Weitere Reiseerleichterungen nach Russland – wenn auch nicht für Otto-Normaldeutscher

Weitere Reiseerleichterungen nach Russland – wenn auch nicht für Otto-Normaldeutscher
 
Der russische Premierminister Mischustin hat eine Anordnung zur weiteren Normalisierung des Reiseverkehrs nach Russland unterzeichnet. Hierzu gehört auch die Transitverbindung zwischen Kaliningrad und dem russischen Mutterland.
 
 
Die Anordnung des russischen Premierministers gestattet Ausländern kurzfristige Einreisen nach Russland im Rahmen von Dienstreisen. Dies betrifft aber nur Personen mit Diplomaten- oder Dienstpass und dies wiederum auch nur aus den Ländern, mit denen Russland Visafreiheit vereinbart hat.
 
Weiterhin wird die Eisenbahnverbindung zwischen Kaliningrad und anderen Städten im russischen Mutterland, die im Transit durch Litauen führt, für alle russischen Staatsbürger wieder geöffnet. Die eingeschränkte Nutzung war bisher nur den russischen Bürgern möglich, die eine Meldeadresse im Kaliningrader Gebiet hatten.
 
Eine frühere Anweisung gestattete Ausländern die Einreise nach Russland zur medizinischen Behandlung oder wenn diese Verwandte in Russland pflegen wollten.
 
Im vollen Umfang einreisen dürfen Bürger der Schweiz.
 
Russland arbeitet an der Normalisierung der Flugverbindungen zu anderen Staaten. Vereinbarungen hierzu gibt es bereits mit Großbritannien, Tansania und der Türkei.
Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung