Russland will für Rentner Neujahrskapital schaffen

Russland will für Rentner Neujahrskapital schaffen

 

Der stellvertretende Leiter des Duma-Ausschusses für Bildung und Wissenschaft hat einen interessanten Vorschlag gemacht. Er will sogenanntes „Neujahrskapital“ schaffen, vielleicht vergleichbar mit einem 13. Monatsgehalt und damit in erster Linie Rentnern zum Jahreswechsel helfen.

 

 

Seine Gedanken übermittelte der Politiker dem Arbeitsministerium und kommentierte, dass diese jährliche Einmalzahlung in erster Linie für alleinstehende Rentner bestimmt ist. Mit Hilfe dieser Zusatzzahlung soll es diesen Personen ermöglicht werden, die Feiertage zum Jahreswechsel feierlich zu begehen, ohne finanzielle Probleme, ohne Belastung der eigentlichen Rente.

Grundlage für die Ermittlung der Bedürftigkeit sollte die russische Durchschnittsrente sein.

Dies ist nicht der erste Vorschlag dieser Art, den der Duma-Abgeordnete eingereicht hat. Er hatte bereits ein sogenanntes „1. September Kapital“ vorgeschlagen, also eine Einmalzahlung zum Schulbeginn, um die Kinder mit Schulutensilien, Schulkleidung und Schuhwerk ausstatten zu können. In Durchschnitt kostet der Start ins neue Schuljahr pro Kind 11.400 Rubel. Der Staat sollte hier einen Teil der Kosten kompensieren.

 

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung