Tschüss Deutschland? Herzlich Willkommen Österreich!

Tschüss Deutschland? Herzlich Willkommen Österreich!
 
Um deutsche Sprachkenntnisse zu trainieren, muss man nicht unbedingt mit Deutschland Kontakt halten. Es gibt andere Staaten in dieser Welt, die Deutsch sprechen – manche sogar mit einem angenehmen Dialekt. Russlands Präsident wird also auch zukünftig kein Defizit in der Anwendung seiner deutschen Sprachkenntnisse verspüren.
 
 
Es scheint so, als ob Deutschland, der ständig angehimmelte Partner in Russland, an Bedeutung verliert - fast hätte ich geschrieben: bedeutungslos wird.
 
Im neuen Jahr werden Russland und Österreich ihre Beziehungen weiterentwickeln. Man wird eine Reihe gemeinsamer Projekte verwirklichen. Darüber informierte der russische Botschafter in Österreich Dmitri Lubinski in einem Interview für RIA Nowosti.
 
Auf der aktuellen Tagesordnung steht jetzt die Aktivierung der langjährigen traditionellen partnerschaftlichen Beziehungen zwischen den Hauptstädten unserer Länder – Moskau und Wien – erklärte der russische Botschafter in Österreich. Sowohl die Verantwortlichen in Moskau, wie auch in Wien sind fest entschlossen, die Beziehungen zu entwickeln.
 
Im Frühjahr 2022 wird Russland das Forum „Tag der russischen Regionen“, nun schon das zweite dieser Art, organisieren. Die Arbeit der Honorarkonsuln, angesehene Unternehmer beider Länder in Russland und Österreich, hilft bei der Entwicklung der regionalen Zusammenarbeit.
 
Der Botschafter kommentierte, dass die Österreichischen Regierungsverantwortlichen gegen die Nutzung des Projektes „Nordstream-2“ als Instrument der Erpressung gegen Russland auftreten. Österreich unterstützt das Projekt – wovon die offiziellen Erklärungen des Bundeskanzlers und des Außenministers zeugen.
 
Auch in Kaliningrad gibt es eine ganze Reihe von Städtepartnerschaften mit deutschen Städten. In der Praxis spürt man diese allerdings nicht. Meldungen über irgendwelche Aktivitäten im Rahmen der Partnerschaften gibt es so gut wie nicht, so dass die Frage steht, ob eine generelle Inventur der Städtepartnerschaften mit deutschen Städten und eine Neuausrichtung auf wirklich nutzbringende Partnerschaften mit Städten anderer Länder, nicht doch angebracht wäre. 

 

 

Reklame

Kommentare ( 3 )

  • felix

    Veröffentlicht: 1. Januar 2022 18:37 pm

    Österreich ist ja auch ein wenig ein neutraler Staat, dadurch finden sie oft Wege in andere Richtungen, solange es für sie vorteilhaft ist.
    In erster Linie sind sie aber EU Mitglied, und das bringt ihnen, wie jedem EU Land viele Vorteile.
    Wenn sich die EU gegen Russland verhalten will, muss sie Österreich aber nicht extra dazu einladen, da sind sie dann auch dabei.
    Nordstream 2 würde es nicht geben wenn sich Deutschland nicht so sehr dafür eingesetzt hätte, Deutschland hat deswegen auch vom Sanktionen Vergeber Sanktionen bekommen, wir müssen dafür zahlen. Die meisten EU Länder haben sich dazu auf die US Seite gestellt, und gegen Deutschland, obwohl nicht nur wir davon profitieren können. Sogar Frankreich hatte sich dabei auf die US Seite gestellt.
    - Vielleicht was neues ? die Mehrheit der Deutschen hat eine innige Verbindung zu Russland, sicher auch wegen der großen Verluste die Russland wegen uns im zweiten Weltkrieg ertragen musste - die von einem Österreicher verursacht wurden !

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 3. Januar 2022 04:24 pm

    Es war doch wohl das Verdienst der Sowjetunion, daß Österreich in seiner jetzigen Form existiert .
    Staatsvertrag von Wien 1955
    Am 15. Mai 1955 wurde der Staatsvertrag, betreffend die Wiederherstellung eines unabhängigen und demokratischen Österreich, der so genannte Österreichische Staatsvertrag, unterzeichnet. Er trat am 27. Juli 1955 in Kraft.[42] Der Vertrag beendete Besatzungsrecht in Österreich; die Republik war nunmehr wieder souverän.

    Sie verpflichtete sich im Vertrag unter anderem,

    sich nicht an Deutschland anzuschließen (Art. 4),
    den slowenischen Minderheiten und der kroatischen Minderheit ihre Rechte zu gewährleisten (Art. 7 Abs. 2 und 3),
    eine demokratische Republik zu bleiben (Art. 8),
    weiterhin gegen nazistische Organisationen tätig zu sein (Art. 9 und 10),
    das Habsburgergesetz beizubehalten (Art. 10),
    Für Deutschland wurde ein solcher oder ähnlicher Vertrag durch die Westalliierten, vor allem den USA , und K. Adenauer erfolgreich verhindert.

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 3. Januar 2022 06:50

      ... danke, dass Sie daran erinnert haben. Es haben viele vergessen, dass die Sowjetunion freiwillig ihr Besatzungsrecht in Österreich aufgegeben und dem Land seine Souveränität wiedergegeben hat. Man hätte ja auch dort den Sozialismus entwickeln können ...

  • felix

    Veröffentlicht: 3. Januar 2022 14:13 pm

    @ Bastian Radeberger @ Uwe Erich Niemeyer,
    mir ging es darum, durch die leichte Neutralität Österreichs hat es etwas mehr Möglichkeiten mit Verhandlungen nach "Allen Seiten".
    - und der Zweite Weltkrieg wurde von einem Österreicher verursacht -
    Den Staatsvertrag hat die Sowjetunion und die West Alliierten unterschrieben, und darin steht, für ein demokratisches Österreich, nichts von Sozialismus.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung