Telegram-Kanal-Informationen 19. Juni 2022

Telegram-Kanal-Informationen 19. Juni 2022
 
„Kaliningrad-Domizil“ informiert auf seinem Telegram-Kanal „Baltische Welle“ über Ereignisse in und um Russland in Kurzfassung. Der Beitrag wird im Verlaufe des Tages ständig mit aktuellen Informationen und Nachrichten ergänzt.
 
 
19.06.2022 / 15:00 h / 01: Italien hat soviel Gas, das es dies gegenwärtig gar nicht verbrauchen kann. Mit dieser beruhigenden Information (für die Italiener) trat die Firma ENI, einer der größten Energieversorger Italiens, an die Öffentlichkeit. Sicherlich werden die Verantwortlichen in Russland ebenfalls aufgeatmet haben, denn man macht sich natürlich auch in Russland Sorgen um die Energiesicherheit der europäischen Partner in den unfreundlichen Staaten. Im Rahmen der unlängst vorgeschlagenen kollektiven Versorgungssicherheit, könnte man das überflüssige italienische Gas nach Deutschland, zur Auffüllung der dortigen halbleeren Gaslager, liefern. Wie ENI allerdings mitteilte, sind auch die Gaslager in Italien nur zur Hälfte gefüllt. Somit relativieren sich die Aussagen, dass mehr Gas vorhanden ist als man gegenwärtig benötigt, erheblich. Man lebt in Italien von der Hand in den Mund.
 
19.06.2022 / 15:00 h / 02: Der Vizepremier der russischen Regierung Juri Borisow, verantwortlich für den militärindustriellen Teil der russischen Wirtschaft erklärte am Samstag, dass die Übergabe von Militärtechnik sowjetischer oder russischer Produktion an die Ukraine internationale Vereinbarungen verletze. Die Länder der NATO versuchen mit dem Staubsaugerprinzip auch das letzte Stück Militärtechnik aufzusaugen, welches man noch irgendwo in den Ländern des ehemaligen Warschauer Vertrages finden kann um diese dann der Ukraine zu übergeben. Man versucht sogar nicht mehr einsatzfähige Technik instand zu setzen oder als Ersatzteilspender zu nutzen. Damit müssen wir leben, damit werden wir kämpfen und wir werden diese Technik vernichten, bevor sie real zum Kampfeinsatz kommt – versprach Borisow. Westliche erbeutete Technik wird an zuständige russische Institute zur Analyse übergeben.
 
19.06.2022 / 15:00 h / 03: The Wall Street Journal schreibt, dass das „Putin-Ultimatum“ die westlichen Führer an ihrer empfindlichsten Stelle getroffen habe. Es geht um die Forderung, russisches Gas für russische Rubel zu kaufen. Hierbei ist noch zu beachten, dass die gesamte westeuropäische Wirtschaft auf der Grundlage von billigen russischen Energieträgern aufgebaut ist. Die Zeitung erinnert an die bevorstehenden Wahlen in einigen Ländern, wie z.B. die nationalen Wahlen in Italien und die Wahl in Niedersachsen in Deutschland und die Situation, die im Winter 2023 entstanden sein wird und stellt die Frage, wen wohl die frierende Bevölkerung wählen wird. Erinnert wird, dass durch fehlende oder teure Energie es zu Produktionsrückgang, Bankrotten und Massenentlassungen kommen wird. Die Situation wird die herrschenden Politiker an die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit bringen.
 
19.06.2022 / 15:00 h / 04: Bulgarien hat erstmalig Gas aus Aserbaidschan im Umweg über Griechenland erhalten. Darüber informieren bulgarische Medien. Bis Ende Juni sollen dann weitere Testlieferungen erfolgen. Die genutzte Gasleitung hat eine Gesamtkapazität von drei Milliarden Kubikmeter im Jahr, könnte aber auf fünf Milliarden Kubikmeter ausgebaut werden. Hierfür will die Europäische Union 84 Mio. Euro zur Verfügung stellen.
 
 
19.06.2022 / 15:00 h / 05: Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland hat 15 Mrd. Euro für die weitere Auffüllung der Gasvorräte in Deutschland bereitgestellt. Das Geld stammt von der Kreditanstalt für Wiederaufbau. Um das Gasdefizit auszugleichen, sollen in Deutschland Kohlevorräte für die Stromerzeugung genutzt werden.
 
19.06.2022 / 15:00 h / 06: Der neue Chef des britischen Generalstabes Patrick Sanders hat erklärt, dass die Notwendigkeit der Schaffung einer Armee besteht, die in der Lage ist, Russland zu besiegen. Diese Armee muss in der Lage sein, Krieg in Europa zu führen. Diese neue Armee soll dann, gemeinsam mit den Verbündeten, Russland im Kampf besiegen. Wir sind die Generation, die wieder die Armee für einen Krieg in Europa vorbereiten muss – so der neue Chef des britischen Generalstabes. (Anmerkung UN: Um diese Aufgabe erfolgreich umsetzen zu können, sollte man Kontakt mit Napoleon und Hitler aufnehmen, die sicherlich helfen werden, begangene Fehler nicht zu wiederholen. Der größte Fehler, den beide begangen hatten war, Russland (Sowjetunion) anzugreifen).
 
 
Reklame

Kommentare ( 5 )

  • felix

    Veröffentlicht: 19. Juni 2022 16:36 pm

    Zu 06,
    Die Briten waren mal eine Macht der Mächte die große Teile der Welt überfallen, ermordet, geknechtet und ausgeraubt haben, das ist vorbei - jetzt gehört ihr Volk fast zu den ärmsten der Welt.
    Friede und gutes Miteinander ist heute die beste Medizin für die Menschen der Welt.

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 19. Juni 2022 18:06 pm

    Der Präsident des Unternehmens Microsoft Brad Smith:
    "Wir geben bekannt, dass wir alle neuen Verkäufe von Microsoft-Produkten und -Diensten in Russland aussetzen."
    Es wären nicht die Yankees, wenn sie nicht wie Yankees handeln würden. Ergibt sich nun die Frage, hat Rußland ein eigenes Betriebssystem zu bieten?
    Hat es zumindest die Möglichkeit, ein auf russisch modifiziertes chinesisches Produkt den Nutzern anzubieten.
    Ich bin mal so frei anzunehmen, daß die Chinesen entsprechend vorausschauend waren.

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 19. Juni 2022 21:22

      ... ich fürchte, dass es keinen wirklichen Ersatz für Microsoft-Produkte gibt. Russland hat eine Alternative geschaffen und die Einführung bei den staatlichen Strukturen sogar per Gesetz geregelt - aber, wie so häufig in Russland: "Wir wollten das Beste, aber es kam wie immer ..."

  • Hieronymus

    Veröffentlicht: 19. Juni 2022 19:07 pm

    Trifft diese RT-DE Meldung nach Ihrer Kenntnis zu, und was sind die Folgen?
    "Litauen beschränkt russischen Bahntransit nach Kaliningrad - 19 Juni 2022 17:20 Uhr
    Litauen hat Russland am Samstag den Bahntransit von Waren über sein Territorium in die Exklave Kaliningrad verboten. Die Reaktionen aus Russland bezeichnen diesen Vorgang einer Wirtschaftsblockade als eindeutigen Verstoß gegen internationales Recht."

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 19. Juni 2022 21:24

      ... ich habe hierzu zwei Beiträge auf meinem Portal, sowie auf VKontakte und in Telegram veröffentlicht. Ja, es trifft zu. Allerdings wurde keine Komplettblockade ausgesprochen, sondern nur eine 50%tige ... Einzelheiten bitte in meinen Beiträgen ausführlich nachlesen.

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 20. Juni 2022 01:55 pm

    Soweit ich weiß (wenn nicht, Erichowitsch bitte berichtigen) bekommt dieses "große reiche Litauen" für jeden Zug, der dieses Land quert und dazu noch für die Fracht reichliche Transitgebühren von der RF.
    Nun ist es ja so, daß für Kaliningrad - Mutterland Großfähren, Eisenbahnfähren, vorgesehen oder schon da sind. Da wäre es doch noch zu gegebener Zeit eigentlich angesagt, daß die Waren, wo die meisten Transitgebühren zu berappen sind, über den Seeweg mit der Fähre gebracht werden.
    Da dieses eigentlich halbrussische Gebiet, was sich Litauen nennt, ja so reich ist, wird es diese Zahlungsausfälle leicht verschmerzen können.
    Das ganze ohne große diplomatische Ansage. Einfach machen.
    Und andere Güter aus dem Großen Land und Belarus nicht mehr nach Klaipeda und von da aufs Schiff, sondern nach Ust Luga. Da kommt in Vilnius ganz bestimmt große Freude auf.

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 20. Juni 2022 05:26

      ... völlig richtig. Ein Großteil der Einnahmen Litauens stammt aus Transitgebühren und Hafennutzung. Deshalb hat Russland ja auch schon vor einigen Jahren begonnen, die Hafennutzung auszuschließen. Der Warentransport aus Weißrussland wurde seit einem reichlichen Jahr neu organisiert, unter Ausschluss von Litauen ... kurz: Litauen verliert einen Großteil seiner Einnahmen. Aber vermutlich ist dies ja so gewollt von westlicher Seite, denn Litauen erhält viel Geld aus der Europäischen Union und macht sich damit abhängig - kann also nicht so schnell auf Gedanken kommen, seine Politik zu ändern ... so zumindest die Denkweise in Brüssel.

      Das kann sich trotzdem, bei einer anderen politischen Ausgangslage ändern, denn Russland steht natürlich in Bereitschaft, einem freundlich gesinnten Land zu helfen. Nehmen wir die Ostukraine, wo Russland Tausend Bauspezialisten entsandt hat, um die Stadt wieder aufzubauen (das ist erst der Anfang). In zwei Jahren wird da nichts mehr an die Ukraine und die Kämpfe erinnern.

  • felix

    Veröffentlicht: 20. Juni 2022 14:42 pm

    Es gibt auch Themen aus England, die mir gefallen :
    z.B. Motorsport Aktivitäten und die Film Erzeugnisse, wobei die Filme für mich weltweit die Besten sind, mit den Film Erzeugnissen stehen für mich die Filme aus dem heutigen Ost Deutschland schon lange auf dem zweiten Platz weltweit - mit ihrer guten Qualität auf dem Ersten.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung