Russische Staatsbürgerschaft für exBeraterin des US-Präsidenten Reagan

Russische Staatsbürgerschaft für exBeraterin des US-Präsidenten Reagan
 
Die 90jährige Schriftstellerin und ehemalige Beraterin des amerikanischen Präsidenten Ronald Reagan, Susanna Massi hat am letzten Tag des vergangenen Jahres von Präsident Putin die russische Staatsbürgerschaft verliehen bekommen.
 
Susanna Massi war verantwortlich für die Beratung des US-Präsidenten zu Fragen der Sowjetunion. In einem Interview mit REN-TV im Rahmen der Vorstellung ihres neuen Buches verkündete sie, dass sie Russland liebe.
 
Die Amerikanerin erzählte, dass die Amerikaner die russische Geschichte schlecht kennen, sie aber gerne kennenlernen möchten. Sie will den Amerikanern dabei helfen. Die einfachen Amerikaner wollen keinen Krieg und keinen Hass – meinte die Schriftstellerin. Die Amerikaner sind einfach nur neugierig.
 
Manchmal denke ich, ich habe das Talent, einiges zu erklären – meinte die neue russische Staatsbürgerin. Die Amerikaner können Russland nicht verstehen. Alle wissen, dass ich ein Buch über Russland geschrieben habe und alle glauben absolut, dass wir Sie brauchen und Sie uns brauchen – kommentierte die exBeraterin des US-Präsidenten.
 
 
Reklame

Kommentare ( 3 )

  • felix

    Veröffentlicht: 2. Januar 2022 13:13 pm

    Das Leben ist in beiden Ländern nicht übermäßig anders, nicht für "Normal Bürger", nicht für die “Reichen", für Afro-Amerikaner ist es schlechter.
    Die US Außen-Politik bildet sich ein, sie müssten in der Welt für Ordnung sorgen, dabei schaffen sie das nicht mal in ihrem Land. Russland lebt mit der Welt schon mehr im Miteinander.
    - wenn ich jünger und gesünder wäre, käme nur ein Land von Beiden in Frage wo ich gerne öfter wäre -

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 3. Januar 2022 04:05 pm

    Hallo @felix,
    wirklich alles, alles Gute zum Neuen Jahr! Auch an alle anderen Foristen bei Uwe, unserem Wissensvermittler.
    Das Leben in beiden Ländern ist meiner persönlichen Erfahrung her von Rußland, aber nur der wirklich langjährigen informativen Kenntnis vom Leben in den USA größtenteils ziemlich verschieden. Ich will hier keine plus/minus-Aufrechnung aufmachen. aber das Leben in Rußland hat sich nach den Jahren Jelzins ziemlich stark zu seinem Vorteil verändert, obwohl in diesem Riesenreich ganz bestimmt noch nicht alles im Lot ist. Das wird vielfach auch angesprochen und öffentlich kritisiert. Wichtig ist in meinen Augen, daß sich das Bildungssystem und die Interessengemeinschaften der Kinder und Jugendlichen wieder zu ihrem Vorteil verändern. die Kinder und Jugendlichen sind nun mal die Zukunft!
    Trotz intensivem Interesses - in den USA - ?
    Ich sage es Ihnen ohne Fragezeichen. Wenn ich einige Jahrzehnte jünger wäre, ich weiß nicht wo, aber ganz bestimmt in der RF. Ponjatno?

  • felix

    Veröffentlicht: 3. Januar 2022 13:32 pm

    @ Bastian Radeberger
    vielen Dank für Ihre Grüße, ich wünsche Ihnen fürs neue Jahr auch Alles Gute.
    Alles Gute wünsche ich auch "den Menschen unserer Welt", mit besserem Miteinander kann sehr viel besser werden.
    PS:
    Ihre Ansichten zu Russland/ USA widersprechen meinen nicht, ich wollte mich nur möglichst kurz fassen.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung