Telegram-Kanal-Informationen 21. Juni 2022

Telegram-Kanal-Informationen 21. Juni 2022
 
„Kaliningrad-Domizil“ informiert auf seinem Telegram-Kanal „Baltische Welle“ über Ereignisse in und um Russland in Kurzfassung. Der Beitrag wird im Verlaufe des Tages ständig mit aktuellen Informationen und Nachrichten ergänzt.
 
 
21.06.2022 / 12:00 h / 01: Der Sekretär des russischen Sicherheitsrates Nikolai Patruschew ist in Kaliningrad zu einem Arbeitsbesuch eingetroffen. Russische Medien unterstreichen, dass sein Besuch in keinem direkten Zusammenhang mit der Blockade des Kaliningrader Gebietes steht. Beraten werden trotzdem aktuelle Fragen der nationalen Sicherheit des nordwestlichen Verwaltungsregion Russlands. An der Sitzung nimmt der Vertreter des Präsidenten für das Kaliningrader Gebiet teil, die Leiter aller Regionen des nordwestlichen föderalen Verwaltungsbezirks, Vertreter einer Reihe von Ministerien und Behörden.
 
21.06.2022 / 12:00 h / 02: Der Sprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow vertritt die Ansicht, dass sich die Krise in der Ukraine noch eine ganze Weile hinziehen wird. Im Zusammenhang damit konstatierte er, dass Russland niemals wieder dem Westen vertrauen wird. Weiterhin erklärte Peskow, dass man keinerlei Einfluss auf die in Gefangenschaft geratenen Amerikaner und die zu erwartende Todesstrafe habe.
 
21.06.2022 / 12:00 h / 03: Deutschland zeigte sich in der Vergangenheit außerordentlich besorgt zur 40%tigen Abhängigkeit des Landes von russischem Gas. Diese Abhängigkeit ist einfach lächerlich, im Vergleich zu anderen Abhängigkeiten. So wurde bekannt, dass Deutschland 70 Prozent seines Gesamtbedarfes an Seelachs aus Russland erhält. Dieser ist notwendig, um Fischstäbchen zu produzieren. Somit ist klar, dass man in Deutschland nicht nur frieren wird, sondern auch auf Fischstäbchen verzichten muss. So wie beim Sonnenblumenöl wird man wohl bei Fischstäbchen über die Zuteilung von Lebensmittelkarten nachdenken müssen. Russische Medien stellen sich besorgt die Frage, ob es zu Verlusten von Arbeitsplätzen kommt, wenn es den Produzenten nicht gelingt, diese Menge aus Alternativquellen zu beziehen. Das Fischstäbchen jetzt in Deutschland teurer und zu einer Delikatesse werden, zweifelt in Russland niemand an.
 
21.06.2022 / 12:00 h / 04: Der Premierminister Georgiens teilte mit, dass sein Land in die NATO eintreten werde, wenn man alle territorialen Probleme mit Russland gelöst habe. Probleme gibt es mit Südossetien und Abchasien. Für beide Seiten sind dies prinzipielle Fragen, die mit großer Wahrscheinlichkeit nur gelöst werden können, indem Georgien die Souveränität und Selbständigkeit dieser beiden genannten Staaten anerkennt. Russland selber wird, ausgehend von den Erklärungen des russischen Präsidenten Putin aus dem Dezember 2021 nicht mehr zulassen, dass ehemalige Sowjetrepubliken in die NATO aufgenommen werden oder Verträge über eine Zusammenarbeit mit der NATO abschließen, die die Sicherheit Russlands beeinträchtigen.
 
21.06.2022 / 12:00 h / 05: Frau Ursula von der Leyen, die Leiterin der Europäischen Kommission hat eine Lösung für die Gaskrise in Europa gefunden. Wenn alle Bürger ihre Heizungen um nur zwei Grad runterschrauben, so können die Lieferverluste aus der Gasleitung „Nordstream-1“ vollständig ausgeglichen werden. Dies teilte sie in einem Interview mit der spanischen Zeitung elDiario mit. Sie meinte, dass die Energieeffektivität und die Energiesparsamkeit sehr wichtig sind. Man habe die Abhängigkeit von russischem Gas bereits um 30 Prozent im ersten Quartal verringert. Nun sollen wohl die zwei Grad Einsparung beim Heizen durch die Bevölkerung, während des kommenden G7-Gipfels beraten und beschlossen werden. Zu empfehlen wäre allerdings auch für die kommenden Wintermonate warme Decken und gestrickte Pullover. Auch kollektives Wohnen in einem Zimmer, könnte zu weiteren Einsparungen führen.
 
21.06.2022 / 12:00 h / 06: Der griechische Premierminister malt den Teufel an die Wand. Er behauptet, Europa befinde sich bereits im Krieg. Dieser Krieg wurde provoziert durch die hohen Energiepreise. Die Inflation in Europa ist so hoch, wie schon seit 40 Jahren nicht mehr. Und man kann es den Bürgern nicht oft genug sagen, dass sich Europa im Krieg befindet. Die Folgen beginnen sich jetzt in der gesamten Wirtschaft Europas zu zeigen.
 
 
21.06.2022 / 12:00 h / 07: Der Chef der russischen Weltraumbehörde Dmitri Rogosin informiert, dass die USA jetzt nur noch über vier Raketentriebwerke des Typs RD-180 und RD-181 verfügen. Russland hat seine Lieferungen eingestellt. Er informierte darüber vor dem Hintergrund, dass der Start eines amerikanischen Transportraumschiffes am 20. Juni fehlgeschlagen ist. Die Rakete sollte u.a. eine Positionskorrektur der Internationalen Raumstation vornehmen. Dies ist nun nicht mehr möglich. Für einen Neustart sind zwei Raketenantriebe aus russischer Produktion nötig. Die USA können somit noch zwei Raketen starten, dann endet die Ära der amerikanischen Raumfahrt.
 
21.06.2022 / 15:00 h / 08: Die russische Staatsduma hat in dritter Lesung ein Gesetz zur Legalisierung des Parallelimports angenommen. Initiator dieser Gesetzesinitiative war die russische Regierung. Damit gleicht Russland einen Großteil der Sanktionen zum Export von westlichen Waren nach Russland aus. Ware wird somit nicht mehr direkt vom Hersteller bezogen, sondern über parallele Vertriebswege. Die Logistik ist hierbei umfangreicher und verteuert die Ware um bis zu 50 Prozent, sofern dieser Parallelbezug nicht durch den Hersteller der Ware selber gefördert wird, um die Folgen der Sanktionen für ihn selber zu mindern und Umsatzverluste auszugleichen.
 
21.06.2022 / 15:00 h / 09: Das russische Verteidigungsministerium informiert über einen weiteren Versuch der Ukraine, die strategisch wichtige Insel „Smeiny“ zurückzuerobern. An der Vorbereitung des Angriffs nahmen amerikanische Aufklärungsdrohnen teil. Der Versuch fand am 20. Juni statt und wurde zurückgeschlagen. Die Verluste der Ukraine sind außerordentlich hoch. Vernichtet wurden mindestens 15 Drohnen, sowie sämtliche eingesetzte Technik zum Sturm der Insel. Hierzu gehörten auch vier Raketen „Totschka-U“ und 21 reaktive Geschosse „Uragan“. Eine geplante Seeanlandung wurde abgebrochen.
 
21.06.2022 / 15:00 h / 10: Das russische Verteidigungsministerium informiert, dass am gestrigen Tag 15 amerikanische Haubitzen des Typs M-777 vernichtet werden konnten. Die Haubitzen stellten ein sehr gutes Ziel dar. Sie hatten nach ihrer Lieferung aus den USA noch keinen einzigen Schuss abgegeben. Die Vernichtung fand in der Eisenbahnstation „Druschkowka“ statt.
 
 
21.06.2022 / 20:00 h / 11: Großbritannien hat Russland eine Note im Zusammenhang mit den beiden verhängten Todesstrafen für britische Staatsbürger, die als Söldner in der Ukraine eingesetzt waren, übersandt. Der russische Botschafter in Großbritannien bezeichnete die Note als arrogant und überheblich formuliert. Die Note ist so formuliert, dass niemand in Russland Lust habe, sich damit zu beschäftigen – so der Botschafter.
 
21.06.2022 / 20:00 h / 12: Die Verhängung der Transportblockade gegen das Kaliningrader Gebiet scheint eine, durch NATO und Europäische Union geschickt kalkulierte Aktion zu sein. Man rechnet anscheinend mit einer scharfen Reaktion Russlands und Litauen soll daraufhin das kleine erschrockene NATO-Mitgliedsland spielen, welches schutzlos den Russen ausgeliefert ist. Dies ist Anlass für die NATO große Kampfverbände nach Litauen zu verlegen und eine zusätzliche, dicht an Russlands Grenzen organisierte Luftabwehr zu organisieren. Ehemalige litauische Politiker fordern NATO-Truppen in Divisionsstärke in Litauen zu stationieren.
 
21.06.2022 / 20:00 h / 13: Litauen verschärft die am Freitag vergangener Woche verhängte Transportblockade weiter. Das Verbot des Transittransports von sanktionierten Waren beschränkt sich nicht nur auf den Eisenbahntransport, sondern auf alle Transportarten, die durch das litauische Gebiet führen – also ist hiervon auch der LKW-Verkehr, der Busverkehr und der individuelle Verkehr (Touristen) betroffen. Wer also von Russland nach Litauen einreist, muss mit Beschlagnahme von Waren oder Abweisung an der Grenze rechnen. Wie sich die litauischen Behörden bei der Ausreise aus Litauen nach Kaliningrad verhalten, wurde bisher nicht kommentiert. Auch hier könnte es möglich sein, dass Sanktionswaren, die gerade erst in Litauen gekauft worden sind, beschlagnahmt werden.
 
 
 
Reklame

Kommentare ( 9 )

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 21. Juni 2022 12:50 pm

    "Die USA können somit noch zwei Raketen starten, dann endet die Ära der amerikanischen Raumfahrt."
    So schnell wird Uncle Sam wohl nicht aufgeben. Es ist ja schließlich Uncle Sam... Da wird doch von Elon Musks Super-Rakete, die größte, die allerallergrößte der Welt schwadroniert. Wenn die erst einmal wirklich vom Startplatz abhebt und nicht explodiert und das ganze Raumfahrtzentrum in Florida dem Erdboden gleich macht, dann, ja dann ...
    Derzeit hat man aber verdammte Angst, daß dieses Raumfahrtzentrum dann nicht einmal mehr als Touristenmagnet für die behauptete Eroberung des Mondes und des nahen und fernen Orbit geeignet wäre.
    Fast alle Märchen beginnen mit - Es war einmal ...

  • Gehag

    Veröffentlicht: 21. Juni 2022 12:55 pm

    21.06.2022 / 12:00 h / 07@:
    Die Amis koennen die Rakete, sie haben diese ja, nicht nachbauen?

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 21. Juni 2022 13:10

      ... sollen sie es doch probieren. Aber es fehlt wohl, wenn ich es richtig verstanden habe, die gesamte dazugehörige Industrie. Wenn die Amerikaner diese Antriebe selber produzieren könnten, dann hätten sie es schon längst getan, spätestens nach 2014. Sie haben auch keine Sanktionen gegen diese Raketenantriebe verhängt - es war Russland, das den Export verboten hat.

  • Gehag

    Veröffentlicht: 21. Juni 2022 13:44 pm

    Herr Niemeier, eine grosse Bitte an Sie:
    Haetten Sie die Guete, Herrn Felix darauf hinzuweisen, dass seie oeffentlich zur Schau gestellte Logik, was Ihre Beitraege in den 'Nachrichten und Informationen' angeht die, meiner Meinung nach, bei Herrn Felix, aus einer persoenlich dominierten Gedankenwelt geformt, gespeist wird.
    Er sollte sich den Video Beitrag des Amerikaners Robert H. Black: "Westen provoziert Atomkrieg, der zu einer gewaltigen Apokalypse führt" - anschauen, diesen mental zu verdauen versuchen.
    Dieser Beitrag solte in ber Lage sein, seiner Meinung der aktuellen Situation 'etwas' naeherzukommen
    - als Hilfestellung fuer einen "alten kranken Mann" zu verstehen.
    Anmerkung:
    Es ist interessant, wie solch persoenlich bergruendete Situationen, in einer Gesellschaft sich wie bemerkbar machen.
    Danke Ihnen!

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 21. Juni 2022 13:49

      ... "Felix" lebt in seiner eigenen Gedankenwelt und ist nicht beeinflussbar. Ich ignoriere ihn - soweit wie nur irgendmöglich und befinde mich damit in Gesellschaft aller anderen Portalnutzer.

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 21. Juni 2022 14:31 pm

    "US-Finanzministerin Janet Yellen kündigte bei einem Besuch in Kanada den Beginn von Verhandlungen mit Verbündeten über die tatsächliche Begrenzung der Preise für russisches Öl an. Es ist geplant, die Finanzierung und Versicherung von russischen Ölexporten auf dem Seeweg ab einer bestimmten Summe zu verbieten." (ANNA News-info 21.06.2022 )
    Mal sehen, ob sich die Yankees davon wieder ausnehmen wollen, um sich erhöhte Mengen russischen Öls zu sichern. Scheinbar scheint nordamerikanisches Frackingöl nicht für anspruchsvolle Nutzung tauglich zu sein.
    Es ist zu vermuten, daß dann auch diese Nachbarn über die Behringstraße hinweg wohl auch kein Öl mehr ohne britische Versicherung Lloyd's of London erhalten werden.
    Ach so, bezüglich "eigene Gedankenwelt". Manchmal habe ich so den Eindruck, als ob diese oft sehr eigenwilligen nicht nachvollziehbaren Ergüsse aus einer geschlossenen Einrichtung den Weg nach draußen finden.

  • felix

    Veröffentlicht: 21. Juni 2022 15:21 pm

    Allgemein :
    Im Beitrag Nr. 12 vom 20.06.22 befinden sich Informationen zu einer etwas geänderten Meinung von Kanzler Scholz, die ich als kleinen Hoffnungsschimmer ansehe - nicht ganz ausschließen kann / möchte ich, dass darin Gedanken von mir enthalten sein können, die ich Ihm in meiner letzten Mail vom 16.06.22 mitgeteilt habe.

  • felix

    Veröffentlicht: 21. Juni 2022 16:45 pm

    Ein Scherz zum Thema :
    An Putin habe ich schon geschrieben, ohne Erfolg.
    Bei Scholz habe ich vielleicht etwas mehr Erfolg ?
    "Ich komme mir vor wie Rasputin, hoffentlich ende ich nicht so".

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 21. Juni 2022 17:52 pm

    "Zu empfehlen wäre allerdings auch für die kommenden Wintermonate warme Decken und gestrickte Pullover. Auch kollektives Wohnen in einem Zimmer, könnte zu weiteren Einsparungen führen."
    Über die Sozialverbände werden dann wohl Kurse für Stricken und Nähen angeboten werden in den Kachelofen beheizten Räumen. In den eigenen vier Wänden zu Hause wird es für diese Handarbeiten dann wohl zu kalt sein. Auch Erinnerungen werden wieder geweckt werden können an gemeinsames Beten.
    Bezüglich des kollektiven Wohnens wird es dann vermutlich einen kräftigen demographischen Schub geben. Gemeinsames Wärmen unter einer Decke ... So ist das Leben. So wird neues Leben.

  • felix

    Veröffentlicht: 22. Juni 2022 11:55 pm

    Sehr geehrter Herr Niemeier,
    wenn Sie sich durch mich behindert, oder gefährdet sehen, oder sonst irgendwie nicht auf Ihrem Portal haben wollen ?
    1. Haben Sie Möglichkeiten.
    2. Brauchen Sie mir nur ein "ja" zu antworten, dann lese ich nur noch.
    Alles Gute
    felix

  • Anton Amler

    Veröffentlicht: 22. Juni 2022 18:41 pm

    Die Behauptung, daß steter Tropfen Stein aushöhlen würde, ist eine Irrlehre, denn ...
    das nun schon mehrfach fast flehentliche Bitten seitens Felix, Uwe Niemeier möge ihm doch endlich das Kommentieren verbieten, wird nicht erhört werden!
    Un`s Uwe bleibt hart!

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 22. Juni 2022 18:53

      ... ich nehme mir das russische Außenministerium oder auch andere russische Behörden zum Vorbild und überlasse die Initiative erstmal anderen - so lange, wie deren Tätigkeit nicht regelrecht schädlich für mich ist.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung