Russland veröffentlicht Evakuierungsplan Nawalny nach Deutschland

Russland veröffentlicht Evakuierungsplan Nawalny nach Deutschland
 
Das russische Informationsportal „Lenta.ru“ veröffentlichte am Mittwochabend den Evakuierungsplan für den Patienten Nawalny, durch ein Spezialflugzeug, von Omsk nach Deutschland.  
 
 
Zitiert wird das Informationsportal „Kommersant“, dem es gelungen war, alle Einzelheiten zu erfahren. „Kommersant“ kommentiert, dass es die deutschen Ärzte, nicht sehr eilig hatten, den Rückflug anzutreten. Weiterhin waren die deutschen Ärzte nicht daran interessiert, den Patienten so schnell wie möglich zu übernehmen.
 
Das deutsche Spezialflugzeug landete in Omsk am 21. August um 12.10 Uhr. Den deutschen Ärzten wurde vorgeschlagen, sofort in die Klinik zu fahren, was diese aber ablehnten. Sie haben nicht die Absicht, den Patienten Nawalny in der russischen Klinik in Augenschein zu nehmen. Danach begaben sich die deutschen Spezialisten in das für sie reservierte Hotel.
 
Um 16.00 Uhr begaben sich Mitarbeiter des Omsker Krankenhauses in das Hotel, um mit den deutschen Ärzten zu sprechen und ihnen vorzuschlagen, gemeinsam den Patienten zu untersuchen und gemeinsam Entscheidungen zum Transport des Patienten zu treffen. Man brauchte eine Stunde, um den Vorschlägen der russischen Ärzte zuzustimmen.
 
Um 17 Uhr begann die gemeinsame Untersuchung des Patienten im Krankenhaus. Um 19 Uhr erklärten die russischen Ärzte, dass sie keine Dringlichkeit für einen Transport des Patienten sehen.
 
Um 20.30 Uhr fand ein großes Konsilium unter Teilnahme von Ärzten aus Moskau statt. Man kam gemeinsam zu der Ansicht, dass sich der Zustand von Nawalny im Verlaufe des Tages verbessert habe und einem Transport nichts im Wege stehe.
 
Um 21.00 Uhr wurde die Ehefrau von Nawalny darüber informiert. Erst um 23.00 Uhr gab sie, gemeinsam mit dem Bruder von Nawalny, das Einverständnis zur Überführung von Nawalny nach Deutschland.
 
Umgehend begann die Vorbereitung des Patienten zur Verlegung nach Deutschland.
 
Die deutschen Spezialisten erklärten, dass sie erst bereit sind den Rückflug am nächsten Tag, Samstag den 22. August um 8.00 Uhr anzutreten. Die russische Seite schlug vor, den Transport wesentlich früher zu beginnen, was die deutschen Ärzte aber ablehnten.
 
Am Samstagmorgen um 5.40 Uhr wurde der Patient Nawalny der russischen mobilen Intensivstation für den Transport zum Airport übergeben. Die Verlegung begann um 6.00 Uhr, um 6.15 Uhr traf der Transport auf dem Airport ein und parkte neben dem deutschen Spezialflugzeug. Um 6.25 Uhr trafen die deutschen Ärzte und Piloten am Flugzeug ein.
 
Bis 7.35 Uhr bereiteten die deutschen Spezialisten das Flugzeug und die medizinische Ausrüstung für die Übernahme des Patienten vor. Danach wurde der Patient übernommen und von den deutschen Ärzten begutachtet. Um 7.45 Uhr war der Vorgang abgeschlossen.
 
Um 8.00 Uhr startete das Flugzeug.
 
Russische Journalisten von „Kommersant“ wandten sich an die Klinik Charitè um zu erfahren, welche Notwendigkeit bestand, dass das deutsche Flugzeug rund 20 Stunden in Omsk parkte. Eine Antwort liegt bisher nicht vor.
 
Weiterhin veröffentlichte „Kommersant“ die Information, dass im Interesse des Patienten Nawalny 59 verschiedene Analysen vorgenommen worden sind: 8 Biochemische Blutanalysen, 11 Blut-Säure-Base-Tests, sechs allgemeine Bluttests, fünf Elektrokardiogramme, 25 Glukosetests und vier allgemeine Urintests.
Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung