Telegram-Kanal-Informationen vom 11. August 2022

Telegram-Kanal-Informationen vom 11. August 2022
 
„Kaliningrad-Domizil“ informiert auf seinem Telegram-Kanal „Baltische Welle“ über Ereignisse in und um Russland in Kurzfassung. Der Beitrag wird im Verlaufe des Tages ständig mit aktuellen Informationen und Nachrichten ergänzt.
 
 
Der Europäischen Union liegt offiziell der Antrag vor, die Ausgabe von Schengen-Visa an russische Staatsbürger einzustellen. Darüber informierte der Vertreter der deutschen Bundesregierung Steffen Hebestreit. Er teilte mit, dass „einige europäische Staaten“ diesen Vorschlag eingebracht hätten. Um welche Staaten es sich handelt, teilte er jedoch nicht mit. Die Bundesrepublik ist gegenwärtig noch nicht bereit, eine Einschätzung des Vorschlages vorzunehmen. Man werde aber an den Diskussionen zwischen den EU-Mitgliedsländern zu diesem Thema teilnehmen. Russische Medien erinnern an die Forderung des ukrainischen Präsidenten Selenski, allen russischen Staatsbürgern die Einreise in die EU zu verbieten und diejenigen russischen Bürger auszuweisen, die sich bereits in der EU aufhalten. Unterstützt wurde Selenski durch den estnischen Premier und durch Polen.
 
Verteidigungsminister aus 35 Ländern nehmen an der Moskauer Sicherheitskonferenz teil – informieren russische Medien. Die Moskauer Sicherheitskonferenz hat die Aufgabe, die Teilnehmer über die internationalen Aktivitäten Russlands zu informieren. 25 Verteidigungsminister werden an der Konferenz persönlich teilnehmen, die restlichen zehn entsenden Vertreter oder nehmen im Format einer Videokonferenz teil. Weitere acht Länder entsenden ihre Generalstabschefs oder stellvertretende Verteidigungsminister zur Konferenz. Weiterhin nehmen sechs internationale Organisationen an der Sicherheitskonferenz teil. Der Termin der Konferenz ist der 16. August im Park „Patriot“. Es ist die zehnte Konferenz dieser Art, die seit 2012 durchgeführt wird. Parallel zu dieser Sicherheitskonferenz findet das militärtechnische Forum „Armee“ statt, sowie die internationalen Armee-Spielwettbewerbe.
 
Russische Militärflugzeuge haben sich zweifach in die Zuständigkeitszone der Luftverteidigung der USA in Alaska bewegt – darüber informieren russische Medien. Im Zeitraum vom 8. – 10. August befanden sich russische Aufklärungsflugzeuge in dieser US-Zone. Dies bestätigte auch die zuständige US-Kommandostruktur NORAD. Man habe die russischen Flugzeuge entdeckt, beobachtet, begleitet, identifiziert. Eine Verletzung der Luftgrenzen zu den USA oder Kanada erfolgte nicht.
 
 
Reklame

Kommentare ( 10 )

  • Manfred SCHARTOW

    Veröffentlicht: 11. August 2022 09:59 pm

    Guten Tag Erichowitsch, das sind ja keine guten Nachrichten für russische Staatsbürger, besonders wenn wieder mal die polnische Staatsführung beteiligt ist.
    Denen ist zuzutrauen, dass Polen ,wie im Falle der Blockade von Kaliningrad, mal so einfach aus eigenem Gutdünken die Einreise aus nationalem Interesse untersagen. Man sah und sieht es ja an der Blockade, wie Russland sich durchsetzt und was Brüssel machen kann.

  • felix

    Veröffentlicht: 11. August 2022 14:36 pm

    Mein Standpunkt zu Eurasien mit EU und Russland:
    Was wäre denn so schlimm daran, wenn eine Seite (egal welche) die Andere zu Gesprächen einladen würde, um über gegenseitige Ansichten zu sprechen um auszuloten, wie ein friedliches Miteinander für die Zukunft aussehen müsste, damit man sich auf dieser Basis einigen könnte ?
    Eine bessere Zukunft für beide Seiten wird es niemals geben - und das Leid für viele Menschen würde nicht immer mehr werden !
    ich mache wieder eine pause.

  • Manfred SCHARTOW

    Veröffentlicht: 11. August 2022 18:49 pm

    Hallo Felix,
    irgendwie habe ich noch in Erinnerung, dass ab Nov. 2021 Russland irgendwelche Initiativen gestartet hatte.

  • Hieronymus

    Veröffentlicht: 11. August 2022 18:54 pm

    Russische Aufklärungsflugzeuge sind rasch in der US-Zone von Alaska. Denn von der unbewohnten russischen Insel Ratmanowa z.B. ist die jenseits der russisch-amerikanischen Staatsgrenze gelegene und von ca. 120 Eskimos bewohnte US-Insel Little Diomede nur vier Kilometer entfernt. Beide Inseln gehören zu der seit dem Verkauf von Alaska 1867 zwischen Rußland und den USA geteilten Diomedes-Inselgruppe. Nach dem 2. Weltkrieg ließ Stalin die Ureinwohner der Ratmanow-Insel auf das sowjetische Festland deportieren, damit sie nicht "übersiedeln" und die UdSSR in Mißkredit bringen konnten. Die Leute vom CIA-Geheimdienst stacheln bekanntlich überall Konflikte an, wenn es ihnen strategisch in den Kram paßt. Vielleicht suchen und finden sie ja auf ihrer Insel einen Alkoholkranken, der die Wiedervereinigung der Inselgruppe fordert.

  • Manfred SCHARTOW

    Veröffentlicht: 11. August 2022 22:56 pm

    Die UNO rechtfertigt die Entscheidung Estlands, die Grenze für Russen zu schließen
    Die UN sagte, Estland habe das Recht, die Grenze für Russen zu schließen-

    Die Länder haben das Recht, ihre eigene Visapolitik zu verfolgen“, sagte der Vertreter des Generalsekretärs.

    Da gab es mal den Traum eines Europas ohne Grenzen.....

  • Anton Amler

    Veröffentlicht: 12. August 2022 07:45 pm

    Hallo Felix!
    Das ist lobenswert!

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 12. August 2022 12:21 pm

    "Das ist lobenswert!"
    Jaaaa, da bin ich der gleichen Meinung!

  • felix

    Veröffentlicht: 12. August 2022 14:22 pm

    Hallo Manfred,
    deswegen musste man keinen Weg wählen, mit tausenden Toten und millionen Vertriebenen - solche Abläufe gab und gibt es noch viel zu viele, meistens von den USA, ein Ende damit ist dringend nötig. Faustrecht galt lange genug, einmal sollte Schluss sein - im Miteinander geht es besser !
    Ich würde gerne ohne weitere Antworten eine Weile pausieren.
    Alles Gute

  • Rainer

    Veröffentlicht: 12. August 2022 15:45 pm

    Soviel ich weiß, gibt es hier keinen Zwang, auf einen Kommentar zu reagieren, oder etwa doch?

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 12. August 2022 15:53

      ... gewisse Zwänge gibt es schon, auf die man als Leser dieses Portals keinen Einfluss hat. Aber einen Zwang zur Antwort auf Kommentare gibt es nicht. Und ich werde dies auch nicht einführen ... um Gottes Willen, bloß das nicht.

  • Anton Amler

    Veröffentlicht: 13. August 2022 08:51 pm

    Damit ist wohl alles gesagt !!!

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung