Russische Wehrpflichtige erhalten weitere Wehrdienst-Motivation

Russische Wehrpflichtige erhalten weitere Wehrdienst-Motivation

 

Russland wird für seine Wehrpflichtigen weitere, wenn auch kleinere, Vergünstigungen schaffen, um den einjährigen Wehrpflichtdienst attraktiver zu machen. Entsprechende gesetzliche Regelungen wurden beschlossen oder sind in Vorbereitung.

 

 

So werden die Soldaten im Grundwehrdienst zukünftig einen Sold in Höhe von 2.000 Rubel erhalten – neben vielen anderen kostenlosen, meist materiellen Zuwendungen für die Zeit des Dienstes unter kasernierten Bedingungen. Dies sind 400-900 Rubel mehr, als bisher.

Weiterhin erhält der Grundwehrdienstleistende bei seiner Entlassung einen weiteren Monatssold „auf den Weg“.

Desweiteren hat die russische Zentralbank vorgeschlagen, Soldaten im Grundwehrdienst sogenannte Hypothekenferien zu gewähren, d.h. sollten diese eine Hypothek aufgenommen haben, sollen sie für den Zeitraum des Grundwehrdienstes von der Zahlung der Zinsen und der Bedienung des Kredites befreit werden.

Wie Elvira Nabiullina, die Leiterin der Zentralbank kommentierte, wird dies keine Massenerscheinung werden, aber es betrifft junge Menschen, denen man für diesen Zeitraum eine der Sorgen nimmt, die diese beim Dienst für das Vaterland begleiten.

Elvira Nabiullina regte an, diese „Ferienregelung“ auch auf andere Verbraucherkredite anzuwenden, deren Laufzeit länger als ein Jahr sind.

In Russland gibt es bereits ein Gesetz über „Hypothekenferien“. Nutznießer sind Personen, die zeitweilig über kein Einkommen verfügen. Das Gesetz trat am 31. Juli 2019 in Kraft und wird nun auch auf Grundwehrdienstpflichtige angewandt.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung