Putin zur Rolle Russlands in Afrika

Putin zur Rolle Russlands in Afrika

 

Während sich die Staaten der Europäischen Union, der USA und weitere Länder mit der russischen Halbinsel Krim und den östlichen Regionen der Ukraine beschäftigen, regelmäßig die Sanktionen gegen Russland verhängen oder verlängern, hat Russland schon ganz andere Interessen. Am 24. Oktober beginnt in Sotchi ein großer Russland-Afrika-Gipfel.

Und deutsche Medien, namentlich genannt die Sendung „Weltspiegel“ von ARD, berichten davon, dass Afrika schon ziemlich fest in zwei Händen liegt: russischen und chinesischen. Und man macht sich Sorgen über das weitere Erstarken Russland – und dies trotz aller Maßnahmen, die die westlichen Demokratien gegen Russland verhängen und verhängt haben.

Afrika ist reich an Bodenschätzen. Das weckt Begehrlichkeiten bei vielen. Neben den USA, China, Indien, der Türkei, Japan und einer Reihe anderer Länder, ist auch Russland an der Entwicklung der Zusammenarbeit mit afrikanischen Ländern interessiert.

In einem Interview unterstrich der russische Präsident Putin, dass Russland bereit ist, mit all diesen Ländern in den afrikanischen Staaten in den Wettbewerb zu treten.

Putin kommentierte, dass westliche Länder versuchen, die afrikanischen Staaten zu erschrecken und zu erpressen, wenn diese mit Russland eine Zusammenarbeit suchen. Die westlichen Staaten haben ihre dominierende und beherrschende Rolle in Afrika, in ihren einstigen Kolonien verloren und versuchen diese nun wieder herzustellen. Zur Erreichung von maximalem Gewinn gehen sie rücksichtslos gegen die Menschen vor, die in diesen Ländern leben, beuten die Länder aus, ohne Rücksicht auf den Umweltschutz oder andere Risiken.

Im August hatte ein Vertreter des Pentagon sich über den wachsenden Einfluss von Russland und China beunruhigt gezeigt. Moskau und Peking entwickeln ihren Einfluss auf wirtschaftlichen, diplomatischen und kulturellem Gebiet in mindestens zehn afrikanischen Staaten. Der US-Militär empfahl im August seiner Regierung, auch in Afrika aktiver aufzutreten, um nicht Russland und China diesen Kontinent zu überlassen, mit all den Möglichkeiten der Nutzung von Häfen, Flugplätzen und sonstigen Basen in diesen Ländern.

Am 24. August beginnt in Sotchi ein „Russland-Afrika-Gipfel“.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung