Sputnik V heißt Sputnik Viktoria

Sputnik V heißt Sputnik Viktoria
 
Unklar war bisher, wie das Symbol „V“ interpretiert werden soll. Ist es der Buchstabe „V“ oder ist es die römische Zahl „5“. Jetzt wurde Klarheit in die Angelegenheit gebracht. Klar ist auch, dass Russland mit der Massenimpfung, auch in der Altersgruppe 60+ in den nächsten Tagen beginnen wird.
 
 
Der Test der modifizierten Impfung „Sputnik V“ für die Altersgruppe 60+ ist erfolgreich abgeschlossen worden und mit der Impfung in dieser Altersgruppe wird in wenigen Tagen begonnen – so der Direktor des Entwicklungszentrums Alexander Ginsburg.
 
Die Impfung zeigt dieselben Eigenschaften in der Altersgruppe 60+, wie bei den jüngeren Patienten – so Ginsburg.
 
Der Direktor informierte weiter über die Ergebnisse der bisherigen Impfung sowie über Erkenntnisse aus der Testphase von „Sputnik V“.
 
 
Bei 85 Prozent der Patienten zeigte die Impfung keinerlei Nebenwirkung. Bei 15 Prozent der geimpften trat an der Impfstelle eine kleine Rötung auf, ein Teil bekam Kopfschmerzen, ein weiterer Teil fühlte eine gewisse Muskelspannung.
 
Nach der Impfung ist es durchaus möglich, dass die Körpertemperatur auf bis zu 38 Grad steigt und bis maximal zwei Tage anhält. Wer die Temperatur senken will, kann dies mit der Tablette „Parazetamola“ tun.
 
Das Forschungsinstitut hat aus Großbritannien Muster des neuesten Corona-Virus erhalten und die Wirksamkeit des Impfstoffes „Sputnik V“ getestet. Es stellte sich heraus, dass der Impfstoff auch gegen die neue Modifizierung des Virus geeignet ist.
 
Russland verfügt über eine zweite Impfung. Diese trägt die Bezeichnung „Epivakkorona“ und befindet sich in der nachklinischen Testphase. Hierbei handelt es sich um ein Präparat auf der Grundlage von Peptiden-Antigenen. Die gegenwärtige Variante wird für die Altersgruppe bis 60 getestet.
Reklame

Kommentare ( 1 )

  • Gego Tschetoch

    Veröffentlicht: 25. Dezember 2020 18:31 pm

    Diese Weihnachten 2020 haben's wirklich in sich, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Ich frage mich nämlich, ob ich mich impfen lassen will, wenn's schon bald nicht mehr anders geht? Aber dann mit welchem Impfstoff? In Frankreich ist ganz aktuell ein Gesetzentwurf eingebracht worden, wonach Impf-Verweigerer in Zukunft aus den öffentlichen Verkehrsmitteln verbannt werden sollen.
    Da kommt mir doch die Enthüllung des Namens von Sputnik V gerade recht - Viktoria! Na, das ist ja endlich mal eine vertrauenserweckende und vielversprechende Bezeichnung für einen Impfstoff. Und ich frage mich ernsthaft, ob ich als Person ohne russische Staatsbürgerschaft die Möglichkeit haben werde, diesen russischen Impfstoff zu erhalten? Aus psychohygienischer Sicht - und das ist für mich das Wesentliche an dieser Sache - käme mir dieser Impfstoff absolut entgegen! Und die EU sollte sich sputen, wenn schon die Briten die Qualität von Sputnik V bestätigen... dumm nur, dass die bald aus der EU raus sind...

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 25. Dezember 2020 21:01

      ... Sie werden wohl nur die Möglichkeit haben diesen Impfstoff zu erwerben, wenn er in Deutschland, im Auftrage Russlands, produziert wird und ein Teil der Menge in Deutschland für den Eigenbedarf verbleibt. Da Deutschland den russischen Impfstoff diskreditiert, wird es wohl diesen in Deutschland nicht geben.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung