Telegram-Kanal-Informationen vom 27. September 2022

Telegram-Kanal-Informationen vom 27. September 2022
 
„Kaliningrad-Domizil“ informiert auf seinem Telegram-Kanal „Baltische Welle“ über Ereignisse in und um Russland in Kurzfassung. Der Beitrag wird im Verlaufe des Tages ständig mit aktuellen Informationen und Nachrichten ergänzt.
 
 
Beruhigend hören sich Meldungen russischer Medien an, dass es anscheinend immer noch inoffizielle Kontakte zwischen den USA und Russland gibt, die hinter den Kulissen, nicht sichtbar, funktionieren. So wurde den USA über diese Möglichkeiten mitgeteilt, wie gefährlich es werden könnte, wenn die USA weiterhin die Ukraine unterstützen. Die USA wiederum haben Russland mitgeteilt, welche katastrophalen Folgen es haben wird, wenn Russland Atombewaffnung in der Ukraine einsetzen sollte. Beide Seiten fordern sich gegenseitig auf, ruhiger zu werden.
 
Russische Medien berichten, unter Bezug auf „Nord Stream AG“ über beispiellose Zerstörungen an der Gasleitung „Nordstream“. Der Operator kommentiert, dass zeitgleich drei Havarien an den Gasleitungen auftreten ist beispiellos. Wann diese Havarien beseitigt werden können, kann gegenwärtig noch nicht eingeschätzt werden. Zwischenzeitlich hat Schweden über zwei Stellen informiert, an denen aus der Gasleitung Gas austritt. Die schwedischen Behörden informieren, dass sich eine Stelle in dänischen und eine zweite Stelle in schwedischen Hoheitsgewässern befindet. Auch den schwedischen Behörden ist bisher nicht klar, was passiert ist. Gegenwärtig werden Schutzmaßnahmen durchgeführt, damit sich Schiffe dem Havarieort nicht nähern können.
 
Kasachstan, ein unmittelbarer Nachbar Russlands, wird russische Staatsbürger, die sich vor einer möglichen Einberufung in die Armee nach Kasachstan abgesetzt haben, nur dann an Russland ausliefern, wenn ein konkreter Auslieferungsantrag vorliegt und der russische Staatsbürger zur Fahndung ausgeschrieben wurde. Kasachstan werde korrekt auf der Grundlage des Rechtshilfeabkommens mit Russland arbeiten. Wie durch Kasachstan informiert wurde, sind seit dem 21. September 98.000 russische Staatsbürger in das Land eingereist und 64.000 wieder ausgereist. Präsident und Premier Kasachstan sind bereit, den russischen Ausreisenden zu helfen, die sich in einer ausweglosen Situation befinden.
 
Die Agentur Bloomberg will aus seinen Quellen erfahren haben, dass der Westen nicht bereit ist, der Ukraine schwere Technik zur Verfügung zu stellen. Sowohl die USA beginnen zurückhaltender zu werden und bei den westeuropäischen Ländern gehen die eigenen Reserven zur Neige – so die Quelle von Bloomberg. Die Ukraine selber befürchtet, dass die Situation derart eskaliert, dass der Westen die Waffenlieferungen generell einstellt, damit es zu keiner direkten Konfrontation mit Russland kommt.
 
Der stellv. Sekretär des russischen Sicherheitsrates D. Medwedjew meint, dass die NATO nichts unternehmen wird, wenn Russland zum Schutz seines Territoriums atomare Bewaffnung einzusetzt. Russland hat das Recht, atomare Bewaffnung einzusetzen. Die Bedingungen hierfür sind allen bekannt. Russland werde jedoch alles unternehmen, damit „unsere feindlichen Nachbarn“ nicht in den Besitz von atomarer Bewaffnung gelangen. Einer dieser feindlichen Nachbarn ist die nazistische Ukraine, die von den Ländern der NATO geführt wird – so Medwedjew. Sollten die Bedrohungen gegen Russland einen gewissen Punkt erreichen, muss Russland mit seinen schrecklichsten Waffen antworten. Und dies ist kein Blöff – so Medwedjew. Die Sicherheit Washingtons, Londons, Brüssels ist der NATO wichtiger, als das Schicksal irgendeiner untergehenden Ukraine. Die transatlantischen und europäischen Demagogen haben keine Lust, in einer atomaren Apokalypse unterzugehen.
 
Dänemark informierte über ein gewaltiges Leck in der Gasleitung „Nordstream“. Gas strömt in gewaltigen Mengen aus. Die dänische Regierung zeigt sich sehr besorgt über den Gasaustritt aus den drei Leitungen. Es fällt schwer, von Zufällen zu sprechen – kommentieren Regierungsverantwortliche. Russland glaubt, dass man für die Instandsetzung der Lecks an den drei Leitungen Jahre benötigt. Somit ist es nicht möglich, zusätzlichen Bedarf der Europäischen Union durch Russland sicherzustellen. Gas aus Russland ist nun Geschichte und zwar auf lange Sicht – so ein Spezialist aus dem Energiesektor.
 
Der Vorsitzende der Bewegung „Wir gemeinsam mit Russland“, Wladimir Rogow erklärte, dass der Westen aktiv daran arbeite, den ukrainischen Präsidenten Selenski aus dem Amt zu entfernen. Es gibt zu viele Informationen in der letzten Zeit und auch eindeutige Anspielungen, auf die Qualitäten des Oberkommandierenden der ukrainischen Armee Waleri Saluschny – so Rogow. Saluschny wird jetzt medial so hochgehoben, dass die Öffentlichkeit ihn als neuen „Clausewitz“ wahrnimmt. Der Westen gibt Selensky zu verstehen, dass es keine Unersetzbaren gibt. Rogow informierte, dass bestimmte Brigaden der ukrainischen Armee direkt von ukrainischen Eliten unterstützt werden.
 
Der Küstenschutz der USA hat im Bereich des Baring-See Seestreitkräfte Russlands und Chinas geortet. Beide Länder ziehen dort Schiffe zusammen. Bereits am 19. September hatte ein amerikanisches Patroullienschiff einen chinesischen Raketenkreuzer auf dem Weg nach Alaska bemerkt. Wenig später kamen noch zwei weitere chinesische und vier russische Schiffe hinzu. Die Schiffe bewegten sich nach internationalen Normen, informierten die USA. Man werde aufmerksam weitere Aktivitäten beobachten und darauf achten, dass US-Interessen in diesem Bereich nicht verletzt werden.
 
Russland und China haben sich geeinigt, gemeinsam auf den Gebieten beider Länder Satelliten zu stationieren und zu nutzen. Es geht um das Navigationssystem GLONASS und Beidou. Entsprechende Dokumente wurden während einer Sitzung der Komitees zur Entwicklung der strategischen Zusammenarbeit unterzeichnet. Vereinbart wurde, dass drei russische Meßstationen in China und drei chinesische Meßstationen in Russland gebaut werden.
 
Das russische Verteidigungsministerium hat entschieden, keine Maßnahmen einzuleiten, um ausgereiste männliche Wehrpflichte zwangsweise nach Russland zurückzuführen. Russische Medien informierten über eine große Anzahl von Ausreisen Richtung Kasachstan, Georgien und andere Länder. die Ausreise wehrpflichtiger Männer aus Russland zu verhindern. Allerdings hat Russland begonnen, an seinen Grenzübergängen mobile Punkte für die Einberufung von Reservisten einzurichten. Wer also jetzt die Grenze überschreiten will, kann dies nur nach einer Überprüfung und mit Einverständnis des Wehrkommandos tun. Russische Ausreisewillige sind bereit, so berichten es russische Medien, phantastische Summen zu bezahlen, um mit Privatflugzeugen oder Business-Jets ins Ausland geflogen zu werden. Ein achtsitziges Flugzeug kostet zwischen 80-140tausend Pfund Miete. Der Betreiber einer Fluggesellschaft informiert, dass man früher 50 Anfragen pro Tag erhalten habe. Jetzt sind es 5.000.
 
Schweden hat im Bereich der Nordstream-Gasleitungen zwei Unterwasser-Explosionen registriert. Es gibt keinerlei Zweifel, dass es sich um Explosionen gehandelt hat, erklärte ein Seismologe. 30 Meßstationen haben eindeutige Ergebnisse geliefert. Die erste Explosion erfolgte in der Nacht, die zweite am Montagabend. Schwedische Seismologen bewerten die Explosionen mit einer Mächtigkeit von 100 kg Trotyl.
 
Die ersten vorläufigen Ergebnisse der Referenden in den vier ukrainischen Regionen wurden durch russische Medien veröffentlicht. In der Donezker Volksrepublik stimmten 93,95 % für einen Beitritt zum Bestand der Russischen Föderation, in der Lugansker Volksrepublik 98,53 %, im Gebiet Saporoshez 93,11 % und in Gebiet Cherson 87,05 %. Die Auszählung der Stimmen ist noch nicht beendet.
 
 
Reklame

Kommentare ( 7 )

  • felix

    Veröffentlicht: 27. September 2022 13:12 pm

    Beide Seiten fordern sich gegenseitig auf, ruhiger zu werden. Auf beruhigtere US Politik würde ich mich nicht verlassen, sie kämpfen mit allen Tricks und Lügen, siehe Irak Krieg und viele weitere - bekämpft und unterdrückt haben sie Sowjetunion/Russland seit dem Zweiten Weltkrieg, vielleicht denken sie, sie waren noch nie so weit gekommen und könnten schon bald noch ein Stück weiter sein, davon gehe ich eher aus - nach der Methode Gegner erst sehr schwächen und danach schnell und stark angreifen.

    Trotzdem würde ich für Ost und West annehmbare Friedensvorschläge aus Russland für klug halten, denn damit könnte ein Kriegsende und mehr Miteinander in der Zukunft mit Unterstützung der EU ausgehandelt werden, und die für mich möglichen US Pläne damit zum Stillstand gebracht werden.

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 27. September 2022 21:59 pm

    " ... unter Bezug auf „Nord Stream AG“ über beispiellose Zerstörungen an der Gasleitung „Nordstream“."

    Jedes normale Überwasserschiff zeigt doch durch Transponder seine Position und seine Bewegung an. Wie das allerdings mit Unterwasserschiffen ist, weiß ich nicht. Aber auch die Kapitäne der ordentlich markierten Schiffe zeigen sich doch wohl mehr als verwundert, wenn in ihrer Nähe so ein Pott auftaucht. Daß das nicht nur vermutlich, sondern ganz bestimmt ein Sabotageakt ist, läßt doch schon die Intensität der Handlung erkennen. Diese Röhren liegen in 1,5 m verdeckt unter dem Meeresboden und sin so nicht zu sehen.
    Da gibt es doch so einen Kommödianten mit einer sonoren Stimme aus Kiew und so einen westlichen Nachbarn, die da vereint schreien, daß alle Nordstream aus der Ostsee zu verschwinden hätten. Als ob diese Kasperköppe was zu sagen hätten.

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 27. September 2022 22:30 pm

    " .... dass der Westen nicht bereit ist, der Ukraine schwere Technik zur Verfügung zu stellen."
    Das macht sich ökonomisch nicht besonders gut, wenn Kriegsberichterstatter dann Fotos von zerschossenen Abrams, auch wenn älterem Baujahr, oder der deutschen Raubtiere in alle Welt verschickt werden. Wer soll dann diese Waffen noch kaufen. Auch der deutsche Glaube an die Toitschen Waffen würde gewaltigen Schaden nehmen. Sind auch nur Panzer, aber teuer . und schwer. Wie war das mit den deutschen Geschützen in der Ukraine? Für den Schießplatz attraktiv, aber im Kampf? Deutsche Sensibelchen. Im "Rußlandfeldzug" hatten doch die deutschen Landser auch so ihre Schwierigkeiten mit ihren Flinten wegen eines Sandkorns .... Oder die Patriot-Schutzmauer an der Küste von Saudi Arabien. Die haben die Raketen aus dem Jemen gar nicht wahrgenommen. Hoppla, da brennt ja die Rafinerie.

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 27. September 2022 23:25 pm

    Da haben nun in Italien die sogenannten Rechten die Wahl gewonnen.
    In Brüssel hat der Generalinquisitor der EU, diese dürre v-d-L schon mal die Folterwerkzeuge den Italienern mit Verweis auf Polen und Ungarn gezeigt. Da stand das Wahlergebnis noch gar nicht amtlich fest. Ich bin der Ansicht, daß da eine Kraft heran gewachsen ist, diese anmaßende Person vom Sockel zu stoßen. Es wäre wirklich hohe Zeit.
    Schaut man sich mal die pseudoadlige Sippschaft der v-d-L mal genauer an, in daß das Töchterchen des Niedersächen -Landesvaters Albrecht eingeheiratet und diese nachweisliche Nazi-Sippe wieder richtig hoffähig gemacht hat. Da gehört "uns" heute nicht nur Deutschland sondern bereits halb Europa. Mehr wird es wohl auch nicht mehr werden. Die Zeit wird zeigen wie schnell und umfangreich der Schrumpfungsprozeß des Brüsseler Machtzirkel einsetzen wird. Dieses Kunstgebilde EU wird auch den Weg des Kunstgebildes Ukraine gehen. Wir werden das alles wohl in Vollendung nicht mehr miterleben

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 28. September 2022 00:09 pm

    Da hat man nun, wohl nach langem Überlegen oder der Beauftragung so einer Wortschöpfungsagentur daß nun in aller Munde und Schriftstücke das alles erklärende Wort - Scheinreferendum - den Russen entgegen geknallt. Ich könnte mir vorstellen, daß die so richtig breit gegrinst habenbezüglich deren Geistesaussetzers.
    Was ist an diesen Referenden denn nun Schein? Wenn alles abgeschlossen ist, sagen die Russen, alles nur Schein gewesen. Wir wollen euch gar nicht.
    Oder Babuschka Olga, wo die Wahlhelfer zu ihr ins Frontgebiet gefahren sind, sagt dann, heute scheint die Sonne so schön, ich habe alles angekreutzt.
    Die vier Beitrittskandidaten haben das Referendum nur zum Schein durchgeführt, um Väterchen Wladimir in Moskau nicht zu verärgern. Wir bleiben lieber allein.
    Also, wo ist der Schein bei den Referenten? Ich hoffe doch, den westlichen Scheinreferenten-Trommlern scheint schon bald ein Licht mit hellem Schein aufzugehen.

  • loyalo nilats gleichgesinnter

    Veröffentlicht: 28. September 2022 17:28 pm

    2015 hat ein ami senator in kiew vor soldaten gesagt, daß man den russen in den krieg gegen die ukraine drängen wird. geschafft. wenn medwedjew wieder und wieder solche äußerungen macht, dann darf sich niemand auf der welt wundern, wenn es dann irgendwann so weit sein wird. denn die amis werden russland reizen, notfalls bis aufs blut. ich verstehe natürlich, daß russland drohen muß, denn bislang scheinen drohungen das schlimmste verhindert zu haben. aber: wenn es geschafft ist, russland in die falle zu locken, dann bleiben allen westlichen ländern nur minuten, um wiedereinmal zu hetzen, daß der russe schuld ist. und dann ist auch die eu in brüssel weg, sozusagen atomisiert. ein scheiß weg, die schmarotzer in brüssel los zu werden. es muß doch auch anders gehen.
    tschüs und poka

  • Anton Amler

    Veröffentlicht: 28. September 2022 20:03 pm

    Spätnachts gestern war die Dame Maischberger wieder dabei, dem Bundesbürger die bedrängte Lage Rußlands durch einen Herrn von Fritsch, und von einem Auslandsrussen Tichon Dsjadko, erklären zu lassen.
    Fazit:
    Der Russe ist von Haus aus im Unrecht, und er wird nicht bestehen.
    Mir ist nicht klar, wo und wie das "Baltic-Röhrchen" Nordstream kreuzt, aber es wird helfen, Polen in einem höheren Maß abhängig zu machen, als es zuvor war.
    Die ganz offensichtlich bewußt zerstörten Stränge manifestieren den Lieferstop, ohne den schwarzen Peter zuweisen zu können.
    FDP und Grüne möchten den Fahnenflüchtigen gleich den Flüchtlingstatus zuerkennen, usw., und so fort.
    Wo, und wie, wird das enden?
    Es ist noch nicht so lange her, wo sich ein Wehrdienstverweigerer nicht nur einer strengen Gesinnungsprüfung, sondern im Leben danach auch Repressalien ausgesetzt sah.
    Jedem Wehrfähigen, der jetzt dem Vaterland den Rücken kehrt, sollte eine Rückkehr auf Lebzeit verwehrt werden.
    So einfach ist das !

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung