Russische Kosmonauten sollen wieder Waffen tragen

Russische Kosmonauten sollen wieder Waffen tragen

 

Es war wohl wenig bekannt, dass sowjetische und dann russische Kosmonauten noch bis zum Jahre 2007 Waffen mit sich in den Kosmos führten. Ab 2007 wurden die Waffen abgeschafft. Jetzt sollen sie wieder eingeführt werden.

Warum Kosmonauten überhaupt Waffen mit sich führen müssen, scheint für einen Außenstehenden etwas unerklärlich. Aber die damaligen Verantwortlichen in der Sowjetunion werden sicherlich ihre Gründe gehabt haben.

Zumindest im Jahre 1965 erwies sich diese Entscheidung als richtig, denn damals landeten die Kosmonauten Alexej Leonow/Алексей Леонов und Pawel Beljajew/Павел Беляев mit ihrer Raumkapsel irgendwo in der Taiga und erwehrten sich dort einige Tage, bis man sie fand, mit ihren Pistolen vom Typ „Makarow“ gegen russische Bären. Nach diesem Zwischenfall wurden für Kosmonauten spezielle Schusswaffen entwickelt. Man brauchte hierfür 15 Jahre. Im Jahre 2007 endete die Haltbarkeitsdauer für die speziell entwickelte Munition. Eine neue Produktion war nicht möglich, da die Produktionslinie schon längst nicht mehr existierte.

 

 

Nun soll es aber neue Waffen für die Kosmonauten geben, die vermutlich ab 2025 mit dem neuen russischen Raumschiff „Orjol“ (Adler) in den Kosmos starten. Die Entwicklung beginnt zu einem etwas späteren Zeitpunkt – teilt RosKosmos in einer Presseinformation mit.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung