Russland verwundert über das Schweigen des Westens

Russland verwundert über das Schweigen des Westens
 
Traditionell nutzt der russische Außenminister Lawrow den 1. September, also das Datum des allgemeinen Schulbeginns, um in der Diplomatenschmiede des Außenministeriums vor Studenten aufzutreten und Prinzipielles zu sagen. So auch in diesem Jahr.
 
 
 
Videoeinspielung: Sergej Lawrow vor Studenten der Diplomaten-Universität
 
Eines seiner Themen, die er vor den Studenten ansprach, war das des Patienten Nawalny, der mit unklarer Diagnose gegenwärtig in einem deutschen Krankenhaus liegt und von deutschen Ärzten behandelt wird.
 
Zum einen wies Lawrow die im Westen verbreiteten Informationen zurück, dass in Russland keine Untersuchungen im „Fall Nawalny“ eingeleitet worden sind. Das russische Innenministerium führt Vorab-Untersuchungen vom ersten Moment an. Ein Untersuchungsverfahren im Sinne strafrechtlicher Ermittlungen kann jedoch erst dann durchgeführt werden, wenn es Beweise dafür gibt, dass ein Verbrechen vorliegt. Dem ist aber nicht der Fall.
 
Videoeinspielung: Sowjetischer Kinoklassiker „Der Idiot“
 
Sergej Lawrow erwähnte, dass sich die russische Generalstaatsanwaltschaft an Deutschland, mit Bitte um Rechtshilfe gewandt hat. Bisher hat Deutschland darauf nicht reagiert.
 
Videoeinspielung: Sergej Lawrow vor Studenten der Diplomaten-Universität
 
Lawrow erinnerte weiterhin an die Situation, als sich der Patient Nawalny noch in einem Omsker Krankenhaus befand. Westliche Medien beschuldigten ununterbrochen die Mediziner und politische Verantwortliche in der Verheimlichung von Fakten, dem Zurückhalten von Informationen. Nun vermisst er aber Informationen aus dem deutschen Krankenhaus, in dem sich Nawalny befindet. Hier erfährt die Öffentlichkeit überhaupt nichts mehr. Das Eigenartige ist – so Lawrow – dass sich keine westliche Presse, keine menschliche Stimme, nichts und niemand über diese fehlenden Informationen in irgendeiner Art und Weise äußert und – so wie man es von Russland gefordert hat – die Offenlegung von Informationen einfordert. Niemand verurteilt die deutsche Klinik wegen ihrer schweigenden Informationspolitik.
 
Videoeinspielung: Sowjetischer Kinoklassiker – „Der Revisor“
 
In den russischen Medien wird daran erinnert, dass der deutsche Außenminister Heiko Maas bereits am 28. August die Bestrafung Russlands mittels neuer Sanktionen angekündigt hat. Weiterhin treten alle Länder der Europäischen Union für eine Internationalisierung der Untersuchungen im „Fall Nawalny“ ein. Aber auch hier fehlen jegliche Informationen über den Stand der eingeleiteten Maßnahmen.
 
Videoeinspielung: Sergej Lawrow vor Studenten der Diplomaten-Universität
 
Reklame

Kommentare ( 1 )

  • Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 1. September 2020 20:30 pm

    Es wird wohl wie immer kommen, wie bei Litwinjenko, Skripal, nun auch bei Nawalny. Erst wird die ganz große Trommel der Beschuldigungen heraus geholt und ordentlich Krach gemacht. Geht es aber darum, danach eine Melodie mit Text bezüglich der Beweise zu bringen, dann ist nichts mehr zuhören - Totenstille im wahrsten sinne des Wortes, und die ganze verlogene Kapelle hat schon ein neues angebliches Lied. Wieder mit der großen Trommel ...
    Litwinjenko ist tot. Die beiden Skripals ? Das weiß wohl nur der MI 6. Und Nawalny? Nach der derzeitigen Stille scheint es mit den belastenden Beweisen gegen die Russen nicht weit her zu sein. Großmaul Maas hat wohl so seine Probleme.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung