Telegram-Kanal-Informationen vom 30. September 2022

Telegram-Kanal-Informationen vom 30. September 2022
 
„Kaliningrad-Domizil“ informiert auf seinem Telegram-Kanal „Baltische Welle“ über Ereignisse in und um Russland in Kurzfassung. Der Beitrag wird im Verlaufe des Tages ständig mit aktuellen Informationen und Nachrichten ergänzt.
 
 
Die italienische Botschaft in Russland hat ihre Landsleute aufgefordert, Russland zu verlassen. Im Ergebnis der aktuellen Ereignisse, so die Botschaft, haben sich die Preise für Flugtickets erhöht und es gibt lange Warteschlangen an der Grenze. Die Botschaft formulierte, dass die Bürger einschätzen sollen, ob ihre Anwesenheit in Russland wirklich nötig ist. Wenn dem nicht so ist, sollten sie das Land verlassen. Bereits die USA, Polen, Bulgarien, Estland, Lettland und Rumänien hatten ähnliche Empfehlungen ausgesprochen.
 
Der Operator der Gasleitung „Türkenlinie“ informierte über die Annullierung der Lizenz für das Betreiben der Gasleitung im Ergebnis von Sanktionen der Europäischen Union gegen Russland. Die Kündigung der Exportlizenz erfolgte vorfristig bereits am 18. September. Trotz der Kündigung wird die Leitung weiterhin für die Gasversorgung genutzt – teilte die Betreibergesellschaft mit. Man habe eine neue Lizenz beantragt. Diese sei wichtig für die Energiesicherheit Europas. Über die Gasleitung, die im Transit durch die Türkei verläuft, erhalten Serbien, Bulgarien, Griechenland, Nordmazedonien, Rumänien, Bosnien, Herzogowina Gas aus Russland. Die Leitung hat eine Länge von 930 Kilometer. Sie kann 31,5 Mrd. Kubikmeter im Jahr befördern. Die Leitung wurde im Januar 2020 in Betrieb genommen.
 
Finnland hat seine Grenzen zu Russland geschlossen. Stichtag für die Schließung ist der 30. September. Finnland bezieht sich auf den Schengenvertrag und schließt sich somit den Entscheidungen Polens und der drei baltischen Länder Litauen, Lettland, Estland an. Finnland geht bei seinen Entscheidungen davon aus, dass die Teilmobilmachung in Russland und das Anwachsen der Anzahl der Reisenden in diesem Zusammenhang, eine Gefahr für Finnland darstelle. Das Territorium Finnlands kann nun auch nicht mehr zum Transit für eine Reise in Drittländer genutzt werden.
 
Russland hat die Unabhängigkeit der Gebiete Saporoshez und Cherson anerkannt. Ein entsprechender Ukas wurde von Russlands Präsident Putin unterzeichnet. Dies ist die Voraussetzung für die Aufnahme der Regionen in den Bestand der Russischen Föderation. Am 30. September um 15 Uhr ist die Aufnahme von vier ehemaligen Regionen der Ukraine in den Bestand der Russischen Föderation geplant. Die Zeremonie findet im Großen Kreml-Palast statt.
 
Moskau Eindrücke Teil 7                          
Baltische Welle begleitet Alexander Iltjakow, Abgeordneter der russischen Staatsduma für das Gebiet Kurgan, am Tag der Herstellung einer historischen Gerechtigkeit für die Russische Föderation. Baltische Welle erhält die Möglichkeit in der russischen Staatsduma zu arbeiten, während die Abgeordneten im großen Kremlpalast, gemeinsam mit dem russischen Präsidenten Putin Entscheidungen von historischer Tragweite fällen. Begleiten Sie mich.
 
 
Moskau Eindrücke Teil 8                          
Baltische Welle begleitet Alexander Iltjakow, Abgeordneter der russischen Staatsduma für das Gebiet Kurgan, am Tag der Herstellung einer historischen Gerechtigkeit für die Russische Föderation. Baltische Welle erhält die Möglichkeit Einblicke in politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Entscheidungsprozesse zu erhalten. Begleiten Sie Alexander Iltjakow und mich durch Moskau.
 
 
Norwegen hat sich entschlossen, seine Grenzen für russische Bürger zu schließen. Somit schränkt ein weiterer unmittelbarer Nachbar Russlands die Freiheiten von 146 Mio. (in wenigen Stunden von 153 Mio.) russischen Bürgern ein.
 
Wenige Momente vor dem Beginn einer historischen Rede des russischen Präsidenten Putin im Großen Saal des Kremlpalastes, hat sich die ehemalige Bundeskanzlerin Merkel zu Wort gemeldet und erklärt, dass Russland internationale Regeln verletzt habe, als es die Krim in seinen Bestand aufnahm und die Militäroperation in der Ukraine begann. Sie ist der Ansicht, dass es notwendig ist, an den Fragen der Sicherheit Europas zu arbeiten. Mit dieser Forderung scheint sie sich mit Russlands Präsidenten einig zu sein, denn dieser hatte dies schon im Dezember 2021 gefordert – nur niemand hatte ihm zugehört. Frau Merkel kommentierte weiter, dass es seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges keine derartigen Verletzungen des internationalen Rechtes gekommen ist. Es ist traurig zu lesen, dass Frau Merkel zu vergesslich ist.
 
Russische Medien informieren über ein Telefongespräch der Verteidigungsminister der USA und der Ukraine. Beide erörterten die Situation an der Front. Beide besprachen eine Wiederholung des „Ramstein-Treffens“. Der ukrainische Verteidigungsminister versprach „baldige erfreuliche Neuigkeiten.“
 
Der Kurs des Euro an der Moskauer Börse ist nochmals rapide gefallen. Um einen Euro zu erhalten, muss man nur noch 51 Rubel auf den Tisch packen. Allerdings ist auch der Bedarf an Euro in Russland stark rückläufig. Der Dollar ist für 54 Rubel zu haben, aber ebenfalls wenig gefragt. Offiziell liegen die Kurse der Zentralbank mit 57,41 und 55,40 Rubel etwas höher. Im März lagen die Kurse noch bei bis zu 130 Rubel.
 
Moskau Eindrücke Teil 9                          
Baltische Welle begleitet Alexander Iltjakow, Abgeordneter der russischen Staatsduma für das Gebiet Kurgan, am Tag der Herstellung einer historischen Gerechtigkeit für die Russische Föderation. Begleiten Sie mich ein wenig durch die Moskauer Innenstadt, wenige Augenblicke vor dem Beginn der historischen Rede des russischen Präsidenten Putin.
 
 
Moskau Eindrücke Teil 10                          
Baltische Welle begleitet Alexander Iltjakow, Abgeordneter der russischen Staatsduma für das Gebiet Kurgan, am Tag der Herstellung einer historischen Gerechtigkeit für die Russische Föderation. Begleiten Sie mich ein wenig durch die Moskauer Innenstadt, wenige Minuten nach dem Beitritt von vier ehemaligen ukrainischen Regionen zum Bestand der Russischen Föderation.
 
 
Der ständige Vertreter der Ukraine bei der UNO hat vor den russischen Bürgern gewarnt, die vor der Teilmobilmachung in Russland ins Ausland geflüchtet sind. Er bezeichnete diese als mögliche Trojanische Pferde, die durch den Kreml benutzt werden, um das Chaos nach Europa zu bringen. Man solle in Europa nicht die Augen davor schließen, dass diese vielen tausend angebliche Flüchtlinge in Wirklichkeit Putins Willensvollstrecker sind.
 
 
Reklame

Kommentare ( 11 )

  • Peter Nagel

    Veröffentlicht: 30. September 2022 10:25 pm

    Neues von der NS 1 und 2 Sprengung: Es wurde am Tatort von NS 2 ein russischer Pass gefunden. Der Name darauf Putin. Also jetzt ist klar was der Westen schon wusste, der Böse böse Putin war es. Die Blöd hat auch ein Tatort-Foto von Putin der in einen Mini U-Boot sitzt! Erinnert mich doch an etwas...hm mal schauen, ach ja da war doch 2001 was mit auch so einen Pass in den USA..SATIRE aus. Nein ehrlich jetzt will man Russland die Sprengungen in die Schuhe schieben um noch mehr gegen Russland zu Hetzen! Echt wie Blöd halten die uns eigentlich, diese Blödzeitung? Ich denke der Biden und der Scholzi waren es, da ja jetzt das Thema NS 2 Geschichte geworden ist und wir die Zeche dafür bezahlen müssen/werden! Biden hatte es auch noch im Februar angekündigt, das NS 2 sollte Russland in die Ukraine einfallen Geschichte sein wird und jetzt wo ja vor kurzen die Amis noch in der Ostsee ein Manöver abgehalten haben die Sprengungen!Schon Merkwürdig aber der Böse Putin war es! Nur noch krank das alles

  • Manfred SCHARTOW

    Veröffentlicht: 30. September 2022 12:16 pm

    1991 gab es ein gesamtukrainisches Referendum. Das Referendum wurde weltweit anerkannt. Auf wikipedia sind noch die Zahlen der Wahlbeteiligung und Zustimmungswerte in den einzelnen Regionen aufgeführt.
    Jetzt gab es in vier der damals beteiligten Regionen wiederum Referenden....wie auch immer. Anhand der damaligen Zahlen, einer erfolgten zwischenzeitlichen Bevölkerungswanderung wären Zustimmungswerte der abgegebenen Stimmen bei mehr als 50% und tatsächlicher Wahlbeteiligung von über 75 % real.
    Demokratie besagt.....Mehrheit ist Mehrheit, selbst mit 50,00001%. Trotzdem hat die Sache einen sehr faden Beigeschmack und dürfte über viele Jahre hinweg Unfrieden schaffen.
    Schauen wir mal, wie lange die NATO es noch schafft, einem durch Korruption abgehalfterten Land nicht nur militärisch, sondern auch wirtschaftlich zu helfen.
    Und auch in Russland muss es Veränderungen geben, dass betrifft auch die dortige Korruption mit all ihren Folgewirkungen. Prigoschin und Kadyrow sind zu mächtig!

  • Manfred SCHARTOW

    Veröffentlicht: 30. September 2022 12:41 pm

    Der Tweet von Sikorski kann auch andere Bedeutung haben.

  • Müller-Thurgau

    Veröffentlicht: 30. September 2022 13:23 pm

    Ihre Moskauer Eindrücke gefallen mir sehr gut. Alexander Iltjakow hat einige Wahrheiten ins Mikrofon gesprochen, die die meisten Deutschen leider nie hören werden. An der Ignoranz der großen Mehrheit könnte man verzweifeln.
     
    (Die Musik finde ich etwas störend.)

  • Müller-Thurgau

    Veröffentlicht: 30. September 2022 13:38 pm

    Thomas Röper ist auch gerade in Moskau. Eine kurze Begegnung zum Kennenlernen wäre nicht schlecht.

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 30. September 2022 13:57

      ... kaum eine Chance, da ich natürlich betreut werde und wir eine Planung haben.

  • Gehag

    Veröffentlicht: 30. September 2022 13:55 pm

    Herzlichen Glueckwunsch fuer die Heimholung der Gebiete in den langersehnten Frieden.
    Ich wuensche den Frieden fuer die Ukrainer, dem russischen Volk, der Weltgemeinschaft.

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 30. September 2022 18:33 pm

    Das sind die falschen Namen. Hier müssen Namen von Distriktskommandeuren, Rückwärtigen Diensten und Ämtern der Erfassung und Führung von Militärangehörigen erscheinen, die durch Verkomplizierung und unmäßiger Bürokratiesierung alle Alarmierungsmöglichkeiten boykottieren. Scheinbar sind diese militärischen als auch zivilen Miniherrscher zu selbstzufrieden und geistig unbeweglich geworden.

  • Müller-Thurgau

    Veröffentlicht: 30. September 2022 23:28 pm

    Die heutige große Rede von Präsident Putin war seit langem die beste Rede eines führenden Staatsmannes. Von "unseren Partnern im Westen" wird nun nicht mehr gesprochen, sie sind FEINDE. Sie sind nicht nur Feinde Rußlands, sondern aller Völker.
     
    Der letzte Staatsmann, der auch Klartext sprach, war Gaddafi, aber Libyen war zu schwach, um den NATO-Terroristen zu widerstehen. Rußland ist stark und ich hoffe auf den Sieg Rußlands! Kann aber sein, daß die Wahnsinnigen in Washington einen Atomkrieg anzetteln. Die Lage bleibt jedenfalls gefährlich, ein friedliches Ende ist nicht in Sicht.

  • Gehag

    Veröffentlicht: 1. Oktober 2022 04:59 pm

    Zitat M-T: "...., daß die Wahnsinnigen in Washington einen Atomkrieg anzetteln. Die Lage bleibt jedenfalls gefährlich, ein friedliches Ende ist nicht in Sicht."
    Einfach formuliert: Ich bin der Ueberzeugung, dass die Machhaber in den USA 'Spieler' sind, den Ernst der Lage begreifen lernen, wenn es zu spaet sein koennte.
    Hoffen wir, die Aufpasser der 'US-Strategie, der Lagesituation' das Szepter in der Hand halten, den Kurs bestimmen, der aus der Sackgasse fuehrt.
    Es hat viele Beispiele, wo die USA sich aus einer Situation (z.B. Afghanistan) in 'Ihre -> USA-Burg' zurueck ziehen konnten.
    Bei der momentan sich ergebenden politischen Lage scheint diese Burg nicht mehr >in Real< zu existieren.
    Jeder Mensch hangen an seinem Leben. wie Afrikaner oder Deutsche.
    Die 'existierende Lageanalyse' scheint den Kern menschlicher Triebe offenkundig zu machen.
    Der Mensch, vor seinem Lebensende stehend, durch Motive gelenkt,
    -> lebensbejahende Vernunft nicht an erste Stelle zuordnet?

  • loyalo nilats gleichgesinnter

    Veröffentlicht: 1. Oktober 2022 10:28 pm

    merkel ist unwichtig, systemlakaien gibt es genug. bestimmt wird sich auch bald wieder der pfaffe meldenschmidt und strauß sollten wieder mehr gehör finden. was sie bei den anständigen und gebildeten schon haben.
    im übrigen, gehört jetzt nicht hier hin, ist aber schon verwunderlich wo die stimmen der ehemaligen scheiß- bürgerrechtler bleiben, bei den dingen die hier gegen andersdenkende unternommen werden.
    tschüs und poka

  • Anton Amler

    Veröffentlicht: 1. Oktober 2022 20:04 pm

    Über Schönheit zu streiten ist müßig, aber die Lubianka ist in jedem Fall ein interessantes, imposantes Gebäuse, und die Möglichkeit, es zu erkunden, wäre mit Sicherheit ein High Light in meinem Leben..
    Da steckt Stoff für unzählige 007 Filme drin.
    Stammheim ist dagegen keinesfalls heimeliger, und was die neue BND Zentrale betrifft, so ist sie typisch US-abgekupfert, und potthässlich.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung