Telegram-Kanal-Informationen 27. Juni 2022

Telegram-Kanal-Informationen 27. Juni 2022
 
„Kaliningrad-Domizil“ informiert auf seinem Telegram-Kanal „Baltische Welle“ über Ereignisse in und um Russland in Kurzfassung. Der Beitrag wird im Verlaufe des Tages ständig mit aktuellen Informationen und Nachrichten ergänzt.
 
 
27.06.2022 / 13:00 h / 01: Das russische Verteidigungsministerium informiert über die Schaffung einer Stiftung zur Unterstützung des Militäreinsatzes zur EntNAZIfizierung der Ukraine. Es handelt sich bei dieser Stiftung um einen Wohltätigkeitsfond für die medizinische und psychologische Unterstützung zur Erhöhung der Lebensqualität von Kräften, die in der Ukraine eingesetzt waren. Die Stiftung wird durch Privatspenden und Spenden juristischer Personen finanziert. Die Stiftung selber ist bereits im Jahre 2018 gegründet worden. Am 1. April 2022 erhielt sie die neue Bezeichnung „Schutz“.
 
27.06.2022 / 13:00 h / 02: Stellen Sie sich vor, es findet ein Default statt und niemand geht hin. So muss man sich die Veröffentlichungen durch Bloomberg vorstellen, dass Russland seit heute Nacht bankrott ist. Genüsslich verbreitet sich die Agentur darüber, dass dies der erste Auslandsschulden-Default Russlands seit 1918 ist, dem Jahr, wo sich Lenin weigerte, Obligationen des russischen Zarenreiches zu bedienen. Durch die USA wurden in den letzten zwei Monaten intensive Anstrengungen unternommen, um rein technisch zu verhindern, dass Russland die notwendigen Zahlungen an die Inhaber russischer Obligationen leistet. Russland war es leid, ständig neue Schleichwege zu suchen und hat für alle Gläubiger Konten eingerichtet, wo die Zahlungen in Rubel eingehen und von dort in Valuta konvertiert werden kann.
 
27.06.2022 / 13:00 h / 03: In der Donezker Volksrepublik will man nicht ausschließen, dass nach dem Ende der Militäroperation eine Gesetzeskorrektur vorgenommen und die Todesstrafe abgeschafft wird. Betont wird, dass die Todesstrafe erst dann abgeschafft werden könnte, wenn vorher alle Strafprozesse gegen ausländische Söldner und ukrainische Kriegsverbrecher durchgeführt worden sind.
 
 
27.06.2022 / 13:00 h / 04: Im Rahmen der Überarbeitung des russischen Strafrechtes, wird der Wechsel von russischen Staatsbürgern in Krisenzeiten auf die Seite des Gegners, zukünftig gewertet als Anschluss an dessen Militär und fällt somit unter Landesverrat. Das Gesetz sieht eine Strafe von 12 bis 20 Jahren dafür vor.  Weiterhin droht einem russischen Bürger, der Zugang zu Geheimdokumenten hat, bis zu sieben Jahren Haft, wenn er in das Ausland reist. Mit einer Inkraftsetzung des Gesetzes wir im Juli gerechnet. Die zweite Lesung findet in der Staatsduma am 5. Juli statt.
 
27.06.2022 / 13:00 h / 05: In zweiter Lesung hat eine Gesetzesüberarbeitung die Staatsduma passiert. Hier wird der Handel oder die Propaganda mit Nazisymbolen unter Strafe gestellt. Darunter fällt auch Symbolik von extremistischen Organisationen. Bisher galt dies als Verstoß gegen Verwaltungsrecht. Die neuen gesetzlichen Regelungen drohen Strafen bis zu einer Million Rubel und Zwangsarbeit bis zu 480 Stunden an. Weitere mögliche Urteile sind Erziehungsarbeiten bis zu zwei Jahr oder auch Freiheitsentzug bis zu vier Jahren – in Abhängigkeit von der Schwere der begangenen Straftat.
 
 
27.06.2022 / 13:00 h / 06: Litauen und die Europäische Kommission scheinen intensiv an einer Lösung der Blockade Kaliningrad zu arbeiten. Vermutet wird, dass sich die beteiligten Seiten schon nicht mehr in den selbst verhängten Sanktionen durchfinden und es somit zu einer konfusen Anordnung gekommen ist. Jetzt soll es zu einer prinzipiellen Einigung mit Litauen gekommen sein, die den weiteren Transit regelt.
 
27.06.2022 / 13:00 h / 07: Ein Vertreter des tschetschenischen Militärs im Donbass informierte, dass man Dokumente aufgefunden habe die beweisen, dass der Airport in Sewerodonezk zur Airbasis für die NATO umgerüstet werden sollte. Der Airport sollte Hauptbasis für die Stationierung von NATO-Fliegerkräften in der Ukraine werden. Von hier aus sollte ein Angriff auf Russland erfolgen – kommentierte der tschetschenische Militär. Vom Airport bis zur russischen Grenze sind es nur 100 Kilometer.
 
27.06.2022 / 13:00 h / 08: Russland hat sofort weitere Maßnahmen für die Erhöhung der militärischen Sicherheit des Landes, nach der Erklärung des Chefs der ukrainischen Aufklärung eingeleitet, dass die Ukraine Terrorakte in Russland plane. Russland habe keine Zweifel an der Ernsthaftigkeit der Worte der Ukraine – kommentierte der Pressesprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow.
 
27.06.2022 / 13:00 h / 09: Die Ukraine hat zwei internationale Vereinbarungen mit Russland zur Atomsicherheit gekündigt. Man werde zur Atomsicherheit mit Russland keine Informationen mehr austauschen und werde mit Russland nicht mehr im Rahmen des atomaren Umweltschutzes zusammenarbeiten.
 
 
27.06.2022 / 19:00 h / 10: Russland hat acht griechische Diplomaten aufgefordert, das Land zu verlassen. Sie sind unerwünscht. Dies wurde dem griechischen Botschafter am heutigen Montag im russischen Außenministerium mitgeteilt. Man teilte dem Botschafter mit, dass man mit der konfrontativen Politik der griechischen Regierung im Verhältnis zu Russland nicht einverstanden sei. Man erinnerte Griechenland an die Ausweisung russischer Diplomaten und daran, dass Griechenland die Ukraine mit Waffen versorge.
 
27.06.2022 / 19:00 h / 11: Der ehemalige Innenminister Lettlands Maris Gulbis erklärte, dass die Transiteinschränkungen Litauens gegenüber dem Kaliningrader Gebiet ein Signal der NATO und der EU an Russland sind, Königsberg heimzuholen. Er erklärte dies im TV-Sender TV24. Dies sei der erste Schritt Europas und der NATO, um Kaliningrad, die ehemalige Hauptstadt von Ostpreußen, von Russland abzuspalten. Die Russen haben das eindeutige Signal verschlafen. Wenn die sich weiter so aufführen, werden wir Königsberg einnehmen – so der lettische Politiker. Weiterhin schätzte der Lette die jetzigen westlichen Politiker als viel zu weich ein. Sie sollten sich ein Beispiel an Reagan und Churchill nehmen. Wenn der Krieg beginnt, so solle Biden zuerst den russischen Präsidenten anrufen und ihm sagen: „Wladimir, wir nehmen Dir jetzt Kaliningrad weg.“
 
 
27.06.2022 / 19:00 h / 12: Der Gehilfe des russischen Präsidenten Juri Uschakow informierte, dass man an einer Antwort auf die Transportblockade gegen das Kaliningrader Gebiet durch Litauen antworte. Das Thema ist in Bewegung. Es gibt bestimmte Signale aus der Europäischen Kommission – so Uschakow. Alles hänge jetzt davon ab, wie sich die Situation letztendlich kläre.
 
27.06.2022 / 22:00 h / 13: Zu meinem heutigen kalorienarmen Abendbrot hatte ich russische Bekannte eingeladen. Sie fragten mich, was es Neues gibt, was die beleidigte Leberwurst so macht und ob es noch andere Würstchen in Deutschland gäbe. Da kam mir eine Meldung russischer Medien gerade recht, die mitteilten, dass der Bundeskanzler der Deutschen geäußert habe, dass es nie wieder so ein Verhältnis zu den Russen geben kann, wie vor dem 24. Februar. Völlig unerwartet für mich brachen meine Abendbrotgäste in Jubelrufe aus, klatschten Beifall und meinten: Gott sei Dank.
 
27.06.2022 / 22:00 h / 14: Der stellvertretende Sekretär des russischen Sicherheitsrates, der sich in den letzten Wochen immer mehr zu einem scharfzüngigen Kommentator aktueller politischer und gesellschaftlicher Ereignisse in Russland und der Welt entwickelt, meinte, wenn sich die Sache mit der Kaliningrad-Blockade nicht kläre, werde man äußerst hart antworten. Der größte Teil der Gegenmaßnahmen werde wirtschaftlichen Charakter tragen. Aber ansonsten werde man Litauen zusätzlich einfach noch den Sauerstoff abdrehen. Am morgigen Dienstag endet die von Russland gesetzte Wochenfrist.
 
27.06.2022 / 22:00 h / 15: Gasprom war fleißig und hat die vorsorgliche Instandsetzung und Pflege der Gasleitung „Türkenlinie“ vorzeitig abgeschlossen. Eigentlich war der Abschluss der Wartungsarbeiten für den 28. Juni geplant. Um 20 Uhr Moskauer Zeit, des 27. Juni strömte das Gas wieder durch die Röhren in Richtung Türkei. Die Türkenlinie besteht aus zwei Röhrensträngen. Ein Strang ist für die direkte Versorgung der Türkei bestimmt und liefert 15,75 Mrd. Kubikmeter Gas im Jahr. Der zweite Strang, mit gleicher Leistungsfähigkeit liefert Gas für Süd- und Südosteuropa – sofern diese Länder die Gaslieferungen in Rubel bezahlen.
 
27.06.2022 / 22:00 h / 16: Der Iran und Argentinien haben einen Antrag auf Aufnahme in die BRICS-Staatengruppe gestellt. Argentiniens Präsident hatte diesen Antrag bereits vor drei Tagen, während eines Auftritts vor den BRICS-Staaten gestellt. Der Iran schloss sich am heutigen Montag an. Die Initiative, die Anzahl der BRICS-Staaten zu erhöhen, ging von China aus.
 
 
Reklame

Kommentare ( 14 )

  • felix

    Veröffentlicht: 27. Juni 2022 15:59 pm

    Das Thema aus meiner Mail Nr. 3 an H. Scholz ist in der Politik angekommen, obwohl es da bisher keine Rolle gespielt hat - damit sind die Themen meiner 3 mails dort gelandet, ich feiere schon mit einer Tasse Kaffee.

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 27. Juni 2022 16:03

      Ihre Autorenschaft wird sicherlich im Abschlussbericht der G7 Erwähnung finden.

  • felix

    Veröffentlicht: 27. Juni 2022 16:16 pm

    In meinen Mails ging es 2 mal um bessere Politik mit Russland.

  • Müller-Thurgau

    Veröffentlicht: 27. Juni 2022 16:22 pm

    Ich denke eher, Statthalter Scholz wird die glorreichen Eingebungen des Herrn Felix als seine eigenen ausgeben. Ehrlichkeit und Scholz, das ist ein Widerspruch in sich selbst. (Wobei "Scholz" nur stellvertretend für die ganze Regierungsbande steht.)

  • felix

    Veröffentlicht: 27. Juni 2022 16:22 pm

    Wie sagt man, "verarschen kann ich mich selbst".

  • felix

    Veröffentlicht: 27. Juni 2022 17:14 pm

    Leider muss ich zugeben, ich habe vor Freude etwas verwechselt, heute wurde für mich Mail 2 in den Medien sichtbar.
    Kurzer Überblick :
    Mail 1,
    ging es um Deutschen Steuernachlass, bei dem nur wenig an Zapfsäulen ankam - wurde 1 Tag nach Mail bearbeitet.
    Mail 2,
    ging es um Zölle statt Sanktionen, habe ich heute davon in Medien gelesen, war bisher kein Thema.
    Mail 3,
    ging es um Fehler der EU Politik, durch die wir in die aktuelle Situation gekommen sind, mit Vorschlägen für Besserungen - dazu wurde in den Medien noch nichts für mich sichtbar.
    Zu mail 1 und 2 hab ich auch positive Antwort bekommen, zu mail 3 noch nicht, das war auch die Letzte, Tage nach den anderen.

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 27. Juni 2022 17:17

      ... Sie schaffen es wirklich, mich an die sogenannte Rote Linie zu bringen. Tun Sie mir und einigen anderen hier im Portal den Gefallen und hören auf zu kommentieren. Sonst drücke ich wirklich den Knopf. Langsam ist es nicht mehr zum aushalten.

  • felix

    Veröffentlicht: 27. Juni 2022 17:27 pm

    das macht traurig, geht aber i.O.

  • Gehag

    Veröffentlicht: 27. Juni 2022 17:54 pm

    Uwe Erich Niemeier@
    Veröffentlicht: 27. Juni 2022 / 17:17

    > -:)))

  • Müller-Thurgau

    Veröffentlicht: 27. Juni 2022 20:30 pm

    Zu 12: Welche Überlegung könnte die EU dazu bringen, die Transportsperre aufzuheben? Irgendwelche "humanitären" Gründe wären es sicher nicht. Will man die Kriegsgefahr reduzieren? Will man russische Gegenmaßnahmen vermeiden? Letzteres könnte der Hauptgrund sein. Ich glaube aber nicht, daß die EU unabhängig vom Willen der NATO, d.h. der USA, handeln kann, und denen sind negative Folgen für Europa herzlich egal, wenn nicht sogar erwünscht.

  • Vogonendichter

    Veröffentlicht: 27. Juni 2022 22:49 pm

    In Zeiten von schlechten Nachrichten und ständiger Horrormeldungen, ist es manchmal ganz gut, wenn man jemand hat, über den man schmunzeln kann, wenn er doch sonst nicht viel beizutragen hat.
    Vielleicht nimmt er sich ja wirklich für so wichtig, auch solche Menschen muss es ja geben.
    Aber ihn deswegen rauswerfen?

  • Vogonendichter

    Veröffentlicht: 27. Juni 2022 22:51 pm

    Verzeiht meine Ausdrucksweise aber mir ist das Florett dann doch lieber als der Vorschlaghammer.

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 28. Juni 2022 01:04 pm

    Müller-Thurgau
    Veröffentlicht: 27. Juni 2022 20:30 pm
    Nur meine Meinung: Schauen Sie sich mal die Karte an, wo und wie Litauen liegt. Deren Großmäuligkeit zeugt doch lediglich von ausgemachtet Dummheit und Arroganz.
    Das, was diese Litauer machen, ist gegen die Bestimmungen der UNO und die zweiseitigen Verträge. Die USA/Nato-Politclows wissen doch auch, daß dieses ganze Sanktionsgehabe gegen Rußland u.a. Länder vollkommen völkerrechtswidrig ist.
    Stellen sich diese Litauer auf die Hinterfüße und wollen ihre Frechheit auf die Spitze treiben, sind doch russische Truppen binnen 2 Tagen an der lettischen Grenze. Dann sind Lettland und Estland vom Natofestland abgeschnitten und sozusagen dann Natoinseln mit etwa 3 Mio. Einwohnern und 1000 Nato-Germanen. Ich nehme nicht an, daß dann schon die Finnen und Schweden dicke Backen machen.
    Tja, und das Memelgebiet gehört ja eigentlich als ostpreußische Kriegsbeute der Sowjetunion sowieso Rußland als deren Rechtsnachfolger.

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 28. Juni 2022 01:18 pm

    "27.06.2022 / 22:00 h / 16: Der Iran und Argentinien haben einen Antrag auf Aufnahme in die BRICS-Staatengruppe gestellt"
    Andererseits versuchen nun diese Grummen 7 Indien und Südafrika mit wedelnden Papierdollars von BRICS abzuwerben. Allerdings vergessen diese Typen, daß bei USA/EU/Nato immer irgendwelche Forderungen für "Gefälligkeiten" daran. So als ersten Test in Bayrischen Bergen sollten die beiden und auch anderen Gäste die russische Invasion in der Ukraine lauthals verurteilen. Hat nicht so richtig geklappt, denn keiner dieser zugeladenen Regierungschefs läßt sich eine Meinung diktieren. Schon gar nicht von diesen Natobolzen. Rechnen können diese Gäste auch, wollen auch wiedergewählt werden. Und das Verhalten der anderen BRICS-Länder spielt wohl auch eine Rolle.
    Nun die Aufnameanträge der beiden Neuen werden wohl nicht die Letzten sein. Wenn Biden noch lange mit der Türkei falsches Spiel treibt, daß sich Erdogan dann neue Partner sucht. Angola wäre doch auch so ein Kandidat.

  • Anton Amler

    Veröffentlicht: 28. Juni 2022 08:11 pm

    Kürzlich hatte ich der Hoffnung Ausdruck gegeben, einen Satz möglichst nicht mehr lesen zu müssen.
    Sie wurde aber durch seine weitere, permanente Beteiligung nicht erfüllt.
    "Vogonendichter" hat recht - bitte nicht abschalten!
    Ab jetzt werde auch ich in ihm nur noch den armen, alten, gebrechlich kranken Selbstdarsteller sehen, dem nicht mal klar ist, daß er sich "wirklich selbst verarschen kann".
    Da hilft keine Schmäh - nur Mitleid!

  • Müller-Thurgau

    Veröffentlicht: 28. Juni 2022 11:58 pm

    @Bastian
    Ich weiß, wo Litauen liegt, aber ich weiß auch, daß da Irre am Ruder sind, und die NATO ist eine kriminelle Bande. Daß die Sanktionen rechtswidrig sind, ist denen egal.
     
    · Falls die Blockade nicht rückgängig gemacht wird, wird Rußland dann den Korridor (oder noch etwas mehr) freikämpfen? - Ich halte das für möglich.
     
    · Wäre das der NATO-"Verteidigungs"fall? - Ja.
     
    · Würde die NATO entsprechend reagieren? - Wahrscheinlich ja.
     
    · Wäre das der große Atomkrieg? - Vielleicht nicht sofort, aber letztlich wahrscheinlich ja.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung