Wovor hat die Ehefrau von Nawalny Angst?

Wovor hat die Ehefrau von Nawalny Angst?
 
Der Leiter der russischen nationalen Ärztekammer Leonid Roschal hatte am Wochenende vorgeschlagen, eine gemeinsame Ärztekommission, bestehend aus deutschen und russischen Spezialisten zu bilden, die sich mit dem Patienten Nawalny beschäftigt. Die Frau des Patienten Nawalny hat dies mit harschen Worten kategorisch abgelehnt.
 
 
Der Leiter der russischen nationalen Ärztekammer hatte vorgeschlagen, eine gemeinsame internationale Ärztekommission zu schaffen. Er hatte nicht vorgeschlagen, dass er Leiter oder Mitglied dieser Kommission wird oder überhaupt in irgendeiner Form Anteil an der Arbeit nimmt.
Warum die Frau des Patienten Nawalny in überaus harscher Form den Vorschlag ablehnt, sorgt sicherlich dafür, dass sich die am Fall Nawalny interessierten Menschen ihre eigenen Gedanken machen werden.
 
Die Ehefrau erklärte, dass Doktor Leonid Roschal überhaupt keinen Anteil an der Behandlung ihres Mannes haben soll.
 
Videoeinspielung: Filmklassiker „Jemeljan Pugatschow“
 
Sie erklärte, dass die Diagnose bereits feststehe und dass es sich um eine Vergiftung handele. Das wissen auch die russischen Ärzte.
 
„Sie haben keinen Anteil an der Behandlung gehabt und werden auch keinen Anteil an seiner Behandlung haben. In erster Linie deshalb, weil zur weiteren Behandlung kein Pediater nötig ist und außerdem Ihre gesamte Öffentlichkeitsarbeit in den letzten Jahren keinerlei Grundlage darstellt, um Ihnen auch nur ein Quentchen Vertrauen zu schenken und Sie wertzuschätzen. Sie treten nicht wie ein Arzt auf, sondern wie die Stimme des Staates. Sie wollen nicht dem Kranken helfen, der ist ihnen völlig wurscht. Sie wollen bloß Informationen herausquetschen“, - so Frau Nawalny per Instagram.
 
Videoeinspielung: Filmklassiker

 

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung