
Videoeinspielung
 
Einen dritten Fall wollte man wohl im Kreml mit Ignatjew, der seit 2010 in seiner Republik die Regierungsverantwortung trug, nicht riskieren und der russische Präsident Putin entzog dem Leiter der Republik sein Vertrauen und entließ ihn.
 
Videoeinspielung
 
Das Verhalten des Leiters der Republik – selbst, wenn es nur eine winzig kleine Republik ist – zeugt davon, dass es wohl immer noch Führungspersönlichkeiten in Russland gibt, die nicht verstanden haben, dass sie keine Bojaren sind, sondern Diener des Volkes. Putin hat dies einigen dieser Bojaren in den letzten Jahren eindeutig zu verstehen gegeben – aber es haben wohl nicht alle verstanden.
 
Es hat ein wenig gedauert, bis der juristisch gebildete Ignatjew sich zu dem Schritt entschlossen hat, den Präsidenten des Landes zu verklagen. Es ist der erste Fall in der russischen Geschichte, dass ein ehemaliger Leiter eines Subjektes der Russischen Föderation den Präsidenten versucht vor Gericht zu zerren.
 
Ignatjew kennt sich in der Gerichtshierarchie seiner Republik aus, denn von 2003-2007 war er Richter am Obersten Gericht der Republik.
 
Ignatjew will gegen den Erlass des russischen Präsidenten, der seine vorzeitige Entlassung anweist, vorgehen. Die Klageschrift reichte Ignatjew am 20. Mai ein, das Gericht nahm aber nur einen Teil davon an. Der Teil, wo Ignatjew auf zusätzliche Sozialgarantien klagt, wurde vom Gericht zurückgewiesen.
 
Im Verlaufe des 27. Mai wurde bekannt, dass sich Ignatjew mit doppelseitiger Lungenentzündung in einem Krankenhaus in St. Petersburg befindet. Sein Gesundheitszustand wird als „sehr schwierig“ bezeichnet. Beide Lungenflügel sind zu einem hohen Grad infiziert. Er wird künstlich beatmet.
Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung