Russischer Sicherheitsdienst FSB verhindert Terrorakt im Moskauer Umfeld

Russischer Sicherheitsdienst FSB verhindert Terrorakt im Moskauer Umfeld
 
Der russische Sicherheitsdienst FSB informierte, dass man eine Terrorzelle des in Russland verbotenen IS zerschlagen habe. Die Gruppe plante Terrorakte im Moskauer Umfeld. Verhaftet wurden mindestens sieben Personen.
 
 
Weiterhin wurden in den durchsuchten Räumlichkeiten selbstgebastelte Sprengkörper gefunden.
 
Einer der Verhafteten ist bisher geständig und hat die ihm zur Last gelegten Anschuldigungen anerkannt.
 
 
Wie der Pressedienst des russischen Sicherheitsdienstes informierte, handelt es sich bei dieser Gruppe nicht um eine regional begrenzte Gruppe. Die Formulierungen der Pressemitteilung lassen darauf schließen, dass die Gruppe Bestandteil einer regionalübergreifenden Organisation war. Neben Terrorakten hatte diese Gruppe auch die Aufgabe, neue Mitglieder zu werben und Geldquellen zu erschließen.
 
Wie bekannt wurde, wurde ein weiteres Mitglied dieser Terrorzelle im Gebiet Wladimir verhaftet. Auch bei ihm wurden Sprengstoff und Dokumente gefunden.
 

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung