Weniger Geld, weniger Scheidungen

Weniger Geld, weniger Scheidungen

 

In Russland sinkt die Anzahl der Scheidungen. Grund ist nicht, dass sich die Paare mehr lieben, sondern das kein Geld für eine Scheidung vorhanden ist.

Einfache Überlegungen zur Einkommenssituation sind der Grund, weshalb sich Paare in Russland nicht mehr so schnell scheiden lassen wie früher.

Viele Paare haben für die Organisation ihres neuen Familienlebens Kredite aufgenommen. Bei einer Scheidung würde die Kreditbedienung zu erheblichen Folgen führen. Ebenso gibt es Bedenken mit der Sicherheit des Arbeitsplatzes. Kommt es zur Scheidung und verliert man dann auch noch seinen Arbeitsplatz, so führt die Kreditsituation letztendlich zur völligen persönlichen Katastrophe und zur Privatinsolvenz. Deshalb leben die Partner lieber weiter in einer angespannten Lebenssituation gemeinsam, als sich scheiden zu lassen.

Trotzdem ist die Anzahl der Scheidungen in Russland auf hohem Niveau. Auf 1.000 Eheschließungen im Jahre 2019 kommen bisher 621 Scheidungen. Im Jahre 2018 lag die Zahl sogar bei 705.

Insgesamt gehen aber sowohl die Eheschließungen, wie auch die Scheidungen in Russland zurück und haben bereits das historische Minimum des Jahres 1990 erreicht.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung