Warum hat Jelzin als seinen Nachfolger Putin gewählt?

Warum hat Jelzin als seinen Nachfolger Putin gewählt?

 

Das russische Informationsportal „Lenta“ zitiert Walentin Jumaschew, ehemaliger Berater des ersten russischen Präsidenten Boris Jelzin und auch heute noch Berater des russischen Präsidenten Wladimir Putin, der während einer populären TV-Show die Gründe nannte, warum Jelzin Putin als seinen Nachfolger wählte.

 

 

Der wichtigste Grund, weshalb Putin als Nachfolger von Jelzin ausgewählt wurde war, dass er einer anderen, einer jungen Generation, angehörte.

Jelzin war der Meinung, dass Leute, die im Jahre 1991 zwischen 45-50 Jahre alt waren, von den Schalthebeln der Macht abtreten sollten. Diese Leute hatten zu viel Sowjetisches in sich aufgesogen – so Jelzins Ansicht.

In der Person Putin sah Jelzin ein neues, junges Gesicht und er war überzeugt, dass Putin die liberalen Reformen und den Aufbau der Marktwirtschaft fortsetzen werde.

 

 

Im Juni hatte Putin während des „Direkten Drahts“ erklärt, dass er damals der Ansicht war, dass er für die Funktion nicht vorbereitet genug war. Dass er letztendlich doch dem Vorschlag von Jelzin zugestimmt habe, bezeichnete er als richtige Entscheidung.

Jelzin selber hatte Russland seit 1991 geleitet. Seine erste Amtszeit betrug fünf Jahre und er wurde für eine zweite Amtszeit wiedergewählt. Am 31. Dezember 1999 verkündete er, völlig unerwartet für die gesamte Welt, seinen Rücktritt und ernannte zum geschäftsführenden Präsidenten den damaligen Premierminister Wladimir Putin.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung