Telegram-Kanal-Informationen vom 08. August 2022

Telegram-Kanal-Informationen vom 08. August 2022
 
„Kaliningrad-Domizil“ informiert auf seinem Telegram-Kanal „Baltische Welle“ über Ereignisse in und um Russland in Kurzfassung. Der Beitrag wird im Verlaufe des Tages ständig mit aktuellen Informationen und Nachrichten ergänzt.
 
 
Überraschende Informationen verbreiten russische Medien am Montagmorgen. So informierte der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter Russlands in Serbien, dass Russland eine Militärbasis in Serbien errichten wird. Darüber informierte er gegenüber SM News. Die Entscheidung, eine russische Militärbasis auf seinem Gebiet zuzulassen, sei eine souveräne Entscheidung Serbiens – so der Botschafter. Weiterhin existiere bereits ein humanitäres Krisenzentrum. Dies habe Aufgaben zu lösen, die in Krisenzeiten auftauchen oder im Rahmen von Katastrophen. Der Botschafter betonte, dass Serbien ein mit Russland befreundetes Land sei und prinzipiell nicht an den antirussischen Sanktionen teilnimmt. Russland liefert im Gegenzug zu günstigen Preisen Energieträger nach Serbien und arbeitet mit Serbien im militärtechnischen Bereich zusammen.
 
Russland erlebt gegenwärtig eine richtige Schwemme von ausländischen Arbeitsmigranten – sie ist so groß, wie in den letzten sechs Jahren nicht mehr. Darüber informieren russische Medien unter Bezug auf die Migrationsstatistik des russischen Innenministeriums. Allein im Zeitraum April bis Juni, also dem zweiten Quartal, sind 3,12 Mio. Ausländer nach Russland eingereist, um hier durch Arbeit Geld zu verdienen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es nur 2,3 Mio. Dies ist eine bemerkenswerte Zahl, insbesondere vor dem Hintergrund der im Westen verbreiteten Meldungen, dass es der russischen Wirtschaft mit jedem Tag schlechter gehen soll. Einfluss auf diese Arbeitsmigrantenflut hat auch der unwahrscheinlich starke Rubel genommen, denn der erhaltene Arbeitslohn ist jetzt in westlicher Valuta fast das Doppelte wert.
 
Russische Medien zitieren das französische Journal „Causeur“, welches informiert, dass man in den USA ein neues Schema einsetzt, um amerikanische Soldaten zu Auslandseinsätzen zu entsenden, ohne dass diese dort offiziell den Status eines amerikanischen Soldaten haben. Das Journal teilte mit, dass sich reguläre amerikanische Soldaten bereits vom ersten Tag des militärischen Konfliktes mit der Ukraine, in der ukrainischen Armee aufgehalten haben. Sie nehmen an allen Kämpfen in der Ukraine teil, egal wo diese stattfinden. Sie fungieren dort als „Helfer“. Das US-Kriegsministerium „sucht“ für „Dienstleistungen im Ausland“ Spezialisten mit entsprechenden Kenntnissen, die ihre Qualifikation im System „Fremddienstleistungen“ dem US-Kriegsministerium anbieten. Es handelt sich also um eine Auslagerung von Dienstleistungen im Töten von Menschen – ähnlich, wie Zivilfirmen z.B. buchhalterische Dienstleistungen an Servicefirmen auslagern.  
 
Versucht man zwischen den Zeilen zu lesen und das Verhalten russischer Politiker zu interpretieren, so kommt man zu Erkenntnissen, die bereits in der Vergangenheit Gegenstand von Vermutungen waren. Bekannt wurde heute, dass der russische Präsident Putin nicht zur Generalversammlung der Vereinten Nationen im September fahren wird, um dort aufzutreten. Er hat den russischen Außenminister Lawrow mit dieser Aufgabe betraut. Diese Entscheidung nährt die Vermutungen, dass die UNO in den Augen der führenden russischen Politiker an Bedeutung verliert. Putin wird auch nicht „auf Distanz“ an den Besprechungen teilnehmen oder per Videoschaltung auftreten. Bereits in der Vergangenheit gab es Überlegungen, dass das gesamte internationale politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche System auseinanderfallen wird. Grund hierfür ist, dass alle diese Organisationen defacto von den USA und deren Vasallen gesteuert werden.
 
Finnland plant, nach dem Vorbild anderer Länder der Europäischen Union, den Transittourismus für Russland einzuschränken, d.h. das Territorium wird für russische Staatsbürger zur Durchreise in andere Länder der EU gesperrt. Da es keinerlei Flugverbindungen mehr gäbe, haben die Russen begonnen, Finnland als Transitland zu nutzen, um ihre Urlaubsziele, insbesondere am Mittelmeer, auf dem Landweg zu erreichen. Finnland hat bereits damit begonnen, russischen Bürgern Visa zu verweigern.
 
Der Leiter des Gebietes Saporosch Jewgeni Balitzki hat eine Anordnung zur Durchführung eines Referendums zum Anschluss des Gebietes an die Russische Föderation unterzeichnet. Balitzki ist ehemaliger Abgeordneter der ukrainischen Rada und arbeitet seit der Befreiung des Gebietes durch Russland mit Russland zusammen. Die Anordnung unterzeichnete er im Rahmen eines Forums der Zivilbewegung „Wir gemeinsam mit Russland“ in Melitopol.
 
Das russische Medium „Kommersant“ informiert über die Formierung von 40 Freiwilligengruppierungen zur Teilnahme an der EntNAZIfizierung in der Ukraine. In St. Petersburg wurden drei Einheiten organisiert. Alle anderen Gruppierungen wurden aus freiwilligen Bürgern aus zwanzig russischen Regionen gebildet. Alle Freiwilligen durchlaufen zuerst eine Ausbildung und werden nach erfolgreicher Absolvierung zum Einsatz an vorderster Linie entsandt. Die Freiwilligen erhalten eine Vergütung in Abhängigkeit von der Region, in der sie wohnen – zwischen 130.000-200.000 Rubel. Freiwillige aus dem Gebiet Perm erhalten sogar 300.000 Rubel. Sollten die Freiwilligen fallen, erhalten die Hinterbliebenen sehr hohe Abfindungen. Genannt wurde die Summe von 12,3 Mio. Rubel, die Hinterbliebenen in der Region Baschkirien bezahlt werden.
 
Die Kritik durch US-Offizielle am ukrainischen Regime wird anscheinend immer lauter. Dies gibt Anlass zu Vermutungen, dass man in den USA bereits begonnen hat, einen Nachfolger für Selenski zu suchen. Ein Anzeichen für den bevorstehenden Sturz von Selenski ist, dass selbst seine Anhänger beginnen, ihn zu kritisieren. Aber auch Menschenrechtlicher, Kongressabgeordnete und Journalisten stimmen in die Kritik ein. Ein ziemliches deutliches Signal sendete der Bericht von Amnesty International über Kriegsverbrechen der ukrainischen Armee. Als ein möglicher Nachfolgekandidat wird ein General Saluschny genannt, der den „Artisten Selenski“ schon immer kritisiert hatte.
 
 
Reklame

Kommentare ( 5 )

  • Peter Nagel

    Veröffentlicht: 8. August 2022 10:56 pm

    Ja Uwe das ist Deutschland im Jahre 2022. Das sagt doch alles aus wie die Deutschen denken und handeln. Hamburg ist Linksverseucht und wenn mann irgend was falsches sagt, dann bekommt man Besuch von der Schwarz vermummten ANTIFA. Dann fackelt man einfach mal dein Auto ab, zerstört dein Geschäft oder bedroht dich bis du nicht mehr kannst!
    Die Menschen haben einfach Angst was falsches zu sagen. Meinungsfreiheit gibt es nicht mehr! Einschüchterung durch den Staat/ANTIFA, Besuch von der Polizei(Hausdurchsuchung), Beobachtung durch den Verfassungsschutz, Verlust des Jobs und Mediale Ausschlachtung deinerseits sind hier an der Tagesordnung. So sieht das im Besten Deutschland aller Zeiten wirklich aus. Wenn friedliche Menschen ob Jung oder Alt auf Demos von der Staatsmacht brutal nieder geknüppelt werden und Wasserwerfer eingesetzt werden, dann weißt du, du lebst nicht in China sondern in Deutschland und das ist die Bittere Realität hier...leider!

  • Peter Nagel

    Veröffentlicht: 8. August 2022 11:01 pm

    Nachtrag: Leider muss man in Deutschland wirklich aufpassen mit wem man redet und was man sagt, denn es kann das falsche sein was dein Gegenüber nicht hören möchte und dann hat man ein Problem und das in einen angeblichen Demokratischen und Meinungsfreien Land!

  • felix

    Veröffentlicht: 8. August 2022 17:01 pm

    Wir haben auch in Deutschland Probleme, sicher, aber welches Land hat weniger ?
    Die aktuellen Politiker von EU und D machen in schwieriger Lage aber auch zu viele große Fehler (sie machen die EU kaputt um Russland zu schaden, schlimmer geht's nimmer), wenn das so bleibt, können wir auch bald sagen : " gestern standen wir vor dem Abgrund, heute sind wir einen Schritt weiter".

  • Anton Amler

    Veröffentlicht: 9. August 2022 08:31 pm

    Als Deutscher interessieren mich vorrangig all die Dinge, die mein Vaterland , und meine Muttersprache betreffen - es läuft da gerade eine "anti-Gender Aktion" im Netz, an der man sich ja beteiligen könnte!
    Wer hat eigentlich die Erlaubnis erteilt, diese, dem Bedürfnis einer Minorität Befreiung vorgaukelnd, über die gesamte Bevölkerung ausgießen zu dürfen?
    Ich liebe und kenne die Vielfalt der Länder Europas, aber ein EU-Bürger dieser US-regierten Provinz will ich nicht sein !!!

  • Mombo

    Veröffentlicht: 9. August 2022 17:25 pm

    Zu den von den USA "ausgelagerten Dienstleistungen" gehören nicht nur die amerikanischen Militär-Spezialisten in der Ukraine. Wenn man den meist sehr hilfreichen juristischen Grundsatz "cui bono" (wem nützt es) anwendet, kommt als Urheber bzw. Interessent für Beschuß bzw. Zerstörung des Kernkraftwerks nur die USA in Betracht. Die von dort offen erklärten Kriegsziele "Kämpfen bis zum letzten Tropfen ukrainischen Blutes" und "Russland in die Knie zwingen" zeigen sehr deutlich, dass eine Atomkatastrophe dazu trefflich passt. Selenskij setzt von Anfang an lückenlos US-amerikanische Politik um. Seine Voraus-Belohnung läßt sich problemlos im Netz ablesen.
    Für Rußland eine enorme Herausforderung!

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung