Russland baut erste private Stadt

Russland baut erste private Stadt

 

„Dobrograd - Gutstadt“ – so heißt die erste Stadt in Russland, die ausschließlich mit privaten Geldern errichtet wurde.

 

 

Der Präsident der Firma „Askona Life Group“ Roman Jerschow informierte, dass seine Firma 73 Milliarden Rubel in das Projekt investieren wird.

Die neue Stadt befindet sich 250 Kilometer von Moskau entfernt. Baubeginn war das Jahr 2012. Bauabschluss soll das Jahr 2034 sein. Gegenwärtig ist Dobrograd als Siedlung registriert. Mit Baufortschritt erfolgt dann eine Neueinstufung. Die Stadt wird nach Abschluss des Endausbaus eine Fläche von 2.600 Hektar haben. Gebaut werden 1,6 Mio. Quadratmeter Wohnraum.

Gegenwärtig sind bereits eine ganze Reihe von Einfamilienhäusern errichtet. In der zweiten und dritten Ausbauphase sind Town-Häuser und Mehrfamilienhäuser vorgesehen.

 

 

Im Dezember 2019 hat das russische Wirtschaftsministerium einen Antrag entgegengenommen, in dieser Siedlung eine Sonderwirtschaftszone zu schaffen. Sollte die Zentralregierung diesen Antrag ablehnen, gibt es einen Plan „B“ – es wird ein Datenzentrum in dieser Siedlung geschaffen.

Zur Finanzierung des Gesamtprojektes informierte man, dass ein Teil der Gelder über Bankkredite beschafft werden. Der restliche Teil kommt aus Eigenkapital der Firma.

Die ingenieurtechnische Infrastruktur soll über eine Staatlich-Private-Partnerschaft gebaut werden.

Nach Abschluss der Bauarbeiten sollen in der Stadt 47.000 Menschen wohnen. Gegenwärtig wohnen in der Siedlung 290 Familien, einschließlich eines Teils der Mitarbeiter der Baufirma, die in der örtlichen Fabrik der Firma arbeiten.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung